Wie lange kann man bei einer Polizeikontrolle nachweisen, dass man gekifft hat?

10 Antworten

Ja ich habe mal mit kollegen gekifft. und mein lehrer wusste das auch und der hat die Polizei eingeschaltet. aber meine eltern wissen das jez.? was passiert dan mit mir? was macht die polizei?

hi! das kommt ganz darauf an wieviel und wie lange man zuvor gekifft hat. im blut sind nur aktive stoffe nachweisbar, daher sollte man (und das ist jerdermans gutes recht) den urintest immer verweigern und eine bluttest verlangen (der nach positivem urintest ohnehin gemacht wird)! im blut sollte es also nach spätestens 24 stunden verschwunden sein, bei moderatem konsum vermutlich schon früher. im urin kann es je nach stärke und häufigkeit des konsums zwischen 2 wochen und 2-3 monaten nachgewiesen werden. in den haaren eigentlich bis zum abschneiden oder bleichen der haare. haartests sind aber aufwendiger und teurer und werden nicht als schnelltests eingesetzt. haartests gibt es nur (und da auch nicht zwingendermaßen) bei einer mpu, die erfolgt wenn man seinen führerschein wegen btm-konsum verloren hat und wieder haben möchte. mfg

Die nehmen Urinproben. Soweit ich weiß kann man es bis zu einer Woche nach Konsum von Drogen nachweisen.

Drogen bei Polizei abgeben... Konsequenzen?

Guten Morgen. Heute im Halbschlaf hatte ich so ein Gedankenspiel. Was wäre, wenn man Drogen, die man selbst nicht konsumiert und niemals konsumiert hat oder wird, bei der Polizei abgibt, weil sie einen irgendwie in die Hände kommen? Wie ist hierbei irrelevant, da ich mich ausschließlich frage, ob man sich dann einen Drogentest oder unterziehen müsste oder gar eine Anzeige bekommt. Also z.b. wenn man irgendwie (durch einen Bekannten, der konsumiert z.b.) an Koks kommt und den dann sofort bei der Polizei abgibt.

...zur Frage

Hallo Leute ich habe mich bei der Polizei beworben und ich wollte fragen ob sie beim ärztlichen Test auch nachweisen können ob ich vor ein Monat gekifft habe?

...zur Frage

SEK stürmte unsere Wg- Kann ich mich bei der Polizei beschweren, weil ich persönlich damit nichts zu tun hatte?

Hallo,

mir ist vor zwei Tagen etwas Schreckliches passiert, was mir nun Albträume und Angstzustände bereitet.

Das SEK hat um 6 Uhr morgens unsere Wg gestürmt und ich war perplex. Ich hab nie mit der Polizei etc. zu tun gehabt, dennoch wurde ich zwei Stunden in meinem eigenen Zimmer festgehalten und durfte mich nicht bewegen.

Das SEK war wohl wegen meines Mitbewohners da, der mal Dreck am Stecken hatte. Er leugnet es, mir ist es echt egal, was stimmt oder nicht. Das Problem ist, dass ich behandelt wurde wie eine Schwerverbrecherin. Sie waren nur wegen meines Mitbewohners da und sind auch zuerst in sein Zimmer gestürmt und waren überrascht, dass ich noch mein Zimmer in der Wohnung habe (Ich bin offiziell dort gemeldet und wenn die doch so gut beschatten, hätten sie es doch wissen müssen).

Ich wusste gar nicht, was los ist und als plötzlich jemand die Tür eingetreten hatte und Polizei rief, dachte ich, wir hätten Einbrecher in der Wohnung und werden nun alle umgebracht. Diesen Knall und diese Todesängste... Ich weiß nicht, wie ich das vergessen soll.

Ich musste meinen Bh und meine Unterhose ausziehen. Und zwei Stunden durfte ich nicht ans Handy und wurde durchgehend abwechselnd von jeweils einem männlichen Polizisten beobachtet.
Mein Zimmer wurde von nem Schäferhund durchschnüffelt, natürlich haben die nichts gefunden, weil ich mit Drogen nichts am Hut habe (bei meinem Mitbewohner wurde auch nichts gefunden).
Das war so aufregend, dass ich fast gekotzt hatte und seitdem körperliche Schmerzen habe und nicht mehr klar denken kann.
Mir fällt noch ein, als ich was trinken wollte, durfte ich nicht aufstehen und die Polizistin musste es mir aus dem Rucksack holen, ich durfte mich nicht rühren, nicht mal hinlegen.

Es war so erniedrigend, dass ich mich zwei Stunden nicht in meinem eigenen Zimmer bewegen durfte. Und dass abwechselnd ein männlicher Polizist in meinem Türrahmen stand und mich beobachtete. Ich unschuldiges Ding, das nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist, was sich auch sofort am Anfang herausstellte, als sie meinen Ausweis überprüften.

Die Wohnung war verwüstet und ich bin völlig fertig.

Soll ich es lieber sacken lassen, oder kann ich mich beschweren? Mein Freund meinte, die haben ja nur ihre Arbeit gemacht und es würde nichts bringen...

...zur Frage

Cannabis-Nachweis nach 6 Jahren möglich? Folgen

Ich möchte mich bei der Lufthansa bewerben um Pilot zu werden. Nun hab ich gelesen, dass die Drogentests mit Haarproben machen. Ich habe so ca. vor 6 Jahren manchmal gekifft, nicht regelmäßig (insgesamt höchstens 10g). Stellen die mich deshalb eventuell nicht ein ? THC (bzw. die Abbaustoffe) kann man doch in den Haaren lebenslang nachweisen ?

...zur Frage

Polizei Alkohol Drogen?

Hallo ,
Ich hab mal ne frage :
Wenn ich gekifft habe und ein Fahrzeug führe und von der Polizei angehalten werde kann ich sagen das ich Alkohol getrunken habe aber den Alkohol Test verweigere da er ungenaue Ergebnisse liefert und auf eine Blutentnahme bestehe .. Wenn sie dann einen Bluttest anordnen und mir Blut abgenommen wird schauen die gleich mit drauf was ich sonst so konsumiert hab oder achten die nur drauf ob Alkohol im Blut war ?? Könnte man die Polizei so austricksen ?

Bitte keine Belehrungen. Beantwortet die Frage sachlich und nur wenn ihr euch auskennt

...zur Frage

Muss ich zur Vorladung bei der kripo?

Hi soll morgen zur Vorladung bei der Kripo wegen btm Besitz habe allerdings keine Drogen in Besitz und auch nie welche erworben . wie soll ich mich nun verhalten ? Hingehn oder nicht ? Und wenn ja was soll ich sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?