Wie lange ist eine Mieze im Durchschnitt rollig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Rolligkeit oder auch Raunzigkeit oder Raunze ist der Zeitpunkt im Leben der weiblichen Katze, bei dem sie für die Paarung bereit ist. Bemerkbar macht es sich in der Frühphase dadurch, dass die Katze beginnt mir dem Kopf an Gegenständen, Wandecken usw. zu reiben. Am Kopf befinden sich Drüsen mit denen sie Duftmarken setzen.

Später bemerkt man dann, wenn man die Katze streichelt, dass sie den Schwanz aufstellt, später dann auch den Schwanz zur Seite legt.

In der Hochphase der Rolligkeit beginnt die Katze meist gegen Abend- und Nachtstunden laut zu rufen bzw. zu schreien. Diese Schreie können mitunter wie Babyschreie klingen. Kater reagieren auf diese Rufe, oftmals auch wenn sie kastriert sind. Desweiteren fangen weibliche Katzen entgegen allgemeiner Behauptungen dann auch an zu markieren. Das Markieren bei einer Katze unterscheidet sich von dem Markieren eines Katers. Katzen spritzen nicht stehend gegen die Wand, sondern urinieren in dem sie sich hockend eine Stelle suchen. Hierbei sind sie fast wahllos und markieren sowohl auf Sofa, Bett, Tisch, Boden usw.

Der Zeitpunkt der ersten Rolligkeit kann bereits im vierten Lebensmonat sein. Es hängt aber von mehreren Faktoren ab. So gibt es Rassen, die sehr frühreif sind. Generell sagt man Siamkatzen und auch Orientalen sind eher frühreife Rassen. Langhaarkatzen hingegen fangen durchschnittlich eher später an, rollig zu werden. Dort kann es bis zu 21 Monate dauern, bis die erste Rolligkeit kommt. Die ersten Rolligkeiten beginnen im Frühjahr bzw. wenn die Sonne wieder länger und intensiver scheint. Die Rolligkeit ist tageslichtgesteuert. Der Abstand zwischen den Rolligkeiten beträgt bei fehlendem Deckakt durchschnittlich 9-14 Tage. Erfolgte eine Deckung, die aber erfolglos war dauert es bis zu 39 Tage bis es zur nächsten Rolligkeit kommt. Hat eine Katze geworfen, kann sie bereits 1-2 Wochen nach der Geburt wieder rollig werden. Von Oktober bis Dezember kommen Katzen in eine Ruhephase. Bei weniger als 14 Std. Tageslicht, verlängern sich die Abstände zwischen den Rolligkeiten. Sie stoppen, wenn die Tageslichtzufuhr weniger als 8 Std. beträgt. Das birgt aber ein Problem. Durch das Kunstlicht in unseren Wohnungen und Häusern kann es bei den Katzen zu einer Dauerrolligkeit kommen, die sehr gefährlich für die Katze werden kann.

Wie verhindert man, dass die Katze rollig wird?

Wirklich dauerhaft kann man dies nur durch eine Kastration lösen, denn auch Katzen werden kastriert, nicht nur Kater. Diese Möglichkeit ist für alle Katzen zu empfehlen, mit denen nicht seriös in einem Verein gezüchtet wird. Eine Kastration kann bzw. sollte schon vor der ersten Rolligkeit vorgenommen werden, da auch schon nach der ersten Rolligkeit, Dauerrolligkeiten eintreten können. Dauerrolligkeiten führen zu Gebärmutterentzündungen oder auch zur Zystenbildung. Wenn die Katze bereits rollig ist, sollte man sie ausrollen lassen und danach kastrieren. Bei Dauerrolligkeit lässt sich diese auch medikamentös beenden. Diese Medikamentengabe muss aber mit dem Tierarzt abgesprochen werden, denn eine Hormongabe ist ein sehr starker Eingriff in den Hormonhaushalt der Katze.

Weiter hier:

http://miauinfo.de/2009/04/die-rolligkeit-der-katze/

Der Abstand zwischen... bei fehlendem Deckakt... Neeeeein! Hilfe! Nachdem sie eine reinrassige Orientalin ist wundert mich das frührollige jetzt auch nicht mehr..... Ok, Kopf hoch! Danke für deine Antwort.

