Wie lange habt ihr gebraucht um den Tod eures Hundes zu verarbeiten?

8 Antworten

Ganz ehrlich, hatte zwar kein Hund, aber ich musste was Schreckliches mit ansehen, das vor meinen Augen geschah. Das ganze ist schon 8 Jahre her.  Ich komme selbst heute noch nicht damit klar. Auch ich muss ständig weinen, wenn ich nur daran denke. Ich werde dieses entsetzliche Jaulen nie mehr vergessen. Ich sehe ständig die aussichtslose Situation vor meinen Augen. Also. Es war 2007 in einem anderen Land. Soll anonym bleiben. Aber es geschah in einem anderen Land. Vor unserem Haus (ich wohnte aber nicht da) war ein Hund, der jemand aus meinem Bekanntenkreis gehörte. Der arme Hund hatte leider ein gebrochenes Bein. Doch jetzt kommt's. Wie aus dem Nichts schlug ein Mann mit einem Holzstück auf ihn ein. Vor meinem Augen. Ich stand total unter Schock. Ich konnte mich gar nicht rühren. Ich war wie erstarrt. Er schlug und schlug und schlug. Dieser arme Hund konnte gar nicht weglaufen, wegen seinem kleinen gebrochenen Bein. :-( Er jaulte so vor Schmerzen. Er versuchte zu entkommen, um Gottes Willen, aber wie sollte es denn auch gehen? Es ging nicht, mit seinem gebrochenen Bein. Mühsam schleppte er sich mit 3 Beinen umher und humpelte. Der arme Hund jaulte so stark. Sogar die Nachbarshunde fingen an zu bellen. Der Mörder schlug jedoch immer noch auf den armen wehrlosen Hund ein. Er schlug und schlug und schlug so heftig auf ihn ein, bis er schließlich tot zu Boden sackte. Er rührte sich nicht mehr, der arme Hund. Er und sein Helfer, der mir sehr bekannt ist, wickelten ihn in ein Tuch ein und prompt fuhr der Möder samt Hund und Mofa fort. Wo er den armen toten Hund weggebracht hat, weiß ich leider Gottes immer noch nicht. Ich stand so unter Schock. Da ich so unter Schock stand, kann ich mich bis heute leider nicht mehr an das Gesicht des Täters erinnern. Ich konnte nicht reagieren. Ich war wie erstarrt. Ich gebe mir heute noch die Schuld am Tod des Hundes. Hätte ich verdammt nochmal nicht so unter Schock gestanden, dann hätte ich noch reagieren können und hätte den Mord noch verhindern können. Es ging aber alles so schnell. Das war das schlimmste Erlebnis, das ich jemals in meinem ganzen Leben mit ansehen musste. Ich werde diese dumpfen Schläge und das gressliche erschütternde Jaulen des armen Hundes niemals mehr aus meinem Kopf kriegen. Jedes mal, wenn ich daran denke, kommen mir die Tränen hoch und ich sehe ständig die schreckliche aussichtslose Situation vor meinen Augen. Ständig sehe ich, wie dieser Mann mit einem Holzstück auf den armen Hund einschlug und der arme Hund versuchte, wegzulaufen, was aber mit seinem gebrochenen Bein nicht ging. Ich höre gedanklich immer wieder diese dumpfen Schläge und das gressliche Jaulen des armen Hundes. Und dann sehe ich ihn nur noch tot am Boden liegen. Der arme Hund wurde vor meinen Augen so grausem erschlagen. Wie grausam muss man eigentlich sein, um sowas hinzukriegen???!!! Er hat ihn so grausam vor meinen Augen erschlagen, das kann man sich gar nicht vorstellen. Ich fang schon an zu zittern, wenn ich davon schreibe. Wie gesagt. Ich komme bis heute noch nicht damit klar. Aber ich versuche ständig an was anderes zu denken und lenke mich ab, in dem ich mich mit Freunden verabrede und was unternehme. Ich mache einfach irgendwas anderes, was mich nicht daran erinnert. Aber selber komme ich damit überhaupt noch nicht klar, auch wenn das ganze schon 8 Jahre zurückliegt. Ich hatte aber 3 Meerschweinchen, die sind mitlerweile schon verstorben. Das 1. starb an Krebs, auch wieder grausam vor meinen Augen im Käfig. Es hatte einen Tumor im Bauchraum. Das 2. starb an massiven Verdauungsproblemen beim Tierarzt. Es hatte auch sehr sehr viel Luft im Bauch. Und das 3. Meerschweinchen starb an Blasensteine beim Tierarzt. Wir mussten ihn einschläfern lassen. Mit dem Tod meiner 3 Meerschweinchen bin ich aber mitlerweile schon fertig geworden. Klar ist es immer noch schlimm für mich. Mir kommen auch immer noch die Tränen, wenn ich daran denke. Aber auch jetzt lenke ich mich ab und mache einfach das, wonach mir gerade ist, damit ich nicht andauernd daran denke. Aber ich weiß ja, dass sie ein gutes Leben bei uns hatten und das sie für immer in unseren Herzen bleiben werden und wir werden sie niemals vergessen. Das 1. Meerschweinchen starb mit 5, das 2. mit 4 und das 3. mit 7 Jahren.

