Wie lange hält eine 250 Watt Batterie beim Elektrofahrrad?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

250 watt heißt erst mal nur, dass der motor 250 watt hat. wenn die batterie 250 wattstunden (Wh) hat, dann hieße das, dass bei einer belastung von 250 watt der akku theoretisch nach einer stunde leer ist. in der praxis eher schneller, da gerade bei höheren stromentnahmen der akku nicht die angegebene nettokapazität bringt...

du solltest dir vor der anschaffung des bikes über verschiedene sachen ins klare kommen. vor allem erst mal die frage nach dem system. front, mitttel oder heckmotor z.B.

das einfachste und biligste ist in der regel der frontmotor, hat aber den entscheidenden nachteil, dass gerade unter wiedirgen fahrbedingungen die fuhre nicht immer so stabil ist... ich sag mal fürs normale on road fahren ist das noch erträglich. aber sobalds ins gelände geht, ist "allradantrieb" in dem fall contraproduktiv.

das mittlerweile verbreiteste system, nicht zu letzt aus propagandagründen ist der mittelmotor. wenn dann noch der akku direkt beim antrieb sitzt, bietet das system zwei entscheidende vorteile:

eine zugegeben gute gewichtsverteilung in verbindung mit kurzen leitungswegen, was effizienz schafft. diese beiden vorteile werden aber mit einer menge nachteilen erkauft.

da wären beim tifeinsteiger erst mal die etwas höhere "einstiegskante" dann je nach anordnung des antriebs die geringere bodenfreiheit und last but not least die ganz prophane tatsache, dass motorkraft und eigene kraft über die kette übertragen werden müssen...

"sonntagsfahrer" werden hier nichts großartig merken, aber fakt ist, dass es besser ist, wenn die energie entweder aufs vorderrad oder direkt aufs hinterrad wirkt. dabei wird die schaltung entlastet.

wenn du dann auch noch ein modell mit freilauf wählst, hast du in verbindung mit einem vorderrad oder hinterradmotor den entscheidenden vorteil, dass die fuhre zur not auch ganz ohne jegliche batteire z.b. wenn dem akku unterwegs die puste ausgeht läuft.

meine bf hat so was mit freilauf und fährt mit einer akkufüllung mehrere 100 km. dazu sei fairerweise gesagt, dass sie sich die unterstüztzung nur holt, wenn sie sie auch wiklich braucht. an sonsten ist der antrieb KOMPLETT aus. das spart unheimlich akku.

den kleinen nachteil, dass sie beim berg ab fahren den akku nicht nachladen kann, kompensiert sie einfach, in dem sie den schwung für die nähste steigung mitnimmt. rechnet man den wirkungsgrad von akku und motor hat man abgesehen davon, dass es dem akku garnicht gut tut, so viel zu rekupperieren, damit ein eher schlechtes geschäft gemacht.

fairerweise sollte man eines noch sagen. rekupperieren hat EINEN vorteil. bei längeren und vor allem steilen bergabfahrten kann man wenn man nicht "todesmutig" ist, die bremsen gut entlasten.

spannungsmässig würde ich übrigens unter 36 volt garnichts anfangen. eher 48 volt. die ganzen 24 volt systeme kannst du auf grund der mit der niedrigen spannung verbundenen hohen stromstärken eher vergessen. das sind bessere sattelheizungen....

lg, anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

sollte deine Batterie tatsächlich 250Watt haben müste die Batterie ca 40-50km halten.

Grüße okta

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?