Wie lang ist die Kündigungsfrist bei 7 Jahren Arbeitszeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kommt immer darauf an was im Arbeitsvertrag steht oder im anwendbaren Tarifvertrag.

Wenn es keinen anders lautenden Tarifvertrag gibt und im Arbeitsvertrag auf die gesetzliche Kündigungsfrist hingewiesen wird, hat Deine Mutter eine Frist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats (§ 622 Abs. 1 BGB).

Es gibt aber auch Arbeitsverträge/Tarifverträge in denen z.B. ein Monat zum Monatsende, sechs Wochen zum Quartalsende vereinbart sind oder es steht im Vertrag dass sich die Kündigungsfrist des AN in gleichem Maße verlängert wie die des AG.

Im letzten Fall verlängert sich die Frist bei einer Betriebszugehörigkeit von sieben Jahren sowohl für den AG als auch AN auf zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats (§ 622 Abs. 2 BGB).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uknowumoe
03.06.2016, 12:47

Alles klar, also einen Monat. Vielen Dank! :-)

0
Kommentar von Hexle2
03.06.2016, 12:48

Im Vertrag steht: "Das Arbeitsverhältnis kann beidseitig mit einer Frist von 4 Wochen gekündigt werden. Bei längerer Betriebszugehörigkeit richtet sich die Kündigungsfrist nach den gesetzlichen Vorgaben. Die Frist beginnt mit dem folgenden Tag zu laufen, nach dem die Kündigung zugegangen ist."

Wenn das so im Vertrag steht, hat Deine Mutter nach § 622 Abs. 1 BGB 1 eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

Der AG hätte jetzt eine Frist von zwei Monaten nach § 622 Abs. 2 BGB.

Also innerhalb eines Monats, richtig? 

Nein, vier Wochen sind nur im Februar ohne Schaltjahr genau ein Monat.

Die Frist beträgt 28 Tage (vier Wochen) zum 15. oder Ende eines Monats. Die Frist von 28 Tagen fängt einen Tag nachdem die Kündigung beim AG eingegangen ist an zu zählen.

1

Arbeitnehmer oder Arbeitgeber ??

Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen

zwei Jahre bestanden hat, ein Monat zum Ende eines Kalendermonats, fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats, acht Jahre bestanden hat, drei Monate zum Ende eines Kalendermonats,
Der Arbeitnehmer hat immer 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende wenn es nicht ander vereinbart wurde.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich gilt auch bei Minijobs die gesetzliche Kündigungsfrist nach § 622 Abs.:1 BGB mit einer Frist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Es sei denn, es steht im Arbeitsvertrag oder einem anwendbaren Tarifvertrag ein Hinweis darauf, das die verlängerte Kündigungsfrist des Arbeitgebers nach § 622 Abs.: 2 auch für die Kündigung des Arbeitnehmers gelten soll.

Für die Kündigung durch den Arbeitnehmer darf jedoch keine längere Frist als für die Kündigung durch den Arbeitgeber vereinbart werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Minijobber gelten die gleichen gesetzlichen Kündigungsfristen wie vfür Vollzeit Arbeitnehmern. Wenn nichts anderes im Vertrag steht gelten die gesetzlichen Fristen.

https://dejure.org/gesetze/BGB/622.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uknowumoe
03.06.2016, 12:38

Im Vertrag steht: "Das Arbeitsverhältnis kann beidseitig mit einer Frist von 4 Wochen gekündigt werden. Bei längerer Betriebszugehörigkeit richtet sich die Kündigungsfrist nach den gesetzlichen Vorgaben. Die Frist beginnt mit dem folgenden Tag zu laufen, nach dem die Kündigung zugegangen ist."


Also innerhalb eines Monats, richtig? 

0

Will sie kündigen oder soll sie gekündigt werden?

Wenn sie kündigen will 4 Wochen wenn nicht anders im Vertrag angegeben (28 Tage) zum 15. Oder ende des Monats

Der Arbeitgeber muss sich an andere fristen halten...

Mind. 2 Jahre Anstellung – 1 Monat Kündigungsfrist
Mind. 5 Jahre – 2 Monate
Mind. 8 Jahre – 3 Monate
Mind. 10 Jahre – 4 Monate
Mind. 12 Jahre – 5 Monate
Mind. 15 Jahre – 6 Monate
Mind. 20 Jahre – 7 Monate

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uknowumoe
03.06.2016, 12:42

Sie möchte selbst kündigen, im Vertrag steht, dass man sich dabei an die gesetzlichen Vorgaben hält.

Also betrifft die Verlängerung der Kündigungsfrist bei einer bestimmten Betriebszugehörigkeit nur den Arbeitgeber, sollte dieser den Arbeitnehmer kündigen wollen?

Der Arbeitnehmer bleibt in dem Fall bei einer Kündigungsfrist von 4 Wochen?

0
Kommentar von maggylein
03.06.2016, 12:56

genau

0

Hey,

bei Deiner Mutter beträgt die Kündigungsfrist (wenn Sie kündigt vier Wochen zum Monatsende) wird sie gekündigt durch ihren Arbeitgeber (nicht fristlos), beträgt die Kündigungsfrist zwei Monate zum Monatsende.

Siehe auch BGB §622 Abs. 1 und 2.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das steht im Arbeitsvertrag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightlover70
03.06.2016, 13:16

Im AV steht meist nur, dass die gesetzlichen Regelungen Anwendung finden.

0

Was möchtest Du wissen?