Omg das tut mir ja richtig weh soetwas zu lesen. Das ist mega grausam vorallem solche herzlose menschen! Es tut mir so leid für dich das du das ansehen musstest und das du das heute noch nicht verarbeitet hast. Das mit der Schuld gebrn ich mir auch. Es macht mich so fertig! Aber du kannst nichts dafür und es ist auch NICHT deine Schuld.

Merk dir das! Und mach dich auch niht kaputt damit. Ich würde gerne diese szene aus deinen kopf löschen 

Das tut mir so leid und ich wünsche dir ganz viel kraft weiterhin das du nicht mehr so darunter leidest

0
@SellyLove

Ach ja, das hoffe ich auch. Mit einer guten Hypnose könnte man vielleicht mein Gedächtnisverlust wieder beheben und ich könnte mich endlich wieder an das Gesicht des Täters erinnern und würde vielleicht auch endlich wieder wissen, wie er aussah. Aber im Moment traue ich mir das noch nicht zu. Außerdem finde ich keinen guten Hypnotiseur bzw. Therapeut. Naja. Aber danke, das du sagst, das ich nicht Schuld daran bin. Ich hoffe es. :-(

0
@jackjack1995

PS: Und sein Helfer stand als der Mörder mit dem armen Hund und seinem Mofa fortgefahren ist neben mir und fängt auch noch so bescheuert an zu grinsen und zu lachen und sagte etwas auf einer anderen Sprache, wovon ich überhaupt kein Wort kapierte!!! Dieser Typ muss wohl auch nicht mehr ganz dicht in seinem blöden Kopf sein, wenn er es auch noch lustig findet, wenn ein armer Hund totgeschlagen wird. Und er hat auch noch dabei geholfen, den toten Hund in ein Tuch einzuwicken und fängt auch noch bescheuert zu grinsen und zu lachen an!!! Sowas finde ich ja unverschämt!!! Ich hab so ne Wut auf die zwei!!! Ich könnte jetzt einen Haufen von Beleidigungen an die beiden schreiben, aber das darf man ja auf dieser Seite nicht. Den Mörder kenne ich nicht, aber seinen Helfer kenne ich. Ich weiß auch wie der aussieht. Die Polizei ist hinter ihm her. Geschieht dem blöden Mann recht. Das hat er jetzt davon. Leider ist die Polizei wegen einer anderen Sache hinter ihm her, aber wenigstens wird er bestraft werden, wenn die Polizei ihn mal gefunden hat. Das geschieht ihm recht. Das hat er davon. Aber was mit dem Mörder ist, kein Plan. Ob die Polizei hinter dem Mörder her ist, auch wegen einer anderen Sache, kein Plan. Ich kenne den Mörder auch nicht und weiß auch nicht, wie er aussieht, durch diesen verdammten Schock!!!

0
@jackjack1995

Du hättest Geld anbieten und die Kosten für die Behandlung des Beinbruch übernehmen können, wenn es dich wirklich interessierte. Chance verpasst. Jetzt musst du lernen mit längst abgeschlossenen Dingen selbst auch abzuschließen.  

Die denken ganz sicher nicht mehr an diesen Hund. Wozu auch? 

Hunde sind in vielen Ländern die reinste Plage und es interessiert absolut niemanden, was irgendwer damit macht und mit zunehmender Verarmung, sinkendem Bildungsstand und zunehmender Einwanderung entwickelt es sich auch in Westeuropa in diese Richtung. 