0
@Selinasie

Ich würde, sagen : geh zum Doc und denke über Sterilisation nach, auch wenn es Dauerrolligkeit ist, kann der besser helfen.

Ich hoffe nicht, dass du sie decken lässt, wie von nigela so schlau geraten -.- Das wäre das Falscheste was du tun kannst. Ich arbeite im TH und da gibt es von allen Tieren am meisten:

Katzen

PS.:

Der Abstand zwischen... bei fehlendem Deckakt... Neeeeein! Hilfe!

Da hab ich auch gestaunt. ^^ Also Sterilisation is ne echte Hilfe ;-)

0
@CarisAdnavi

Liegt es eigntlich am TA wenn der Katze nach der Sterilisation der Bauch runter hängt? Oder liegt das an der Katze selbst? Weißt du was ich meine? Das war nämlich bis jetzt bei fast jeder Mieze von mir der Fall. Hab aber TA gewechselt seit 3 Jahren, seither noch keine Katze operieren lassen, also hab ich keinen Vergleich.

Ich staune auch sehr, aber mein Schlaf wird es mir danken

0
@Selinasie

Hi,

das wäre dann eine Bindegewebsschwäche, die erblich beding ist. Einige Katzen haben sie, einige eben nicht.

ein guter Züchter würde eine Katze mit Bindegewebsschwäche nicht zur Zucht verwenden, damit es sich nicht vererbt.

October

0

das is normal, katzen sind ca 8 tage rollig, und wenn du einen tierarzt anrufst, der wird dir sicher sagen, ob du jetzt zum sterilisieren vorbei kommen kannst, aber meistens gibts da nen termin, also bis mitte der nächsten woche wirst wohl noch aushalten müssen

Oh Mann, keine rosigen Aussichten die du mir da machst ;-) Ich kann nur mehr hoffen das mich mein Tierartz gleich dran nimmt. Der hat zum Glück 24 Std an 7 Tagen in der Woche offen. Bessr gesagt ist es eine Tierklinik. Da steigen die Hoffnungen wieder

0

gehe mal zu nem docund lass dich beraten, ich denke für die katze und deinen schalf das beste

Lass sie raus, dann hast du deine Ruhe. Es ist eh besser, wenn eine Katze einmal wirft, bevor sie sterilisiert wird. Unsere Katze war 2 Jahre lang nach der Sterilisation noch rollig. Ich glaube nicht, daß es da eine Regel dafür gibt. alles gute

Vlt keine so gute Idee mit dem raus lassen. Da sie reinrassig ist und eine ganzheitliche Wohnungskatze. Ich glaub die ist sogar zu dumm sich eine Maus zu fangen, ich glaube auch nicht daran das sie wieder heim finden würde ;-) Klingt gemein aber es ist leider so. 2 Jahre NACH der Sterilisation noch rollig? Na du machst mir Hoffnungen, hehehe.

0
@Selinasie

unsere katzen waren danach nie wieder rollig, dann hat der tierarzt nicht richtig gearbeitet, und eine reine wohnugskatze lässt man nicht einfach raus !!!

0
@passi69

Da muss ich dir beipflichten. Zumal meine Katze viel zu teuer war. Das klingt jetzt zwar egoistisch von meiner Seite aus, aber mir habens schon mal eine Katze (samt Transporter) beim übersiedeln direkt vor der Eingangstüre gestohlen. War nicht so toll.

0
@Selinasie

Wenn eine Katze nach der Kastration noch rollig wird hat der Tierarzt nicht gut gearbeitet und es befinden sich noch Reste von versprengtem Eierstockgewebe in der Katze.

In solchen Fällen muß in der Regel nachoperiert werden.

October

0

Es ist eh besser, wenn eine Katze einmal wirft, bevor sie sterilisiert wird.

Das ist total FALSCH

es gibt zum einen sowieso schon genug Tiere in den Heimen!...

Und zweitens: Katzenzüchten ist nämlich viel mehr, als nur Katzenbabies zu produzieren und zu verkaufen. Bevor man überhaupt über Katzenbabies nachdenken kann, muss man sich nach den perfekten Elterntieren umschauen. Diese sind getestet auf alle vererbbaren Krankheiten, haben einen aktuellen Impfstatus und sämtliche Tests auf Krankheiten, die für die Elterntiere oder die Kitten in irgendeiner Weise gefährlich sein könnten. Ein verantwortungsvoller Züchter hat kein Problem damit, unter der Kontrolle eines Katzenzuchtvereins zu stehen.

