Wie lange hab ich bei einem MacBook Pro Garantie?

6 Antworten

Ob das ein super Angebot ist, kommt ganz darauf an, was für ein MacBook Pro das genau ist. Ein aktuelles? Dann auf jeden Fall!

Lange Garantielaufzeit garantiert noch kein langlebiges Gerät. Da die Garantie eine freiwillige Leistung des Herstellers ist, legt hier jeder seine eigenen Bedingungen fest. So sind etwa Akku oder Pixelfehler meist von der Garantie ausgeschlossen (nicht so bei Apple).

Genau wie bei allen anderen Geräten bietet Apple auch beim Mac standardmäßig eine einjährige Herstellergarantie. In der Regel muss man diese natürlich nicht in Anspruch nehmen, die Geräte sind ja zum Funktionieren gebaut.

Willst du ganz auf der sicheren Seite sein, kannst du für einen Mac den optionalen AppleCare Protection Plan abschließen. Dieser verlängert die Garantie auf volle 3 Jahre ab Kaufzeitpunkt und zudem den 90-tägigen kostenlosen (und exzellenten) Telefonsupport auf ebenfalls volle 3 Jahre. Die Entscheidung dafür kannst du innerhalb des standardmäßigen Garantiezeitraumes treffen, du hast dafür also ab Kaufzeitpunkt ein Jahr Zeit, anders als bei AppleCare+ für iPhone et cetera.

Du hast es schon geschrieben... ein Jahr. Nach einem Jahr und einem Tag darfst Du lustig bezahlen. Da ist Apple knallhart.

Jedes Aldigerät hat 3 Jahre Garantie.

Ich würde mir so ein Ibook gut überlegen.

Ich schreibe Dir von einem 10 jahre alten HP Elitebook 17 zoll. Das hat auch mal 1200 Euro gekostet. Mittlerweile wohl für 150 Euro zu haben.

Das ist mein Arbeitstier mit dem ich alles mache. ...Bewerbungen schreiben, Emails, Sendungen in Mediatheken ansehen, Bildbearbeitung.

Solange das nicht den Geist aufgibt, werde ich wohl kein anderes Notebook bekommen. Und glaube mir... das Ding wird 100 Jahre alt.

Mario

Auf jedes Apple Produkt gibt es ein Jahr.
Ich habe etliche Apple Produkte (schon über mehrere Jahre).
Rate mal wie oft ich auf die Garantie angewiesen war. Nie ;)

Noch nie,kann ich nur bestätigen.Eine Garantie braucht man bei Apple nicht wirklich.Die sind zwar erst etwas teuer,aber halten ewig.Ich selber habe auch 4 Apple Geräte,IPad1,IPad3,IPadmini4 und MacbookPro

1

Da kann ich ein ganz anderes Lied von singen...

0
@BenzFan96

Das muss aber großes Pech sein. Die ganze Schulklasse war mit Apple ausgestattet und hatte regelmäßig Probleme.

0
@MiaSidewinder

Aha, und wie äußern sich diese regelmäßigen Probleme?

Bei einer Schulklasse könne ich mir auch Denken, dass womöglich ein Zusammenhang damit besteht, wie mit den Geräten Umgegangen wurde...

0

Regelmäßige Probleme können auch der Unfähigkeit der Benutzer liegen.
Keine Unterstellung ;)
Aber ganz ehrlich wenn es nicht nur 2-3 Geräte sind, die spinnen, ist die obige Theorie nicht abwegig

1
@hsjsjsks

Es waren Dinge, die im Nachhinein selbst von Mac-Verfechtern häufig als eindeutiger Mangel dieser bestimmten Serie genannt werden. Hauptsächlich Laufwerk und Festplattenkabel.

0
@MiaSidewinder

Welches Modell genau wäre das? Wie viele Geräte aus eurer Klasse waren betroffen?

In den meisten Fällen wird bei Problemen, die bei einer bestimmte Charge von Geräten häufiger auftreten, ein von der Garantielaufzeit unabhängiges Kulanzprogramm aufgelegt. Nicht selten sind diese zeitlich sogar unbegrenzt.

So erlebt beim MacBook Pro meines Vaters von Late 2008 (erstes Aluminium-Unibody-Modell) Irgendwann nach etwa 5 Jahren begann sich die Aluminiumschale des Displaydeckels vom Glas zu lösen. Termin im Apple Store gemacht, der Mitarbeiter sieht kurz im System nach und stellt fest, dass für genau dieses Problem bei dieser Baureihe eine Kulanzregelung besteht. Also, kompletter Deckel inklusive Display getauscht, kostenlos. Das Gerät ist noch heute im Alltagseinsatz und erfreut sich bester Gesundheit, inzwischen im stolzen Alter von knapp 9 Jahren.