Nach 8 Jahren interessiert es juristisch sowieso nirgends mehr. Es ist längst verjährt! Es ist kein Mord. 


0
@Fraganti

Ja, das weiß ich ja. Wie hätte ich die Kosten denn übernehmen sollen. Ich hab dieses andere Geld nicht. Da wo es passiert ist, bezahlt man nicht mit Euro. Der Hund gehörte mir ja nicht mal. Und diese Person, die dem Hund gehört hat, hätte es sowieso nicht gemacht. Sie hat es einfach so gelassen, die Olle. Sie hat ihn aus Versehen mit dem Auto angefahren, woraufhin dieser Hund ein gebrochenes Bein hatte. Außerdem lag der Tierarzt viele Meilen entfernt. Trotzdem. Wenigstens der Helfer des Mörders wird von der Polizei gesucht. Wenn auch wegen einer anderen Sache. Aber wenigstens wird er bestraft, wenn die Polizei ihn findet. Ist mir jetzt auch egal, wegen welcher Sache. Hauptsache er wird bestraft. Und was den Täter betrifft, da kann ich nur hoffen, dass er schonmal polizeilich in Erscheinung getreten ist und die Polizei nach ihm sucht. Vielleicht haben sie ihn ja schon längst! Leider nicht, weil er den Hund erschlagen hat, sondern wegen ner anderen Sache. Aber hauptsache, er wird überhaupt bestraft!

0
@jackjack1995

Der merkwürdigen Logik komme ich nicht hinterher. Ich hoffe auch hier handelt es sich um eine Trollstory. 

0
@Fraganti

Das ist aber keine Trollstory. Und was meinst du mit merkwürdige Logik?! Wenn du damit meinst, weil ich hoffe, dass der Täter überhaupt bestraft wird, wenn auch wegen einer anderen Sache, aber hauptsache, er wird bestraft, dann kann ich dir nur sagen, dass ich das so hoffe, weil es den anderen Länder leider Gottes egal ist, was mit einem Tier ist und ein Tier ist in diesem Land, in dem das passiert ist leider gar nicht wichtig. Auch so wie in Deutschland wird ein Tier leider als Sache abgestempelt. Allerdings gibt es in Deutschland auch das Tierschutzgesetz und ich habe das Gefühl, dass das Tierschutzgesetz in dem Land, in dem diese Tat passiert ist überhaupt nicht von großer Bedeutung ist! Und deshalb habe ich auch gemeint, dass er bestraft wird, wenn auch wegen einer anderen Sache. Denn die Polizei wird ihn ganz sicher nicht wegen einem Mord oder Totschlag eines Tieres bestrafen, weil das Leben eines Tieres in diesem Land leider nicht von Bedeutung ist! Fakt ist, er hat ihn erschlagen und das ist für mich eine Staftat! Ob es jetzt Mord oder Totschlag ist, für mich ist es eine Straftat, was er da begangen hat!!! Sei du erstmal bei dieser Tat dabei gewesen, dann wüsstest du, wie Schlimm es wirklich gewesen ist. Außerdem bin ich jetzt wieder in Deutschland. Und ich kann doch nicht wegen sowas wieder in dieses Land zurückkehren, wegen meiner Arbeit zu so und ich hab ja noch nicht einmal Beweise für die Tat. Außer den Helfer des Täters. Das ganze ist ja schon längst seit ner Ewigkeit passiert, und zwar vor 8 Jahren. Und dass es nach 8 Jahren juristisch keinem mehr interessieren wird, das sehe ich ganz anders. Denn selbst eine Vergewaltigung kann man nach etlichen Jahren anzeigen, egal wie lange das schon zurückliegt. Und die Beweise werden sich schon finden, wie Zeugen und Sonstiges.

0
@jackjack1995

PS: Auch wenn es ein Mord oder Totschlag eines Tieres ist, ist es für mich eine Straftat! Egal ob Mensch oder Tier. Denn er hat ein Tier erschlagen und ein Tier ist für mich auch ein Lebewesen. Es hat auch Gefühle. Für mich ich das eine Straftat, wenn einer ein Lebewesen erschlägt. Egal ob Mensch oder Tier!

0
@jackjack1995

Was ich mit "Logik" meine? 

