Wie lange ist eine Schufa-Auskunft gültig?

4 Antworten

Die hat gar keine definierte Gültigkeitsdauer, da sie den von der Schufa errechneten Score für einen bestimmten Zeitpunkt darstellt, der sowieso schon bei Erstellung in der Vergangenheit liegt. Wie alt eine Auskunft sein darf, die ein Vermieter zur Grundlage seiner Entscheidung über einen Mietvertrag macht, kann der Vermieter selber definieren.

Da gibt es keine Gültigkeitsdauer da sich die Sachen ja auch monatlich ändern können.

Als Vermieter würde ich nur eine Schufa akzeptieren die nicht älter als 2 Monate ist uns selbst da besteht noch ein gewisses Restrisiko.

Wer weiß was letzten Monat war.   :-)

Es gibt keine direkte Gültigkeitsdauer von einer Schufa-Auskunft. Meistens wird von der Person oder dem Unternehmen, das die Schufa-Auskunft haben will, eine Angabe zur Gültigkeit gemacht. 

Mein aktueller Vermieter wollte zum Beispiel eine Schufa-Auskunft, die nicht älter als zwei Monate ist. 

Erste eigene Wohnung, was verlangen Vermieter?

Ich (19) möchte das erste Mal in eine eigene Wohnung ziehen. In was möchten die meisten Vermieter Einsicht haben? Ich weiss bisher nur, dass sie wissen wollen ob man Schufaeinträge hat.

...zur Frage

Mietvertrag, was alles in der Selbstauskunft angeben?

Hallo zusammen,

da ich zurzeit auf Wohnungssuche bin bzw war, hätte ich eine Frage zur Selbstauskunft.

Mein Vermieter möchte eine Selbstauskunft, was natürlich normal ist, aber was kommt alles in die Spalte "Für den Mietvertrag wichtige Angaben"? Ich habe zb. Schulden die ich zurzeit in Raten abbezahle, diesen wird er natürlich auch in der Schufabonitätsauskunft sehen.

Kommt dies besser rüber wenn man es direkt angibt und mit offenen Karten spielt?

& wenn ja, wie soll ich das am besten Schreiben, Schulden in Höhe xy wird in Monatlichen Raten von xy beglichen?

Mfg

...zur Frage

Mieterselbstauskunft von beiden Personen die einziehen?

Hallo,

Wir wollen in eine gemeinsame Wohnung ziehen allerdings hat mein Freund einen negativen Eintrag in der Schufa (bereits als erledigt markiert und auch keine besonders hohe Summe). Daher würde ich diese Mieterselbstauskunft mit der Einwilligung zur Einholung einer Schufa-Auskunft gerne nur von mir angeben und meinen Freund nur als miteinziehende Person eintragen.

Wie würdet ihr das machen?

...zur Frage

Rücktritt des Vermieters wegen Schufa-Eintrag

Ich würde gerne zu folgenden Fall wissen:

Vor zwei Wochen habe ich einen Mietvertrag unterschrieben. Der Umzug in die neue Wohnung sollte im Oktober erfolgen. Von beiden Seiten war alles geklärt, der Mietvertrag unterschrieben und** in Ordnung.** Nun bekam ich letzte Woche einen Anruf von meiner Vermieterin, dass sie es sich anders überlegt hat und vom Mietvertrag zurücktreten. Als Grund nannte sie mir, meinen noch bestehenden Eintrag bei der Schufa.

Nun würde ich gerne wissen, ob dies rechtens ist und die Vermieterin so einfach per Telefon zurücktreten kann. Und ist die Vermieterin ohne Absprache überhaupt dazu berechtigt, sich Auskunft bei der Schufa einzuholen (meiner Meinung nach hat das eine nichts mit dem Anderen zu tun)

Um eine schnelle Antwort wäre ich euch sehr dankbar.

...zur Frage

Können wir was gegen den Vermieter unternehmen?

Wir wissen nicht was wir machen sollen... Eigentlich war schon alles geregelt aber hier mal die Situation:

Wir haben unsere Wohnung bereits gekündigt, aber nicht wegen Unzufriedenheit sondern wegen Umzug in eine andere Stadt. Neue Wohnung ist bereits gefunden aber die alte Wohnung werden wir einfach nicht los. Die Nachmietersuche durften wir auf Anraten der Hausverwaltung nicht selbst durchführen. (Erst ja, dann nein.) Anschließend führte auf einmal ein Makler im Namen der Hausverwaltung die Suche durch.

Gleichzeitig besichtigte ein Mitarbeiter der Hausverwaltung unsere Wohnung, wir dachten wegen Übergabe aber er notierte sich nur Reparaturbedarf. Was generell mit der Wohnung nicht stimmt interessierte ihn gar nicht. Auf Nachfrage wann wir nun aus dem Vertrag rauskommen gab es im Anschluss nur ein Telefonat das wir ja einen Brief bekommen...

Dieser Brief kam mit einer Menge Renovierungsbedarf... Wir sollen uns melden wenn die Arbeiten fertig sind. Vorher ist aber nie ein Wort darüber gefallen!

Gut das wir eine Rechtsschutz haben: Angerufen und unser Vertrag samt dem neuen Brief wurde geprüft. Alles hinfällig. Schönheitsreparaturklausel hinfällig. Besenrein. Fertig.

Anschließend gab es ein Telefonat mit der Hausverwaltung wobei der gleiche Mitarbeiter auf einmal komplett aus der Haut fuhr. Ich wurde angeschrien. Und da wir uns ja rechtlich beraten lassen, können wir ja auch bis zum Ende der Kündigungsfrist die Miete bezahlen... oder wir streichen und renovieren halt. Die erste Erpressung.

Nachdem nun eine Nachmieterin über besagten Makler gefunden wurde, und sie wohl auch schon - laut eigener Aussage - den Mietvertrag unterschrieben hat, war ich schon sehr glücklich das wir nun doch früher rauskommen. Aber auch sie sprach das mit der Renovierung an. Wir sagten ihr das gleiche und das sie doch bitte mit der Hausverwaltung sprechen soll, wir können dazu nichts weiter sagen.

Nun haben wir heute noch einmal mit der Hausverwaltung geredet und das Fazit ist:

Entweder streichen wir und führen die Renovierungsarbeiten aus oder wir bleiben im Vertrag da "er auf keinen Fall auf den Kosten sitzen bleiben wird".... als ich ihn darauf hinwies das er ja eh auf den Kosten sitzen bleiben wird, ob wir nun in einer Woche oder in 2 Monaten ausziehen. Daraufhin sagte er "das werden wir ja noch sehen". Er sieht sich absolut im Recht, benimmt sich kindisch / emotional und außerdem erpresst er uns am laufenden Band.

Was können wir machen? Darf er uns so erpressen? Können wir uns irgendwie gegen so ein Benehmen wehren?

Ich weiß das wir im schlimmsten Fall 2 Monate länger Miete zahlen müssen, weil der Vertrag halt gilt aber es gibt bereits einen neuen Mietvertrag für unsere Wohnung und außerdem: was ist wenn wir renovieren und er uns trotzdem nicht früher aus dem Vertrag lässt?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?