Wie lange ist die Kündigungsfrist unserer Mietwohnung?

12 Antworten

Der neue vermiter will es auch weiterhin als Mietshaus behalten und wir haben einen neuen unbefristeten Mietvertrag unterschrieben.

 

Vermutlich mit einer höheren Miete als zuvor, oder?

Das war unnötig. Der alte Mietvertrag hätte weiterhin bestand gehabt (§ 566 BGB).

Ich dachte die sechs Monate Kündigungsfrist (weil wir seit sechs jahren hier wohnen) würde bestehen bleiben

 

Da Ihr einen neuen Vertrag unterschrieben habt, beträgt die Vermieterseitige Kündigungsfrist 3 Monate.

Hättet Ihr den alten Vertrag einfach fortgeführt, wären das 6 Monate gewesen.

Wenn Ihr kündigen wollt, dann sind das immer 3 Monate, egal wie lang Ihr dort schon wohnt.

Wer hat recht?

Das BGB hat recht.

§ 573c
Fristen der ordentlichen Kündigung

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines
Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die
Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht
Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

(2) Bei Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet
worden ist, kann eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden.

(3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 1 oder 3 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Das beantwortet die Frage nicht. Weil die Frage ist ob der alte Mietvertrag von vor sechs Jahren greift, oder der neue von vor drei Monaten?

0
@Lauritz123

Natürlich gilt der Neue Mietvertrag. Nur auf die Kündigungsfrist des Vermieters hat das keinen Einfluß.

Denn die richtet sich nach der Wohn-, nicht der Vertragsdauer.

Für den Mieter sind es immer 3 Monate Kündigungsfrist, sofern vertraglich nicht kürzer vereinbart.

Sollten in deinem Vertrag für dich als Mieter gestaffelte Kündigungsfristen stehen ist das unwirksam.

2

Ich bin kein Jurist und kann keine Rechtsberatung geben, aber bei einem Verkauf eines gemieteten Objekts bleibt der Mietvertrag bestehen. Wenn ein neuer Mietvertrag mit vielleicht etwas geänderten Konditionen abgeschlossen wird, ändert das aber nichts daran, dass Euer Mietverhältnis eine 6-monatige Kündigungsfrist seitens des Vermieters hat.

Sollte also eine Kündigung wegen Eigenbedarfs kommen, habt ihr 6 Monate Zeit, was neues zu finden. Es kann sinnvoll sein, darauf zu bestehen, aber es kann genauso gut sein, evtl. schon früher raus zu gehen, wenn man das Passende schon früher findet.

Ob man also sofort anfängt, dem Vermieter zu erklären, dass man vor hat, noch 6 Monate zu bleiben oder doch schon nach drei Monaten raus geht, kann man von der Situation abhängig machen.

Möglicherweise findet man nach 2 Monaten schon das Richtige und könnte sogar schon vor Ablauf von drei Monaten raus. In dieser Situation ist es vielleicht geschickt, dem Vermieter zu erklären, dass man jetzt schon raus könnte, aber dass das nur geht, wenn auch er bereit ist, das Mietverhältnis vorzeitig zu beenden. Sträubt er sich dagegen, was im Falle von Eigenbedarf aber eher unwahrscheinlich ist, könnte man dagegen dann sagen, dass man sich keine doppelte Miete leisten kann und deswegen vermutlich doch bis Ablauf der 6 Monate bleiben will. Ob er dann zu streiten anfangen will?

Da hast du etwas falsch verstanden, Wir wollen kündigen. Es geht um unsere Kündigungsfrist, wenn wir ausziehen wollen.

0
@Lauritz123

Die beträgt immer 3 Monate. Egal ob mit altem oder neuem Mietvertrag.

4
@Lauritz123

Es konnte nur falsch verstanden werden, denn egal, wie lange ein Mietverhältnis schon andauert, Mieter haben immer drei Monate Kündigungsfrist, es sei denn in einem Mietvertrag wurde einvernehmlich ein beiderseitiger Kündigungsverzicht vereinbart oder es wurde ein Zeitmietvertrag mit einem ganz bestimmten Grund für eine Befristung geschlossen.

Beides dürfte bei Dir aber nicht der Fall sein.

1

Was möchtest Du wissen?