Du sagst du bist in einem Land gewesen, in dem kein Euro akzeptiert wird, hättest aber nur Euro dabei gehabt. 

Wovon hast du dir dort etwas zu essen gekauft? Wie hast du Übernachtungen bezahlt, wozu hattest du Euro dabei, wenn das gar nicht akzeptiert wird? 

Wo liegt dieses merkwürdige Land, in dem Leute Mofa fahren, Hunde erschlagen, Entfernungen in Meilen angegeben werden, niemand reagiert, wenn man mit irgendeinem Geldschein winkt und Euro sich nicht für Touristen in Landeswährung tauschen lässt?  

Der Hund gehörte mir ja nicht mal. 

Das ist also ein Grund ihn nicht zu retten, sich aber hinterher aufzuregen? 

Und diese Person, die dem Hund gehört hat, hätte es sowieso nicht gemacht. 

Woher wissen, wenn gar nicht probiert? Man kann alles, das andere nicht mehr wollen, für Kleingeld kaufen oder sogar geschenkt bekommen. 

Außerdem lag der Tierarzt viele Meilen entfernt.

Und damit verteidigst du jetzt was genau? Einen Hund zu erschlagen oder dabei zuzugucken? 

Ob es jetzt Mord oder Totschlag ist,

Werder noch, es ist Tierquälerei und wenn es ein fremder Hund war, dann ist es dazu Sachbeschädigung. 

Und dass es nach 8 Jahren juristisch keinem mehr interessieren wird, das sehe ich ganz anders. Denn selbst 

a) Tierquälerei und Sachbeschädigung verjähren in fast allen westlichen Ländern mit dem Jahreswechsel vom 3. zum 4. Kalenderjahr ab Tat. 

b) du hast selbst vorher geschrieben: "ein Tier ist in diesem Land, in dem das passiert ist leider gar nicht wichtig....ich habe das Gefühl, dass das Tierschutzgesetz in dem Land, in dem diese Tat passiert ist überhaupt nicht von großer Bedeutung ist!...weil das Leben eines Tieres in diesem Land leider nicht von Bedeutung ist!" und wieso sollte das bei 8 Jahre alten Taten dann plötzlich anders sein und zu einer juristischen Relevanz führen? Ist es in diesem Land X überhaupt Strafbar (s)einen Hund zu töten?

Und die Beweise werden sich schon finden, wie Zeugen und Sonstiges.

Für eine Tat, die Land X niemanden interessierte und die sowieso verjährt ist, sofern sie überhaupt in diesem Land X unter Strafe stand, werden über 8 Jahre später Beweise gesammelt und Zeugen befragt? 

Das meine ich mit "Logik"...sie fehlt!  Wenn das für dich "Mord" ist, dann muss dein Verhalten für dich unterlassene Hilfeleistung sein. Dementsprechend hoffe ich, dass es eine Trollstory ist, ansonsten wünsche ich niemandem, dass er jemals auf deine Hilfe angewiesen ist. 

0
@Fraganti

Unterlassene Hilfeleistung verjährt in den meisten westlichen Ländern auch mit dem Jahreswechsel des 3. zum 4. Kalenderjahres ab Tat. 

0
@Fraganti

Wenn du es genau wissen willst, das Land heißt Thailand! Meine Family hatten das zuständige Geld und davon habe ich mir was zu Essen und sowas gekauft! Es war eine Urlaubsreise! Was hätte ich denn machen sollen! Ich kann mich doch nicht in den Angelegenheiten andere Leute einmischen! Meinet wegen, dann ist es halt Tierquälerei und Sachbeschädigung. Und das wird in Deutschland auch bestraft! Aber in anderen Ländern ist es halt nicht von großer Bedeutung! Einen Hund zu erschlagen oder dabei zuzugucken? Was heißt hier zugucken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich stand total unter Schock!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich war wie erstarrt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sei du erstmal in dieser Schockstarre, dann könntest du auch nix machen und einfach nur zusehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Glaub mir, ich hätte das gerne geändert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hätte den armen Hund retten sollen, wenn ich nur nicht so unter Schock gestanden hätte. kapiert???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! So wie ich das im Fernsehen gesehen habe, sieht es so aus, als ob es leider nicht strafbar ist, ein Lebewesen zu töten!!!!!!!!!!!!!!! Aber ich denke doch, dass man da was machen kann, denn das Tierschutzgesetz setzt sich für Tiere ein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Unterlassene Hilfeleistung???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Pah, das ich nicht lache!!!!!!!!!!!!! Glaub mir, ich hätte diesem Hund gerne geholfen, aber es ging ja verdammt nochmal alles so schnell, kapiert???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und nochmal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ICH STAND UNTER SCHOCK!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! UND WENN MAN UNTER SCHOCK STEHT, IST MAN NICHT IN DER LAGE ZU REAGIEREN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ES GING JA VERDAMMT NOCHMAL ALLES SOOOOOO SCHNELL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Kapiert???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! UND NOCHMAL, NEIN ES IST KEINE TROLLSTORY!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Trotzdem ist Tierquälerei und Sachbeschädigung für mich eine Straftat, die auch bestraft werden sollte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0
@jackjack1995

