Wie lange hat AG Zeit nach Vereinbarung zu zahlen?

6 Antworten

Hey, mein Ag hat mich gekündigt weil ich wegen einer Op etwas länger Krank war. Ja die kündigung war fristlosWegen Krankheit zu kündigen ist möglich. Aber fristlos? Das halte ich nicht für gerechtfertigt.

Wir haben eine Vereinbarung getroffen, das ich meinen rest Urlaub noch ausbezahlt bekomme (habe es auch schriftlich).

Bei einer fristlosen Kündigung muss so etwas eigentlich gar nicht unterschrieben werden, denn fristlos bedeutet:

sofort, ohne Frist

Du hast hoffentlich keinen Aufhebungsvertrag unterschrieben.

Wenn Nein und es sind keine 3 Wochen seit dem Empfang der Kündigung  um, dann würde ich gegen die Kündigung klagen, das geht in erster Instanz auch ohne Anwalt.

Falls Du doch einen Aufhebungsvertrag unterschrieben hast, kannst du Dir den Gang zum Gericht sparen und musst mit einer Sperre bei ALG rechnen.

Warum steht bei den Fragethemen "fristlos"? Hat Dich Dein AG fristlos gekündigt und wann war das?

Um auf Deine Frage zurückzukommen: Hast Du Deinen AG mal kontaktiert und nachgefragt?

Bezahlt der AG nicht oder nur teilweise musst Du ihn schriftlich "abmahnen". Du schreibst dazu einen Brief und setzt ihm eine Zahlungsfrist von 7-10 Tagen. Schreib dazu dass Du, sollte bis zum angegebenen Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, Klage beim Arbeitsgericht erhebst.

Bezahlt der AG dann immer noch nicht und Du hast eine Rechtsschutzversicherung oder bist Gewerkschaftsmitglied, soll ein Anwalt die Klage einreichen. Du kannst aber auch selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen. Bei der Klageformulierung hilft man Dir und das ist kostenlos. Es besteht zunächst keine Anwaltspflicht.

Ja die kündigung war fristlos, ist mir nicht aufgefallen das ich das vergessen habe zu schreiben - bis jetzt, sorry..

Am 4.9. hat der mich gekündigt.

Nachgefragt habe ich noch nicht, werde ich am Montag aber mal tun. Die Unterlagen fürs Arbeitsamt hat der auch immernoch nicht fertog gemacht.

Ich bin in der IGM, das passt ja dann ganz gut

Dankeschön

0
@Maren1995

Ich glaube, Du schmeißt hier einiges durcheinander!

Du hast die Kündigung am 04.09. bekommen, aber angeblich fristlos. Wieso dann Urlaub bis zum 20.09. (Kommentar zur Antwort von Parhalia2)? Das passt nicht zusammen!

0
@Maren1995

Die Kündigung war fristlos? Urlaub bis zum 20. September? Das solltest Du mal näher erklären. Was stand denn in der Kündigung?

Warum hat der AG eigentlich fristlos gekündigt (wobei das auch keine Rolle mehr spielt, das ist schon länger als drei Wochen her).

2

Wenn Du zum 30.09.2017 rechtswirksam gekündigt wurdest mit ab diesem Zeitpunkt noch bestehendem Rest-Urlaubsanspruch, so kann der AG die Auszahlung dieses Urlaubes m.E. durchaus auch per Abrechnung für 10.2017 mit Erstattung am 1.11.2017 vornehmen. 

Habe die kündigung am 4.9. bekommen, Urlaub dann bis zum 20.9.

0
@Maren1995

Ich glaube, Du schmeißt hier einiges durcheinander!

Du hast die Kündigung am 04.09. bekommen, aber angeblich fristlos (laut Kommentar zur Antwort von Hexle2). Wieso dann Urlaub bis zum 20.09.? Das passt nicht zusammen!

1
@Familiengerd

Ja, diese fehlenden Details in der Fragestellung sorgen mal wieder für Verwirrung.

Der erwähnte Urlaubsanspruch könnte aber durchaus ein gesetzlich zustehender Restanspruch z.B. bei einem Besch.-Verh. ab 01.01.2017 zumindest rechnerisch für die letzte Lohnauszahlung sein. 

Das hätte dann per Abrechnung aber tatsächlich zum 01.10.2017 für den Rest-Entgeltanspruch aus 09-2017 erfolgen müssen. 

0

Was möchtest Du wissen?