Wie lange hat der Farbanstrich bei Renovierung zum Mieterwechsel zu halten, ist der schlecht durchgeführte Anstrich vom VM veranlasst, ein (Wohnungs)Mangel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ist das ein Mangel???

Kommt auf das Ausmaß an.

Minderung berechtigt??? Kann ich Neuanstrich durch den Vermieter verlangen???

Kommt darauf an was zu Schönheitsreparaturen im Mietvertrag steht.

Fast immer werden die die Schönheitsreparaturen auf Mieter abgewälzt; was Vermieter dürfen.

 Aufwandsentschädigung? 

Selbst wenn der Vermieter die Schönheitsreparaturen durchführen müsste, muss erst mal eine Mängelanzeige gemacht werden und der Vermieter unter genauer Fristsetzung aufgefordert werden, den Mangel zu beheben.

Eine Aufwandsentschädigung bzw. Ersatzvornahme käme erst nach erfolgloser Mängelanzeige in Betracht; sofern der Vermieter die Renovierung durchführen muss.

Bitte mal posten ob es Klauseln zu Schönheitsreparaturen im Mietvertrag gibt und die Klauseln wortgenau hier reinsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petra1602
24.07.2016, 12:30

Danke für die Antwort - zum Mietvertrag §4 1-6): in der Regel streiche ich den Raum nach 5-8 Jahren, evtl. je Zustand zu verlängern oder zu verkürzen. - der Punkt ist sehr lang. Soweit ist es klar, dass ich die Schönheitsreparaturen übernommen und auszuführen habe. Paragraph gültig.

(Pkt.1) Die Sch.reparaturen sind vom Mieter auszuführen, soweit sie durch seine Abnutzung bedingt sind.

(Ich habe die Wohnung nicht so schnell abgenutzt - NR, keine Kerzen usw. - Erfahrungen!!!)

Meine Frage lautet dahingehend, dass die Renovierung bei Übergabe doch so gut sein muss, dass die Wände die erste Frist (8J.) zumindest länger als 3 Jahre im Zustand eben wie übernommen mit weißem Anstrich abgedeckt ist.

Ansonsten könne ja jeder VM bei Mieterwechsel mit billigster Farbe eine ehem. Raucherwohnung nur einmal streichen. So kann es ja auch nicht sein. Von nur subjektiv gesehenem Ausmaß kann man heute nicht mehr sprechen - 

((( Andere Sache das Wand/Ecken schwarz sind, ist mit Heizung und aufsteigende Luft ähnlich Fogging, aber Heizen und Bilder, vertragsgemäße Gebrauch ist eine andere Sache....)))

Vorrangig bitte ich ganz ganz dringend über die Einschätzung wegen der Malerarbeiten.

Das Wozi habe ich Weiß übernommen, ein nicht deckender Anstrich oder die Verwendung schlechter Farbe war für mich nicht erkennbar.

Meine 1. Information war dafür, dass VM sich mit Maler auseinandergesetzt hat. Dieser streitet schlechtes Streichen natürlich ab. Ich lies Mängelanzeige, um hier nicht wegen Geringfügigkeit zurückgewiesen werden:

Nun aber, ist es nicht mehr zu übersehen wie die Wände und aus den Ecken heraus die Schatten in unterschiedlichen Farbschattierungen zurück reflektiert.

Ich glaube schon, dass der Vermieter (schließlich hat er die Malerarbeit abgenommen) hier für die erste Dauer der Frist auch verantwortlich ist. - Klar habe ich das Übergabeprotokoll unterschrieben und den Anstrich so (weiß glänzend) abgenommen - Aber befreit dieses den VM so einfach?

Ist es nicht seine Pflicht dafür zu sorgen, dass ein Anstrich erfolgt, der auch über 3 Jahren hält?

Diese Frage beschäftigt mich vordergründig.

Danke für deine Antwort. Schönen Sonntag! Gruß Petra

0

Der Mieter ist nicht verpflichtet, die Wohnung nach seinem Auszug fachgerecht zu streichen. Das nicht professionelle Ergebnis muss der Vermieter also erst mal hinnehmen. 

Ob du das hinnehmen bzw. bezahlen musst, hängt davon ab, was zu Schönheitsreparaturen in deinem Mietvertrag steht. Als Mangel zählt das meiner Ansicht nach nicht.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?