Dachte ich's mir. Wie in fast allen asiatischen Staaten bestehen Tierschutzgesetze in Thailand nur für vom aussterben bedrohte Tierarten und Wildtiere. Aber auch dann wird es wenig beachtet und noch viel seltener bestraft. 

Damit war es dort gar nicht verboten den Hund zu erschlagen. Dementsprechend ist es egal, was du davon hältst, die Gesetzgebung von Ort und Zeit ihres Handelns ermöglichte generell keine Bestrafung, auch nicht an dem Tag, als es passierte. 

Was mit dem Hund gemacht wurde, fragst du dich im Eingangspost - gegessen wurde der, denn das macht man dort mit Hunden, die man erlegt. 

Andere Länder, andere Sitten. 

Du hast 15-20€ gespart. Ob der einen Hund erlegt oder sich für dein Geld Hundefleisch auf dem Markt kauft, macht letztendlich sowieso keinen Unterschied. Also vergiss es! Es gehört dort einfach zur Lebensweise und nur weil du es sonst nichts siehst, heißt nicht, dass sie es sonst nicht machen! Es ist dort ganz normal und alltäglich, seit Jahrhunderten und das wird sich auch nicht ändern. Weder durch deine Ansichten, noch durch irgendein Gesetz, das vielleicht in vielen vielen Jahren eingeführt werden könnte. Traditionen bekommst du durch Gesetze (Bestimmung von oben) nicht weg. Es müsste durch ein modischeren, günstigeren Ersatz (Willen von unten) ersetzt werden. Aber was sollte das in diesem Fall sein? 

0
@Fraganti

Ja, ok. Du hast Recht. Die Wahrheit muss ich wohl leider einsehen, dass es dafür leider Gottes keine Bestrafung gibt und das dass in anderen Ländern normal ist, Tiere zu töten. Gut, das sehe ich ein. Ich komme damit aber nicht klar. Ich bin nunmal ein Mensch, der tierlieb ist und ich kann sowas nicht mit ansehen. Na toll. Du könntest Recht damit haben, dass sie ihn gegessen haben. Ich verstehe nur nicht, warum dieser Typ, um einen Hund zu töten sich extra in anderen Häusern herumtreibt und den Hund sucht, anstatt die Hunde auf der Straße aufzusuchen. Das finde ich echt, ach keine Ahnung. Da ich nunmal ein Mensch bin, der tierlieb ist, finde ich es trotzdem grausam. Vor Allem, dass dieser Typ es auch noch vor meinen Augen gemacht hat. :-( Menschenskind. Wenn sie den armen Hund unbedingt töten müssen, dann hätten die das doch auch anders machen können, anstatt ihn so grausam zu erschlagen. :-( Findest du das nicht grausam, wenn man einen erschlägt?

0

Es ist bei mir genau dasselbe, mein Hund war allerdings schon 11 und ist letztes Jahr im September gestorben. Das ca 3 Monate nachdem ich aus einem Streit heraus weggezogen war.Ich gebe mir Bus heute die Schuld daran das ich einfach weggegangen bin und er das nicht verkraftet hat, er war sehr anhänglich. Ich habe jetzt einen Hasen, aber ich merke das es niemals wieder jemanden geben Wird wie Ihn, es ist also nach meiner Sicht völlig normal, igwann lernst du damit zu leben, aber vergessen wirst du sie wohl nie 😔 ich habe mir ein Fotobuch gemacht, und er hat ein schönes Grab das ich Pflege, ich sehe seinem Geburtstag und Todestag trotzdem schwer entgegen. Ich hoffe es geht dir besser wenn du merkst das es auch anderen so geht. Und alle die sagen " es war doch nur ein Hund " für mich war es als würde ich mein Herz verlieren. Da ist die Lücke, als ob man seine Mutter oder anderes verliert.

