Wie lange kann ich eine Hauskatze alleine lassen?

8 Antworten

Hallo Mrs.Fragen,

du kannst die Katze auch mal 4-6 Stunden alleine lassen, das ist jetzt nicht so das Drama. Aber bitte, holt eine zweite Katze dazu, das ist enorm wichtig. Ich erkläre dir hier auch gerne was zum Thema Einzelhaltung und Wohnungskatzen.

Zum Thema Einzelhaltung:

Das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte. Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte. Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig. Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben. Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

Zum Thema Wohnungskatzen:

Es gibt viele Gründe, warum man eine Katze als Wohnungskatze hält. Ob es der Vermieter ist, der eine Haltung nur im Haus duldet, oder die Lage der Wohnung an einer stark befahrenen Straße.

Eine artgerechte Haltung einer reinen Wohnungskatze ist nicht so schwer. Und erst recht, wenn die Katze nie den Freigang kennen gelernt hat. Und vor allem, bitte eine Katze nie alleine halten ! Wohnungshaltung ist kein Problem, doch man muss einige Dinge berücksichtigen ! Minimum ist eine 2-Zimmer Wohnung. Die Quadratmeter sind weniger wichtig, als die Aufteilung der Räume, die mehr Abwechslung und Rückzugsmöglichkeiten bieten. Und es sollte für die Katze möglichst keine Tabuzone geben, außer heiße Herdplatten. Die Grundausstattung einer Katze sollte jedem klar sein, hier darf es auch gerne etwas mehr sein. Zum Beispiel gibt es, gerade für Indoor-Katzen, ganz tolle Denkspiele. Es versteht sich auch von selbst, das für die Katze Putzmittel, Giftpflanzen oder andere gefährliche Stoffe unerreichbar aufbewahrt werden müssen. Waschmaschine, Trockner, sind keine Spiel- oder Schlafplätze und sollten daher nicht geduldet werden.

Gibt es einen Balkon, so kann dieser mit einem Netz gesichert werden. Dann hat die Katze immer hin etwas Auslauf und frische Luft. Alternativ gibt es inzwischen auch schone Katzenbalkone für am Fenster. Diese kann man auch selbst bauen. Oder es gibt noch die Möglichkeit, die Katze an ein Geschirr und Leine zu gewöhnen, um mit ihr in den gesicherten Freigang spazieren zu gehen. Hier zu gebe ich auch gerne Tipps, wenn erforderlich.

Ansonsten unterscheidet sich die Haltung einer Wohnungskatze nicht, von Freigängern. Und ganz wichtig: Auch Wohnungskatzen sollten einen Chip tragen und bei Tasso registriert sein !

Hier mal eine schöne Seite vom Tierheim Kitzingen. Die zur Wohnungshaltung auch Erfahrungen, Ideen und Bilder eingestellt hat:

http://www.tierheim-kitzingen.de/tierische-infos/artgerechte-haltung-einer-wohnungskatze/

Alles Gute

LG

Aber meine Eltern wollen nur eine Katze... Was soll ich tun?

0
@MrsFragen

Was soll ich tun?

Versuchen, sie entweder völlig von der Katzenhaltung abzuhalten (die Aussicht auf vollgepinkelte Teppiche und Betten oder eine aggressive Katze ist für Deine Eltern sicherlich nicht verlockend) oder sie von einem Freigänger überzeugen (das geht natürlich nur, wenn Deine Eltern in einer dafür geeigneten Gegend leben).

1
@MrsFragen

Geht ins Tierheim und fragt nach einer Katze, die lieber einen Einzelplatz möchte. Tierschutzvereine inserieren oft in Zeitungen, auch da könnt ihr anrufen und nachfragen.

1

Reine Wohnungskatzen müssen unbedingt zu zweit gehalten werden. Katzen sind hochsoziale Tiere, die zwingend Kontakt zu Artgenossen brauchen.

Aus seriöser Herkunft (Tierheim, Katzenhilfe, seriöser Züchter) bekommt man keine einzelne Wohnungskatze.

Als Wohnungseinzelkatze kommt allenfalls eine alte Katze infrage, die aufgrund jahrelanger Einzelhaltung gegenüber Artgenossen sozial so stark gestört ist, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. Solche Katzen dürfen aber nicht regelmäßig mehrere Stunden alleine sein müssen.

Zwei Wohnungskatzen können nach einigen Wochen Eingewöhnung auch mal ein, zwei Wochen alleine bleiben wenn man in Urlaub fährt und jemanden hat, der zuverlässig zweimal am Tag nach den Tieren schaut (Katzenklos reinigen, füttern und idealerweise noch etwas schmusen oder spielen).

Ja wird es am besten Ihr holt zwei Katzen. Es ist sogar so das sie dir in Tierheim oder so gar keine Katze geben wenn sie wissen du lässt die nur in der Wohnung dann sagen sie du musst dir eine zweite nehmen. 

Was möchtest Du wissen?