Wie lange kann man ein Konto überziehen bis es Probleme gibt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bis zum Disporahmen "relativ geringe" Zinsen (12 %), darüber 16 % und mehr...

Und wie lange kann man das machen ? Ich denke wohl kaum das man den Dispo über Jahre im Minus lassen kann, oder ?

0
@Valorhor

klar geht das, die Bank verdient doch ausgezeichnet daran. Leiht sich das Geld für 1,0% von der EZB und verleiht für 11%...

Aber wer macht das schon? Nur Doofe oder Verzweifelte...

0

Hallo, je nach Dispo.

ein Dispo ist nur ein "geduldeter" Kredit. die Bank kann diesen also jederzeit wieder streichen.

Bei einem dauerhaft genutzen Dispo von 50€ wird weniger schnell gestrichen als bei einem von 500€. Auch kann es daran liegen, inwieweit sie dich kennen. ob du z.B. öfter mal persönlich vorbeikommst.

Normalerweise kann nicht ÜBER den dispo hinaus ins Minus gegangen werden (außer du hast etwas anderes als einen Dispo mit deiner Bank ausgemacht). Wird also eine Lastschrift eingezogen und du hast den Dispo bis zum Limit ausgereizt, wird nichts abgebucht und du musst mit Gebühren rechnen.

Wenn du diese Gebühren dann nicht bezahlst bzw. dein Konto nicht ausgleichst, kann es von der Bank gesperrt werden (du kannst auch nichts mehr abheben) bis du dein Konto wieder ausgeglichen hast. Dann wird der Dispo wohl gestrichen und dann hast du nur noch ein normales Guthabenkonto und darfst gar nicht mehr ins Minus.

Selbst wenn du einen festen monatlichen Lohn hast, ist der Dispo nur ein geduldeter Kredit und kann auch hier jederzeit von der Bank wieder gestichen werden.

wie lange weiß ich jetzt nicht, aber jedem der vorhat den Dispo "auszureizen bis die Banken rummurksen" kann ich nur warnen...

jede art von Schulden werden sofort bei der Schufa vermerkt, soll heißen jedem der sein Konto dauerhaft überzieht wird es in Zukunft so gut wie unmöglich sein irgendwelches Geld zu leihen... seien es Kredite, Online-Einkäufe per Lastschrift etc.

Also keine so gute Idee ;)

Was möchtest Du wissen?