Wie lange kann ich mit diesen Diagnosen krankgeschrieben werden, Impigementsyndrom Schulter us.

5 Antworten

wenn der Arzt das " Schulter-engpass-syndrom " operiert muss man mit einer 8 - 10 wöchigen Krankschreibung rechnen, die Hauptauslöser für dieses Krankheitsbild sind andauernde überbelastung der Schulter, betroffen sind meist Personen aus Berufsgruppen die ständig Überkopfarbeiten verrichten ( Maler , Tennis-spieler usw. )

YA GEHE AM BESTEN ZUM ARZT UND LASS DIR VON NIEMANDEM WAS GEFALLEN :) WENN sie dich einmal anschreit und du nix sagst wirt das immer so weiter gehen und das willst du bestimmt nicht .viel glück

Hallo, was arbeitest Du denn ? Warst Du schon beim Chirurgen ? Sicher sonst hättest Du ja die Diagnoseschlüssel nicht. Haben sie Dir eine OP angeraten ? kannst Du noch auf der Schulter liegen ? Wenn Du Nachst aus dem Bett sprigst weil Du vor Schmerzen nicht schlafen kannst wird es höchste Zeir einen Termin im Krankenhaus zwecks OP zu machen. Du mußt auch versuchen die ganze Krankheitsgeschichte auseinander zu sortieren und Dich daran machen eine Ursache nach der Anderen in den Griff zu bekommen. Ich weiß wo von ich rede. Denk an Dich Du willst doch Dein Leben leben und nicht vegitieren vor Schmerz und Stress. lg Alles liebe für Dich

Ich bin Lohnbuchhalterin, war bis jetzt nur beim Orthopäden, habe aber nachts auch schon ziemliche Schmerzen, werde den Orthopäden um eine Überweisung zum Chirurgen bitten

0
@diane

Mach das auf jeden Fall es wird nur noch mit Tabletten zu ertragen sein und die werden immer stärker, gehenauf den Magen usw. Und irgend wann bist Du wegen der schlafstörung (Schmerzen) nur noch angep...launisch und genervt. Lg

0

Komme bei meiner Ausbildung nicht auf meine Stunden!

Ich habe am 1. September meine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten angefangen. Dabei gehe ich Montag und Dienstag in die Berufsschule und die restlichen Tage arbeiten. Im Arbeitsvertrag sind 40 Stunden pro Woche festgelegt. Montag und Dienstag gelten als 8 Stunden, sind schonmal 16 Stunden. Problem: Meine Praxis hat Montag und Dienstag, also wenn ich in der Schule bin, lange offen. Die restlichen Tage nur von 7 - 12 Uhr. Also komme ich nur auf 31 Stunden!

Nun will mich meine Chefin doch ernsthaft nach der Berufsschule noch bis 19 Uhr arbeiten lassen. Das ist auf keinen Fall rechtens, aber an wen kann ich mich nun wenden, meine Chefin hört mir nicht zu!?

...zur Frage

Krankenschein falsch ausgefüllt?

Ich hatte gestern einen Arbeitsunfall, war aber normal meine 8 Stunden arbeiten. Nach Arbeitsschluss bin ich zum Arzt und wurde gefragt wie lange ich krankgeschrieben werden wollte. Da antwortete ich nur Freitag. Als ich Heim kam, sah ich, dass ich aber für Donnerstag (Sprich dem Tag, wo ich mich verletzt hatte) UND den Freitag krankgeschrieben wurde. Als ich vorhin im Krankenhaus angerufen hatte, um zu fragen, ob man das noch abändern könne, sagte man mir das das normal wäre. Da sagte ich ihm, dass ich Donnerstag aber normal arbeiten war. Stimmt das? Es kommt mir komisch vor...

...zur Frage

hatte eine leisten op,wie lange muss ich krankgeschrieben werden bis ich wieder arbeiten kann, bin Kommissionierer bei lidl?

...zur Frage

Krankgeschrieben rausgehen?

