Wie lange kann es dauern bis sich der Darm erholt/regeneriert?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das, was Du beschreibst, klingt für mich eher wie eine Milchzuckerunverträglichkeit. Und deren Therapie ist eine vollkommen andere als die einer Milcheiweißallergie. Hier dazu ein paar Infos: http://www.milch-nrw.de/milchlandnrw/warenkunde/unvertraeglichkeit/

Anetaaaa 26.02.2016, 10:46

Ich hab das doch testen lassen. Im Blut gibt es Antikörper gegen Milch

0
smilkie 29.02.2016, 10:34
@Anetaaaa

Der Bluttest sagt immer noch nichts über die Auswirkung auf Ernährung aus. Das ist nur ein Hinweis. Ein verantwortungsvoller Arzt nimmt jetzt diese Ergebnisse und bespricht mit Dir das weitere Vorgehen - und zwar nicht nach dem Motto "Lassen Sie mal dieses oder jenes weg und tschüß". Vielleicht solltest Du mal einen Termin bei einem zertifizierten Ernährungsberater (DGE, VDD, oder VDOe) machen.

0

Was möchtest Du wissen?