Wie lange ist die gesetzliche Kündigungsfrisf

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Der Auszug aus dem ³ 622 des Bürgerlcihen Gesetzbuches sagt alles zu Deiner Frage:

" § 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen

(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

(2) [Enthält die Fristen, die der Arbeitgeber einzuhalten hat.]

(3) Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

(4) Von den Absätzen 1 bis 3 abweichende Regelungen können durch Tarifvertrag vereinbart werden. Im Geltungsbereich eines solchen Tarifvertrags gelten die abweichenden tarifvertraglichen Bestimmungen zwischen nicht tarifgebundenen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, wenn ihre Anwendung zwischen ihnen vereinbart ist.

[...] "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das steht in Deinem Arbeitsvertrag und hängt u.a. davon ab, wielange Du bei der Frima bist - 4 Wochen zum Monatsende ist die minimale Frist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
29.01.2013, 23:22

"hängt u.a. davon ab, wielange Du bei der Frima bist"

Das stimmt nicht: Die Dauer des Arbeitsverhältnisses spielt nur bei der Kündigung durch den Arbeitgeber eine Rolle!

0

Die gleiche Frist wie wenn der AG kündigt nach BGB, es sei denn sie ist einzelvertraglich geregelt. Dann darf sie aber nur "besser" für den Arbeitnehmer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bitmap
29.01.2013, 21:59

Die gleiche Frist wie wenn der AG kündigt nach BGB

Dann hast du ein anderes BGB als ich.

2
Kommentar von Familiengerd
29.01.2013, 23:32

Das BGB sieht eine Abweichungsmöglichkeit von der gesetzlichen Kündigungsfrist nur durch einen Tarifvertrag vor; einzelvertraglich ist eine Abweichung nur erlaubt bei Aushilfsbeschäftigungen unter 3 Monaten und bei Betrieben mit nicht mehr als 20 Arbeitnehmern!

0

Lieber Fragesteller, das kommt ganz auf die länge des Arbeitsverhältnisses an und darauf, was Dein Arbeitsvertrag sagt. Allerdings darf dabei gegen gültiges Recht nicht verstoßen werden. Geregelt ist das ganze im BGB §622. Gibt es den einen Betriebsrat? Sollte dieser nicht informiert worden sein, ist die Kündigung unwirksam.

Gruß Frank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bitmap
29.01.2013, 21:57

Sollte dieser nicht informiert worden sein, ist die Kündigung unwirksam.

Ääähm ... Frage nochmal lesen. Es geht um eine ArbeitNEHMERkündigung.

0
Kommentar von Familiengerd
29.01.2013, 23:07

Auch wenn es einen Betriebsrat gibt und der nicht angehört wurde, ist die Kündigung wirksam, wenn der Arbeitnehmer nicht fristgerecht dagegen klagt.

Das nur zu Klarstellung, hat aber mit dem Fall hier - einer arbeitnehmerseitigen Kündigung - nichts zu tun.

0
Kommentar von Familiengerd
29.01.2013, 23:20

"das kommt ganz auf die länge des Arbeitsverhältnisses an"

Das stimmt nicht: Die Dauer des Arbeitsverhältnisses spielt nur bei der Kündigung durch den Arbeitgeber eine Rolle!

0

Wenn es keine anderen Vereinbarungen gibt wie bspw ein Tarifvertrag oder eine Betriebsvereinbarung, und der Betrieb nicht unter die Ausnahmen fällt, dann gelten die Vorschriften aus § 622 BGB.

Für den Arbeitnehmer gilt hier eine Frist von 4 Wochen zum 15. oder Ende eines Monats, wurde eine Probezeit vereinbart, dann gelten 2 Wochen zu beliebigen Datum.

Für Arbeitgeber gilt ab einem bestimmten Zeitraum eine länger Frist - es darf aber vereinbart werden, dass die für beide Seiten gilt.

Wichtig zu wissen ist auch - die Fristen sind mit Kalendertage zu bemessen, der Tag der Abgabe gehört jedoch nicht zu dieser Frist. Eine Kündigung ist zunächst grundsätzlich wirksam - auch wenn sie falsch sein sollte - bis ggf ein Gericht etwas anderes sagt, hier muss binnen 3 Wochen Klage eingereicht werden, sonst gilt die Kündigung wie ausgesprochen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenzing42
30.01.2013, 10:27

Die Frage lautet:Wie lange ist die gesetzliche Kündigungsfrist,wenn der Arbeitnehmer kündigt?

0

müsste in deinem arbeitsvertrag festgahalten sein. oder du schaust mal im Arbeitsrecht nach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sollte im vertrag stehen.. ansonsten glaub ich ein monat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musso
29.01.2013, 21:54

nein, das hängt von der Beschäftigungsdauer ab, es sei denn, es ist etwas anderes verienbart. Hier wurde aber nach der gesetzlichen Kündigunsfrist gefragt,

0

google "gesetzliche Kündigungsfrist Arbeitnehmer" und schwupps...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?