Wie lange ist Lebenslange Haft in der Schweiz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe ist eine bedingte Entlassung frühestens nach 15 Jahren zwar möglich. Sie ist aber nur zulässig, wenn die Vollzugsbehörden davon ausgehen können, dass der Verurteilte keine weiteren Verbrechen oder Vergehen mehr begeht.

Ansonsten kann eine lebenslängliche Freiheitsstrafe tatsächlich bis zum Ableben des Inhaftierten dauern.

https://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/bundesgerichtsurteil-zur-lebenslaenglichen-freiheitsstrafe-ist-eine-verwahrung-moeglich-ld.4968

.In erster Linie heisst lebenslänglich: bis zum Tod. Natürlich kann jeweils niemand sagen, wie viele Jahre das sein werden. ... Das Strafgesetz sieht aber vor, dass ein zu lebenslanger Zuchthausstrafe Verurteilter nach 15 Jahren Haft bedingt entlassen werden kann. Das ist denn auch die
Regel. Nur ausnahmsweise bleibt jemand länger im Zuchthaus – zurzeit betrifft dies in der Schweiz nur eine Person. [2002]

https://www.beobachter.ch/gesetze-recht/strafrecht-was-heisst-lebenslanglich

Und wie schon kernash erwähnt

Wird jemand von einem Gericht zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, kann das Gericht zusätzlich eine Verwahrung anordnen. Zu diesem Schluss kommt das Bundesgericht.

(NZZ Artikel oben)

Das Genfer Strafgericht hat den Angeklagten Fabrice A. wegen Mordes zu lebenslanger Haft sowie zu einer ordentlichen Verwahrung verurteilt. Entscheidend dafür waren die psychiatrischen Gutachten.

... muss bei der ordentlichen Verwahrung auf Gesuch in oder vom Amtes wegen periodisch eine bedingte Entlassung geprüft werden.

Die ordentliche Verwahrung wird erst nach der lebenslänglichen Freiheitsstrafe vollzogen. Die Chancen auf eine bedingte Entlassung sind für Fabrice A. deshalb äusserst gering.

https://www.srf.ch/news/schweiz/lebenslange-haft-und-ordentliche-verwahrung-fuer-fabrice-a (Mai 2017)

Was möchtest Du wissen?