wie lange kann man abends ausgehen, wenn man krank geschrieben ist?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man darf auch krankgeschrieben beliebig lange raus- oder ausgehen, solange dies nicht den Genesungsprozess verlangsamt oder verhindert.

Die Vorstellung, kranke Arbeitnehmer hätten Hausarrest ist Quatsch. Man muss nur alles tun um wieder gesund zu werden. Einkaufen gehen oder auch spazierengehen ist nicht verboten. Und wer einen gebrochenen Arm hat darf natürlich noch weit aus mehr als z. B. jemand mit einer Lungenentzündung.

DH - Beste Antwort !

0

Hast du die 17 Antworten alle gelesen, da müßte doch eigentlich etwas für dich dabei gewesen sein?

Du kannst Alles machen, was deiner Genesung nicht schadet. Somit solltest du mit einer Lungenetzündung das Bett hüten, und nur zum Arzt, der Apotheke oder Einkaufen rausgehen (aber zu mehr wird dir eh nicht zu Mute sein), aber mit einem gebrochenem Arm oder Bein kannst du durchaus auch in einem Lokal Essen gehen, dich mit Freunden treffen und spazieren gehen (mit einem gebrochenem Bein sollte es aber nicht zu lange dauern ein Spaziergang und spätestens wenn Schmerzen auftreten solltest du zusehen, dass du wieder nach Hause kommst oder du dich bei Bekannten setzen kannst und das Bein hochlegen. Mit einem gebrochenem Arm kann der Spaziergang aber rein theoretisch den ganzen Tag sein. Auch kannst du mit einem gebrochenem Arm oder Bein auf eine Geburtstagsfeir gehen, so lange du dafür sorgst, dass dem Arm bzw. Bein nichts Weiteres passiert. Du solltest also nicht unbedingt mit einem gebrochenem Arm Armdrücken machen oder mit einem gebrochenem Bein rennen oder tanzen, aber das versteht sich hoffentlich von allein! Du solltest aber nach Möglichkeit das vorher mit deinem Arzt besprechen, was du machen darfst und was nicht, wenn es sich nicht von selbst erklärt, dass es machbar ist oder es besser zu lassen ist. Um Missverständnissen vorzubeugen, kannst du deinem Chef sagen was du hast wenn du die AU einreichst / bzw. wenn du die AU einschickst kannst du mit deinem Chef am Telefon erörtern was du hast. Solltest du einen nicht ganz so tollen Chef haben, so kannst du dir ja von deinem Arzt eine Aufstellung machen lassen was du machen darfst, was du lassen solltest und was nur unter bestimmten Umständen erlaubt ist. Das kannst du dann dir als Tabelle von deinem Arzt aushändigen lassen (Praxisstempel und Arztunterschrift nicht vergessen) und dem Chef bei Unstimmigkeiten aushändigen (am Besten als Kopie, damit du das Original im Streitfalle noch zur Hand hast).

Gute Besserung und alles Gute

Vendettina

Was möchtest Du wissen?