Wie lange hat man Zeit jemanden zu verklagen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Anzeigen kannst Du immer. Allerdings ist für die Verfolgung einer Körperverletzung in den meisten Fällen ein sogenannter "Strafantrag" erforderlich. Und der kann nur innerhalb von 3 Monaten vom Opfer (bzw. dessen gesetzlichen Vertretern) gestellt werden. Die Frist beginnt, wenn sowohl die Tat als auch der Täter bekannt sind

http://dejure.org/gesetze/StGB/77b.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muss man erstmal grundsätzlich unterscheiden. Willst du ihn auf Schadensersatz verklagen oder eine Strafanzeige stellen? 
Bei einer Straftat ermittelt nämlich normalerweise die Staatsanwaltschaft automatisch. Die Verjährungsfristen dazu findest du im StGB zB hier: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/
Die zivilrechtlichen Verjährungsfristen sind andere. Das sollte man aber auch zeitig machen, da das ansonsten als rechtsmissbräuchlich betrachtet werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ihn jederzeit anzeigen. Wenn  die Straftat allerdings verjährt ist, kann sie nicht mehr geahndet werden. Und für zivilrechtliche Forderungen wie Schmerzensgeld und Schadenersatz sind Beweise erforderlich, die natürlich umso schwerer zu erbringen sind, je länger das ereignis her ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das deutsche Strafrecht unterscheidet zwischen Offizial- und Antragsdelikten. Offizialdelikte (z.B. Diebstahl) müssen von Amts wegen verfolgt werden, bei Antragsdelikten kann ein Strafantrag erforderlich sein. Je nach Delikt stellt der fehlende Antrag ein absolutes Verfahrenshindernis dar (die Tat, z.B. der sog. Haus- und Familiendiebstahl)kann nicht verfolgt werden; in anderen Fällen (z.B. einfache und fahrlässige Körperverletzung) kann der Staatsanwalt "das besondere öffentliche Interesse an der Stafverfolgung bejahen" und die Tat auch ohne Strafantrag bzw. sogar gegen den Willen des Verletzten verfolgen (bei häuslicher Gewalt -Ehemann verprügelt Ehefrau- oder im Straßenverkehr -Beifahrer wird bei Unfall verletzt- weitaus üblich). Wenn ein Strafantrag als Verfolgungsvoraussetzung nötig ist, muss er binnen drei Monaten ab Kenntnis des Delikts und des Täters gestellt werden. Der StrafANTRAG darf nicht mit der StrafANZEIGE verwechselt werden, ebensowenig hat die Frist zur Stellung des Strafantrag mit der Verfolgungsjährung zu tun.

Bei Wikipedia ist unter "Antragsdelikt" alles umfassend dargestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was denn nun? Verklagen oder anzeigen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M0F4FR3AK
30.08.2015, 20:06

Anzeigen sorry

0

Was möchtest Du wissen?