Das Katzenwohl geht immer über alles andere. Katzen, die sich in der Rolle als Mutter nicht wohl fühlen, werden kastriert. Katzen, die sich in der Gruppe nicht wohlfühlen und woanders besser untergebracht wären, werden kastriert. Katzen die charakterlich “auffällig” sind, werden nicht zur Zucht eingesetzt und kastriert (der Charakter wird bis zu einem bestimmten Grad weitervererbt. Nur wer mit charakterlich einwandfreien Tieren züchtet, hat später glückliche Kittenbesitzer). Katzen, die krank sind, werden kastriert (auch wenn das selbstverständlich klingt, es gibt Leute die übergehen das).

Ein richtiger Katzenzüchter fühlt sich für seine “Sprösslinge” ein Leben lang verantwortlich. Katzen, die nicht bei ihren Besitzern bleiben können, werden zurückgenommen und entweder so lang betreut, bis der Besitzer sie wieder versorgen kann, oder sie werden in ein gutes Zuhause weitervermittelt. Diese Tiere landen nie im Tierheim!

KANNST Du das ?! (zB)

können die Wald und Wiesenzüchter - also die, die es mal aus "Neugier" machen das?!

Mit Schwarzzüchtern verhält es sich anders. Bei ihnen handelt es sich meiner Erfahrung nach oft um Hausfrauen, die ohne große Kenntnisse nen schnellen Euro verdienen wollen. Die Katzen erfahren keine Gesundheitsvorsorge, es wird aufeinandergesetzt, was gerade da ist. Mit Exotischen Rassemixnamen werden diese Tiere wie auf einem Basar in diversen Kleinanzeigenmärkten zu niedrigen Preisen angepriesen. Niedrige Preise sollte man in dem Fall nur als Vergleich zu den üblichen Preisen verstehen, die ein regulärer Züchter nimmt. Wenn man nämlich mal zusammenrechnet, was so ein Schwarzzüchter an Ausgaben hat, dann hat er da fast 100% Gewinn an jeder Katze. Er nimmt dafür aber auch Krankheit und Tod der Katzen in Kauf. Nachdem sie die Katzen verschachert haben, sind sie meist nicht mehr erreichbar für den Käufer. Das hat seinen Grund, denn diese Katzen bringen nicht selten ansteckende Krankheiten und Parasiten mit ins Haus. Im schlimmsten Fall sogar Erbkrankheiten, was bedeutet, dass die Katzen entweder lebenslang Medikamente schlucken müssen oder eine geringe Lebenserwartung haben. Von Zucht mag ich da gar nicht mehr reden. Massenproduktion trifft es da wohl eher.

Hier weiter über Zucht!: http://miauinfo.de/2010/11/wieso-verantwortungsvolle-katzenzucht-auch-tierschutz-bedeutet/

Dein Beitrag ist Tierschutzwidrig und sollte NICHT beherzigt werden!

0
@CarisAdnavi

Ich habe mich bewußt NICHT für eine Deckung entschieden, da ich keinen (für mich persönlich) geeigneten Kater gefunden hat. Ich möchte nicht das irgendein (wenn auch reinrassig) Kater auf meine Mieze steigt. Wenn, dann möchte ich das mit Hirn machen. Nachdem ich aber keinen geeigneten finde hat sich das Thema Zuch für mich sowieso erledigt. Die Gesundheit meiner Mieze geht mir vor.

0
@Selinasie

Gut so. Puhhhh . Schaden abgewendet :-) Wie gesagt. Es gibt zu viele Katzen in den Heimen. Siehe oben. Mit "kannst Du das" meinte ich übrigens den Ratgeber und nicht dich, Selinasie :-)

0
@Selinasie

Nebenbei bemerkt hast du deine katze von einem schlechtem Züchter gekauft- man verkauft keine erwachsene Katze unkastriert! Das ist in der Katzenzucht ein No Go weil nur eine Kastration die Katze davor schützt, beim nächsten Besitzer gedeckt zu werden.

Da man aber für unkastrierte Katzen mehr verlangen kann und sich zudem die Kastrationskosten erspart sind einige eben doch so skrupellos, erwachsene, unkastrierte Katzen zu verkaufen.

October

0

Was möchtest Du wissen?