Dein Beitrag in allen Ehren, aber wer seinen Hasen liebt, hält ihn nicht alleine.

1

Ich habe jetzt einen Hasen

Die Einzelhaltung von hochsozialen Gruppentieren wie Kaninchen ist Tierquälerei! Auch wenn man es ihnen vielleicht nicht ansieht. Und an diesem Elend bist du tatsächlich schuld.

Besorg dem armen Kerl einen Artgenossen, vergesellschafte die beiden vernünftig, wie das geht erfährst du hier: http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

0

Einem Kind mit Depressionen ein Haustier erlauben?

Tiere werden immer irgendwann krank, verletzen sich, ihnen geht es schlecht, sie brauchen Behandlungen, sie sterben oder müssen eingeschläfert werden. So ist der Lauf des Lebens und es ist unausweichlich.

Das gibt man nur Leuten, die mit Verlusten umgehen können. 

Ich wollte so etwas nie haben, ich war nur einfach zu nett. Meine Schwester wollte das ganze Zeug immer, verlor noch ein paar Tagen/Wochen das Interesse daran und ich war der Blöde, der sich dann drum kümmerte, bis es starb. Es waren eigentlich ihre Tiere, aber ich war immer traurig, wenn sie starben/eingeschläfert werden mussten! Sie doch nicht, sie hatte überhaupt keine Bindung dazu aufgebaut. 

Man wird erwachsen: "Ich bin doch kein Tierheim! Du hast es angeschleppt, kümmere dich selbst darum." schon gab sie es an irgendjemand anderen ab und brachte nie wieder ein Tier mit. Problem gelöst.  

Und daran sieht man, dass du nie ein eigenes Haustier hattest  - und damit absolut nicht nachvollziehen kannst wie man sich fühlt. Du sagst ja selbst, du hast dich mehr zwanghaft um die Tiere deiner Schwester gekümmert... Ehrlich, dann halte dich doch mit solch dummen Kommentaren weg, vor allem wenn der Fragesteller sogleich durchhängen lässt wie er leidet.

Und - kaum zu glauben - aber Depressionen entwickeln sich durchaus nach mehreren Jahren, da konnte der Hund schon lange in der Familie sein.

0
@LLCG89

Und - kaum zu glauben - aber Depressionen entwickeln sich durchaus nach mehreren Jahren, da konnte der Hund schon lange in der Familie sein.

Gerade deswegen, wie soll das  bitte mit "1 Jahr alte..." zusammenpassen? 

Mir ist schon klar, dass du keine Empathie für Vernunft, Intelligenz und Sachlichkeit besitzt. Die fehlt auf GF in 99% aller Tierfragen. Es geht um das gemeinsame und zu nichts führende Jammern. Sich gegenseitig immer weiter Runterziehen und in die Trauer reden. 

Und deine bornierten Mutmaßungen bezüglich meiner Person kannst du gleich wieder vergessen. Ich könnte genauso schreiben: "Du hattest deine Tiere ja bloß vom Züchter, was weißt du schon?" Aber es ist egal, wo ein Tier herkommt, es kommt darauf an, wie man sich darum kümmert! Meine Erfahrung sich kein Haustier anschaffen zu wollen, kommt nun einmal durch den Haustierbesitz und das ständige Kümmern und Sorgen bis zum letzten Atemzug.    

Ich würde das keinem depressiven Kind antun wollen. 

0

Du kennst sich ja garnicht aus. Ich habe einen Mops bekommen und ich leide unter schweren Deoressionen und einer sozialen phobie. Aber weisst du was? Der Hund hilft mir! Er zwingt mich sozisagen raus zu gehen! Meine Doziale Phobie wird immer kleiner! Und immer wen ich mich alleine fühle und mich verletzen mag kommt mein kleiner Engel und lenkt mich ab! Der Therapeut hat auch gesagt, ein Hund kann einem durchaus schneller in die Richtige richting helfen!

