Wie lange kann ein Satz (Sprache) maximal sein?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Theoretisch kann ein ganzer Roman aus EINEM Satz bestehen. Tatsache aber ist, dass ein Satz, der mehr als ca. 70-80 Wörter umfasst, kaum noch zu verstehen ist. Im englischsprachigen Raum sind die Sätze im Allgemeinen deutlich kürzer, allein schon weil "comma splice" unüblich ist und man zu viele Verschachtelungen vermeidet.

mulano 27.02.2017, 20:45

Also wird ein Satz theoretisch durch die grammatikalischen Fähigkeiten des Schreibers (je länger der Satz umso komplizierter wird es), bzw. durch die Auffassungsgabe des Lesers begrenzt, wenn man möchte das er den Satz noch verstehen soll. :D

0

Man sollte sich auf höchstens einen Nebensatz beschränken, sonst häufen sich am Ende die Verben. Und zwar in einem Maße, dass der gesamte Satz unübersichtlich und stilistisch mangelhaft wird.

Beispiel: Ich erzählte einem Freund, dass wir, als wir neulich grillen gingen, nachdem wir eine Biersorte, die besonders preiswert angeboten wurde, was uns wichtig war, da wir alle nicht besonders reich waren, weil wir auch wenig Taschengeld bekamen, gekauft hatten.

Möglich sind sehr sehr lange Sätze, Thomas Mann hat zum Beispiel einige produziert. Der längste Satz den ich kenne hat über 200 Wörter.

Ob das sinnvoll ist... steht auf einem anderen Blatt. In einem Aufsatz könnte dir ein Lehrer jedenfalls einen zu langen Satz anstreichen, auch wenn er korrekt gebildet ist. Schlechter Stil wird ja auch bewertet. :)

mulano 27.02.2017, 20:46

Okay, danke. :)

0
mychrissie 28.02.2017, 13:35

Kleist macht noch längere Sätze im "Kohlhaas" sind sie manchmal eine ganze Seite lang.

0

Theoretisch kannst du einen Satz so lange mit Kommas abtrennen, bis dir die Puste ausgeht. Würde dann nur ziemlich schnell, ziemlich merkwürdig aussehen und unleserlich sein. ;-)

Probiere es doch einfach mal.

Nein, nur irgendwann wird es unverständlich und unübersichtlich, sodass es keinen Sinn machen würde, mehr und mehr Satzglieder miteinander zu verknüpfen. 

Die Rechtschreibung hat damit im übrigen absolut gar nichts zu tun, denn diese setzt lediglich fest, wie ein Wort geschrieben wird, mehr nicht. 

Nimm dir eine Kurzgeschichte und probiere die so umzuschreiben, dass sie nur noch aus einem Satz besteht.

Nein, man kann beliebig viele Satze mithilfe von Konjunktionen miteinander verknüpfen und so einen beliebig langen Satz bilden.

Begrenzt wird die Satzlänge durch die Rücksichtnahme auf den Leser. Grammatische Gründe gibt es nicht.

Nein. Aber irgendwann wird es unübersichtlich und unverständlich weshalb man sich lieber kurz halten sollte.

Das Maximum wird lediglich begrenzt durch die Lesbarkeit bei bleibendem Verstehen,

aber in erster Linie von der Leser-Freundlichkeit und Zumutbarkeit.

Ratschlag: fasse dich kurz.

Nein.

Begrenzung höchstens durch die Schreiblähmung oder das plötzliche Ableben des Verfassers.

Gruß, earnest


So lange, wie ein Satz Sinn ergibt und allen Regeln der Grammatik folgt, ist er ein Satz. Egal wie lang er ist.

earnest 27.02.2017, 21:03

Auch ein fehlerhafter Satz ist ein Satz.

0

Was möchtest Du wissen?