Wie lange kann ein Mensch ohne Trinken auskommen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hängt von der Luftfeuchtigkeit ab. In Lassing (Österreich) war einmal ein Grubenarbeiter eine Woche lang ohne Wasser verschüttet, hat aber überlebt, weil die Luftfeuchtigkeit extrem hoch war.

Wenn man nichts trinkt, aber isst, hat das natürlich auch Auswirkungen. Manche Nahrungsmittel spenden Flüssigkeit, andere nehmen sie.

Es kommt auf den zustand des Mensches an. Ein Mensch der im Sterben liegt braucht viel weniger da sein ganzes System runtergefahren ist. So kann dieser auch bis zwei Wochen ohne zu trinken und zu essen überleben. Die genau Anzahl der Tage variert. Doch ist es immer wieder erstaunlich wie lange diese noch überleben.

3-3-3: 3Minuten ohne Luft
°3 Tage ohne Wasser
°3 Wochen ohne Essen

alte Faustregel, aber ich hab´s noch nicht ausprobiert. ;)

Zitat Wiki

Ohne Wasser werden bei normalen Umgebungstemperaturen einem gesunden Menschen etwa drei bis vier Tage zugestanden, danach kommt es zum Verdursten. Diese Zeitspanne ist aber extrem temperaturabhängig: So gibt es einen Bericht über eine Touristin, die in Australien innerhalb eines einzigen heißen Tages verdurstete. Andererseits konnten neufundländische schiffbrüchige Fischer im Winter angeblich über zehn Tage ohne Wasser überleben.

Zum Hungern findet man in der Literatur unterschiedliche Angaben. Es muss hier genau unterschieden werden, ob es sich um das Weglassen von Energieträgern alleine handelt oder ob Vitamine oder Mineralien zur Verfügung stehen. Bei der Nulldiät fehlen beispielsweise nur die chemischen Energieträger in der Nahrung. Gesunde Menschen können zwischen 30 und 200 Tagen ohne Nahrung überleben, wenn genug Wasser zur Verfügung steht, auch wenn es sich hier bei der Dauer von 200 Tagen um einen Extremwert handelt.

JM Olefsky (Endokrinologe an der UC San Diego) gibt einem normalgewichtigen Menschen eine Chance von 60 Tagen.[3] Übergewichtige Menschen haben hier einen Vorteil gegenüber Untergewichtigen. Walter Siegenthaler gibt einem „normal ernährten“ Menschen etwa 50 bis 80 Tage Überlebenszeit des völligen Fastens – Wasser- und Vitaminzufuhr vorausgesetzt. Übergewichtige sollen unter diesen Bedingungen schon 200 Tage überstanden haben.[2] Jedes Kilogramm Körperfett bringt hier etwa 30 Megajoule (7.000 Kilokalorien) Energie. Normalgewichtigen unterstellt er etwa zehn Kilogramm Körperfett. Übergewichtige haben dementsprechend mehr Energie auf Vorrat.

Unter medizinischer Kontrolle hielt A. Brauchle 1957 ein Fasten für einen Zeitraum von acht bis 21 Tagen für vertretbar. Ein gleichzeitiges Angebot an Frucht- und Gemüsesäften (sogenannte Saftdiät) wird dabei vorausgesetzt. Einige Hungerstreikende haben 50 bis 70 Tage überlebt. Bobby Sands, ein IRA-Hungerstreikender, überlebte 66 Tage, und Holger Meins 57 Tage im Jahre 1974, wobei er gegen seinen ausdrücklichen Willen unter Gewaltanwendung ernährt wurde.

Was möchtest Du wissen?