Wie lange ist es normal, dass die Einstichstellen bei einem Bauchnabelpiercing geötet sind, und...

4 Antworten

also ich weiß von ner Freundin, dass das bei ihr dauerte.. sie hat jeden Tag Antispt drauf getan, Bepanthen und die Stelle auch nachts abgeklebt. Außerdem drauf geachtet, dass Klamotten nicht drauf rieben (Gürtel, Hosenbund..).

Im Endeffektist es ja nun mal ne Stichwunde und braucht eben seine Zeit zum Heilen (nebenbei- nach 2 Wochen hat sie es wieder rausgemacht, weil sie sagte, als Krankenschwester fand sie es bedenklich, dass es so schlecht bei ihr verheilte). also: Schön pflegen- nicht reizen- und beobachten.

wenn dein piercer halbwegs vernünftig arbeitet kannst du dort sicher einen aufklärungsbogen erhalten. da steht alles genau drin

Die Rötungen sind bei mir nach 1 Monat verschwunden! Und die Ersten paar Tagen/Wochen wird es halt noch weh tun. Später wirst du es kaum noch merken und nicht mehr wehtun.

Achte aber darauf das das Piercing 6 Monaten zum Heilen braucht! das Bauchnabelpiercing heilt von aussen nach innen. D.h., wenn es für dich von aussen w ie geheilt aussieht, ist es von innen noch lange nicht! Also unbedingt diese 6 Monate das Piercing NICHT wechseln!

Alles gute

danke für deine antwort :) darf ich fragen mit was und wie oft du es behandelt hast?b alsoo mit desinfektionsspray, Salber, Kamillentee etc. ?

0
@Erdmops

Die ersten paar Tage habe ich es mit Kamillentee gesäubert. Dann nicht mehr. Um die Rötungen wegzumachen habe ich Bepanthen genommen. Die sauch nur so 1 Woche.

Dann nurnoch mit Octenisept mit Wattestäbchen.

Die ersten paar Tage habe ich es oft desinfiziert. etwa 4-5 Mal.

Dann wurde es immer weniger. Heute habe ich es seit 3 monaten und desinfiziere/reinige es 1-2 mal am Tag (=

Pflege es gut!

0

Was möchtest Du wissen?