Ich bin Krankgeschrieben, weil ich ne schmerzhafte Entzündung in der Schulter habe. Ist das schlimm wenn ich in die Stadt etc. gehe? Ich bin ja nicht erkältet, ich soll meinen Arm nur nicht viel bewegen (kann ich auch kaum) und nichts schweres heben. Muss ich deswegen die ganze Woche zuhause gammeln? Wie seht ihr das?

...zur Frage

Geprellte Schulter während der Arbeitszeit erneut verletzt - Arbeitgeber sauer. Wie gehe ich damit um?

Hallo zusammen,

Hab mir vor fast 2 Wochen beim MTB fahren die Schulter geprellt. War daraufhin die halbe Nacht über in der Notaufnahme, wo neben der Prellung eine Zyste in betroffener Schulter entdeckt wurde. Anschließend wurde ich von Freitag (Tag nach dem Unfall) bis einschließlich Mittwoch der kommenden Woche krankgeschrieben.

Am Mittwoch erkundigte sich meine Chefin Telefonisch, ob sie Donnerstags mit mir rechnen könne. Ich erklärte ihr dann, dass ich meinen Arm zwar wieder besser bewegen könne und am Tag darauf wieder zur Arbeit erscheine, aber dennoch Schmerzen hätte und die Schulter entsprechend weiter schonen würde.

Darauf entgegnete sie mir mit "Schonen ist nur bedingt möglich, da eine weitere Kollegin ebenfalls krank sei". Da ich zwei Wochen zuvor wegen Magen-Darm für drei Tage ausfiel fiel die Entscheidung leicht wieder zu arbeiten.

Ich arbeite in einer Grundschul-Ganztagesbetreuung und hab die Jungs heute beim Fussballspielen beaufsichtigt. Jedenfalls war ich kurzzeitig im Gespräch mit einem anderen Kind als mich einer der Jungs recht stark mit dem Ball an der verletzten Schulter traf. hab mir zunächst nichts dabei gedacht, aber im laufe des Vormittags gemerkt, dass die Schulter wieder ordentlich anfängt weh zu tun und ich meinen rechten arm kaum aus eigener Kraft halten kann Hab das ganze dann gekühlt und wurde direkt von meiner Gruppenleiterin angesprochen. Hab ihr das ganze dann geschildert - sie leitete das ganze an die Chefin weiter und die kam anschließend auf mich zu.

Sie stellte die Verletzung erstmal in Frage und sagte, dass es für sie nicht nachvollziehbar ist wie meine Schulter wieder weh tut nur weil ein Ball dagegen geschossen wurde und meinte auch, dass sie der Meinung war ich sei wieder 100% fit und könne normal arbeiten weil ich ihr das ja scheinbar so am Telefon vermittelt hätte bevor ich wieder arbeitete. Habe ihr dann auch erneut von der Zyste in der Schulter berichtet und so weiter.. Naja am Ende standen wir zwischen "Und morgen hab ich dann wieder ne Krankmeldung von dir auf dem Tisch liegen..und wie solls dann weiter gehen?" und einem "Komm aber erst wieder arbeiten wenn das vollständig verheilt ist.

War dann hinterher beim Arzt, hab ihm die Situation geschildert und wurde sofort an den Orthopäden verwiesen, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Zyste aufgebrochen ist recht hoch sei und dann eine OP anstünde.(soll da dann morgen ohne Termin mit Überweisung hin) - Er nahm das ganze sehr ernst und meinte auch, dass mit einer Schulterverletzung überhaupt nicht zu Spaßen sei. - Bin für die Woche krankgeschrieben.

Hab dann sofort im Geschäft angerufen und erklärt wie's aussieht. Soweit so gut. Vorhin hab ich dann mit einer Kollegin geschrieben, die mir erklärt hat, dass die Chefin extrem angenervt war.

Lieg jetzt schon ewig wach und hab ein verdammt mulmiges Gefühl. Wie kann ich am besten Besten mit der Reaktion meiner Chefin umgehen? Hab richtig Angst morgen nach dem Orthopäden bei ihr anzurufen.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?