Wie lange ist Zwischenmiete mindestens?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das so im Vertrag steht, muss sie natürlich während der Kündigungsfrist weiter zahlen. Ausziehen kann sie jederzeit. Allerdings darfst du nicht doppelt kassieren. Sobald du einen Nachmieter hast, ist das vorherige Mietverhältnis erloschen.

Gerhart 30.11.2013, 17:03

Ein Mietvertrag kann nicht automatisch erlöschen. Er muss von beiden Parteien aufgehoben werden.

0

einen Untermietvertrag geschlossen (Kündigungsfrist 2 Monate)

Du könntest erst mal damit anfangen für den Mieter keine kürzere Kündigungsfrist als die gesetzliche zu vereinbaren. Die beträgt nämlich 3 Monate.

Du kannst den Mieter aber auch mit einem Kündigungsverzicht "binden".

Der ist ab Vertragsabschluß bis maximal 45 Monate und wenn er für Mieter und Vermieter gilt erlaubt.

Im Klartext, Mieter und Vermieter verzichten für x Monate auf Ihr Recht ordentlich (fristgerecht) zu kündigen.

Auch im Untermietvertrag kann ein gegenseitiger Kündigungsverzicht bis zu 47 Monate vereinbart werden. Dabei wird das Recht zur außerordentlichen Kündigung ohne Frist nicht berührt.

ulfkrohn 30.11.2013, 12:20

Wenn ich in den Untermietvertrag reinschreibe "keine Zwischenmiete", kann ich das mit einer bestimmten Mindestmietdauer von X Monaten beziffern?

0
Gerhart 30.11.2013, 12:32
@ulfkrohn

Diesen Begriff "Zwischenmiete" gibt es nicht im Mietgesetz. In deinem Untermietvertrag sollte er gar nicht erst auftauchen, denn unter "Zwischenmiete" ist nur eine zeitlich befristete Untervermietung einer Wohnung oder eines Zimmers zu verstehen. Die Begründung der Befristung der "Zwischenmiete" kann nur im Eigenbedarf liegen. Und das trifft hier wohl nicht zu.

1
ulfkrohn 30.11.2013, 13:21
@Gerhart

Ok, sprich: Ich kann durch den Zusatz "keine Zwischenmiete" nicht von ihr verlangen das Zimmer z.B. mindestens 6 Monate zu nehmen/zu bezahlen. Kann also daraus keinerlei bindende Verpflichtung ableiten? Also bleibt es bei den 2 Monaten vereinbarter Kündigungsfrist. Und mein nächsten Untermietvertrag nehm ich dann schriftlich rein, dass ich auf einen Kündigungsverzicht von z.b. 1 Jahr ab Vertragsbeginn bestehe.

Kann man den Kündigungsverzicht auch einseitig verkürzen, also nur auf die Untermieter beschränken?

Danke dir !

0
anitari 30.11.2013, 15:43
@ulfkrohn

Kann man den Kündigungsverzicht auch einseitig verkürzen, also nur auf die Untermieter beschränken?

Nein. Da, wie es unter jedem § zum Mietrecht steht, zum Nachteil des Mieters und somit unwirksam wäre.

Korrekt formuliert und somit wirksam müßte im Vertrag in etwa stehen:

Der Vertrat ist unbefristet.

Mieter und Vermieter verzichten jedoch bis zum ... auf Ihr Recht zur ordentlichen Kündigung.

1

Wenn ihr einen befristeten Mietvertrag abgeshlossen habt, dann ist der bindend für beide Seiten - also ohne deine Zustimmung kann der nicht aufgehoben oder geändert werden.

Nun ist aber dann schwierig, mit jemanden in einer Wohnung zu leben und merken, das funktioniert nicht. Kann es nicht auch an dir liegen, dass die Leute immer so schnell wieder weg wollen?

(Kündigungsfrist 2 Monate)

wo ist dein problem,solange du suchst(2 monate sollten reichen),muss der jetzige miete zahlen.

ulfkrohn 30.11.2013, 12:22

Wenig Zeit und keine Lust. Und wenn dir das immer wieder passiert, biste einfach frustriert. Leute erzählen dir wie toll das Zimmer ist und wie gelegen ihnen das kommt, und nach 2 Wochen wollen sie schon wieder raus und du hast wieder den ganzen Trouble mit neuem Mieter suchen, den beim Vermieter anmelden, Vertrag machen usw. Nervt einfach tierisch, vor allem wenn es öfter passiert.

0

Was möchtest Du wissen?