0
@steinwandt

Ich wünsche dir auf keinen Fall etwas Schlechtes aber wie sehr diese "Methode" nach hinten los gehen kann, hat der Therapeut wohl eher nicht bedacht oder er betreibt absichtlich ein Glücksspiel mit dir und pokert einfach nur darauf, dass du schneller gesund wirst, als der Hund krank. 

Wie könnte sich eine mögliche Erkrankung des Hundes auf deine Genesung auswirken? Förderlich kann sie nicht sein, kontraproduktiv ist sie aber höchstwahrscheinlich. 

Und ich bin der, der keine Ahnung hat...wenn du meinst, dann sieh es so. Jedem seine Meinung und dir vor allem alles Gute.  

0

Wie lange ist es ,,normal´´ zu trauern (und damit meine ich RICHTIG trauern nach dem Tod eines geliebten Menschen?

Wie oben schon steht würde es mich interessieren, wie lange es ,,normal´´ ist, richtig zu trauern, wenn ein geliebter Mensch verstorben ist. Und findet ihr es normal oder förderlich für den Prozess der Trauerverarbeitung, auch noch circa zwei Jahre danach es eigentlich jedem, der vielleicht auch einfach nur fragt, wie es geht, zu erzählen, dass es ,,schwer´´ ist. Und in Tränen auszubrechen, wenn jemand nach der verstorbenen Person fragt oder sie auch nur indirekt aus Versehen anspricht, wie z.B. eine Sekretärin und dann unter Tränen in dramatischem Tonfall von dem Tod der Person zu erzählen. Mich würde das einfach interessieren, vielleicht auch ganz speziell von Personen, die damit auch schon Erfahrungen gemacht haben. Vielen lieben Dank für eure Zeit und Mühe:)

...zur Frage

Alpträume , sind Depressionen die Ursache?

Ich bin weiblich ,16 habe Depressionen und Suizid Gedanken. Ich habe immer häufiger Träume, in den ich mich nicht mehr bewegen kann und von einem Auto Überfahren werde . In dem Traum versuche ich mit meiner ganzen Kraft aufzustehen,aber werde auf den Boden gedrückt, oder Träume in den ich in ein tiefes schwarzes Löch falle. Dann wache ich immer plötzlich auf und zucke dabei. Es fühlt sich alles in den Träumen echt an, besonders, wenn ich in das tiefe Loch falle.

...zur Frage

Wie werde ich mit dem Tod meines Hundes fertig?

Vor 3 Jahren wurde meine Hündin, im Alter von stolzen 15 Jahren, eingeschläfert. Heute komme ich immernoch nicht damit zurecht. Sie war meine beste Freundin und meine Familie. Ich möchte endlich damit abschließen und nicht immer wieder weinen wenn ich an sie denke. Bitte gibt mir ein paar Tipps, ich bin ratlos. Danke

...zur Frage

Leide unter Selbsthass. Was nun?

Seit einigen Monaten leide ich neben starken Depressionen auch unter Selbsthass. Was kann man dagegen machen? Es wird immer unerträglicher zumal einige viele Arbeitskollegen sich über meine Erkrankung sogar lustig machen was es nicht einfacher macht. Verständnis hat keiner bei der Arbeit.

...zur Frage

Meine Katze ist gestorben. Wie kann ich das verarbeiten?

Hallo,

Meine süße Katze ist vor ein paar Tagen gestorben. Sie war noch nicht mal 1 Jahr alt. Sie wurde von einem Auto überfahren. Vor dem Nachbarshaus. Ist denn mit Mühe und Not zu unserer Tür gekrochen. Und dann.......war sie Tod. Vor meinen Augen.... . Ich streichelte sie bis sie nicht mehr atmete..... ( heul) Wie kann ich das verarbeiten? Ich bin so traurig. Kann jetzt keine doofen Kommentare verkraften. Pegasus :(

...zur Frage

Meine Hündin mag seit dem Tod des zweiten Hundes nicht mehr freiwillig Gassi gehen, was tun?

Habe eine 5 jährige Hündin, vor 5 Wochen ist der zweite Hund verstoren, seit dieser Zeit hat sie keine Lust mehr zum Gassi gehen und auch kein Interesse am spielen. Nur noch schlafen und fressen - ich weiß keinen Rat mehr. Wenn ich mit ihr wegfahre - ein ewiges stehen und schnüffeln -aber kein gehen. Was soll ich noch tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?