Wie lange ist Grippe ansteckend?

9 Antworten

ja es ist immer das selbe lied, jeder stöhnt ich hab die grippe, dabei ist es nur eine harmlose bis heftige erkältung. die grippe hingegen muss nicht einmal mit schnupfen oder fieber einhergehen, aber auf jeden fall ist man immer total schlapp und hat tagelang keinen appetit auf irgendwas. man möchte nur eins: schlafen, schlafen, schlafen und kuschelig warm haben.wer viel trinkt hält seinen körper bzw. kreislauf stabil, auch ohne teure medis. wenn man nach 3-5 tagen sowas wie hungergefühle entwickelt, ist das schlimmste eigentlich auch vorbei. und ich vermute mal ab diesem zeitpunkt ist man auch nicht mehr ganz so ansteckend. allen, die gerade an grippe leiden - gute besserung an dieser stelle von mir:-)

Hallo, obwohl die ursprüngliche Frage bereits 2007 eingestellt und inhaltsbezogen ausführlich umfassend beantwortet wurde, möchte ich als Unterstützung anderer Antwort-Suchender zum Thema "Unterscheidung" echte Grippe (Influenza - Virusgrippe) von einem grippalen Infekt ("unechte", also KEINE Grippe) das Nachfolgende beitragen. Mir ist nämlich mal wieder aufgefallen, dass es wenn es um die Unterscheidung geht, oft noch Unklarheit oder Unsicherheit herrscht. Doch jeder, der die echte Influenza einmal in seinem Leben hatte, wird den Unterschied kennen!

In meinem Leben hatte ich zweimal die echte Grippe - das erste Mal irgendwann zwischen 1994-1999 und das zweite Mal gerade jetzt (seit Dienstaqabend, 26.03.2013, binnen 22-23h plötzlich Gliederschmerzen, Fieber 38,5 ).

Bei beiden Malen war der Verlaufsbeginn der Erkrankheit jedesmal deutlich spürbar von einem grippalen Infekt zu unterscheiden - denn ich war innerhalb von 1 Stunde bis 3 Stunden von Befindlichkeitszustand völlig gesund auf urplötzlich total krank - es hat sich binnen kürzester Zeit alles wie "zugezogen", der ganze Körper fühlte sich müde, erschöpft an, Gliederschmerzen am ganzen Körper und nur noch ins Bett wollen, Schüttelfrost meist 1-3 Tage mit hohem Fieber (deutlich über 38 Grad Celsius) - erst nachdem Fieber runterging kamen eventuell noch weitere Symptome dazu wie zum Beispiel Bronchitis, Halsweh, Ohrenschmerzen - diese dann aber meist als begleitende, bakterielle Superinfektion.

Aus diesem Grund verschreiben manche Ärzte auch - obwohl es ursprünglich eigentlich eine virelle Infektion ist, trotzdem Antibiotika - denn die Superinfektion bedeutete zum einenen die Virusinfektion der Influenza-Viren - PLUS die - je nach Symptomen - bakterielle Infektion ("Erkältungsinfektion") - nur letztere Symptome werden durch die Antibiotika bekämpft, wenn Sie baktieriell, zum Beispiel eitrig (gelb-grüner Auswurf) verlaufen - das entscheidet der Arzt. Die Influenza selbst wird dadurch zwar nicht behandelt, aber die Begleitinfektion und dadurch der Verlauf verbessert.

Im Übrigen kommt die Superinfektion / baktierielle Infektion oft begleitend deshalb mit dazu, weil das Immunsystem, also die körpereigenen Abwehrmechanismen geschwächt sind! Also am besten begleitende IMMER Euer Immunsystem über die Ernährung stärken! (Nahrungsergänzungsmittel, viel Vitamin C z..B. Kiwi, Orangen, Pampelmusen, Paprika, Papaya, Ananas, Buchweizen, frischen Ingwer/Ingwertee, Zink)

Ergänzung aus Mitteldeutsche Zeitung (MZ) vom 21.02.2013 (Auszug):

"Echte Grippe/Influenza-Virusgrippe" - Anzeichen": Typisch für die Grippe ist, dass sie heftig und eher plötzlich beginnt. Man fühlt sich auf einmal krank, weil oft mehrere Symptome gleichzeitig auftreten. Etwa Kopf- und Gliederschmerzen, hohes Fieber, Schüttelfrost und Husten. Das hohe Fieber kann mehrere Tage anhalten. Mit der Grippe einher geht eine starke Erschöpfung, auch der Appetit schwindet. Und es dauert wesentlich länger (oft mehrere Wochen lang) als bei einer Erkältung, bis man nach einer echten Virusgrippe tatsächlich wieder fit ist. Wird die Grippe nicht ernst genommen und richtig auskuriert (Bettruhe! geringe körperliche Belastung auch nach dem Fieberschub für die nächsten Wochen!), so kann dies zu einer Erkrankung am Herzen führen (Komplikation). Bei den vielen Grippetoten sind sehr viele meist an solchen Folge-Komplikationen gestorben.

"Grippaler Infekt/Erkältung" - Anzeichen": Typisch für eine Erkältung ist ein eher schleichender Beginn. Die Symptome treten häufig nacheinander auf oder lösen sich sogar ab. Oft kratzt zunächst der Hals, dann läuft die Nase und anschließend entwickelt sich ein Husten. Fieber ist eher selten und wenn hält es nicht so lange an. Wahrscheinlich ist eher ist die Temperatur erhöht (selten über 38,5 Grad Celsius). In der Regel sind die Symptome nach zwei Wochen ausgestanden.

Hoffe, Antwort war hilfreich - allen anderen Betroffenen gute Genesung!

Passt auf Euch auf (Herz!)

Gruss

Chalishah

Was möchtest Du wissen?