0
@BenzFan96

Mitte 2012er, ist schon eine Weile her, deshalb keine ahnung wie viele genau betroffen waren, auf jeden Fall genug, dass es negativ auffällt. Und eben immer genau dieselben 2 Probleme
Das ist ja wunderschön dass Apple deinem Vater da so entgegen gekommen ist, bei uns war das leider nicht so.
Für die Betroffenen war es günstiger, das Festplattenkabel selbst auszutauschen bzw. vom IT Zuständigen der Schule. Apple hat da nix umsonst gemacht nach der Garantie.

0
@MiaSidewinder

Mitte 2012? Da ist mir von solchen Problemen nichts bekannt. 

Besonders verbreitet werden sie wohl nicht sein, wenn bei euch mehrere Geräte in der Klasse betroffen waren, ist das natürlich ärgerlich, wird aber einfach Pech sein.

Wenn sich online ein paar Berichte finden von Leuten, die das gleiche Problem hatten, lässt das bei Millionen verkaufen Geräten dieser Baureihe noch nicht auf ein verbreitetes Problem schließen. Wie gesagt werden schon bei vergleichsweise kleinem Anteil betroffener Geräte (wie in meinem Beispiel) in der Regel Kulanzregelungen aufgelegt, die auch meist nicht öffentlich gemacht werden, anders als größere Austauschprogramme bei wirklich vielen betroffenen Geräten oder gar Rückrufaktionen.

Apple hat da nix umsonst gemacht nach der Garantie.

Das ist ja auch normal so.

Aber im Normalfall sollte das eben auch nicht nötig sein.

0

Wie bei allen Apple Geräten 1 Jahr.

Und gesetzlich 2 Jahre Gewährleistung, die aber nach 6 Monaten recht nutzlos ist...

Wenn du unbedingt Apple willst, kannst du dich mal nach Versicherungen umschauen. Es gibt da einige. Ein Kollege von mir hat seine SLR Kamera und das MacBook zusammen versichert.

Es gibt von Apple noch den "Apple Care Protection Plan" also eine Garantieverlängerung, die aber mMn total überteuert ist (wie die ganze Marke halt...)

Und gesetzlich 2 Jahre Gewährleistung, die aber nach 6 Monaten recht nutzlos ist...

Eben das ist, sofern man direkt bei Apple gekauft hat, nicht der Fall.

Auf einen (praktisch unmöglichen) kundenseitigen Nachweis, dass ein ggf. später aufgetretener Fehler bereits zum Kaufzeitpunkt im Keim angelegt war, wird auch nach 6 Monaten bei Apple grundsätzlich verzichtet.

0
@BenzFan96

Das war bei mir anders, ich musste den Protection Plan kaufen, der mit letztendlich auch nichts gebracht hat. Da haben die Berater mich ziemlich verarscht.
Ich habe das MacBook von der Schule, die müssten es aber direkt von Apple haben.

0
@MiaSidewinder

Bei dir wurde also nicht auf die Beweislastumkehr verzichtet, und deshalb musstest du den Protection Plan kaufen?

Irgendwie kann das hinten und vorne nicht stimmen, denn um auf die Gewährleistung angewiesen zu sein, hätte ja die standardmäßige Garantielaufzeit von einem Jahr bereits verstrichen sein müssen. Dann allerdings wäre natürlich auch kein Erwerb des AppleCare Protektion Plans mehr möglich gewesen.

Oder verstehe ich da was falsch? Was für Berater, Apple-Mitarbeiter?

0
@BenzFan96

Ich sage ja, es lief alles vorne und hinten nicht. Viele Missverständnisse etc.
ich weiß es nicht mehr genau, ist schon ne weile her, versuche mal zu rekonstruieren.
Habe das Gerät von der Schule bekommen, es wurde das Kaufdatum der Schule als Garantieanfang gewertet. Da war ich ein paar Tage drüber, weshalb es hieß, ich müsste die Reparatur selbst zahlen.
Der Zuständige der Schule hat mit einem Mitarbeiter telefoniert und ausgehandelt 1. dass der Vertrag so geändert wird, dass der Tag als Garantieanfang zählt, an dem ich das MacBook von der Schule bekommen habe. 2. Dass die Reparatur on the fly gemacht wird.
Laut Mitarbeiter müsste ich dann aber trotzdem den Protection Plan kaufen (was nur durch die Garantieverschiebung möglich war)
Da das on the fly aber ins Wasser fiel und ich in der Zeit wegen Prüfungen den Rechner nicht länger hergeben konnte, hat letztendlich alles nichts gebracht.
So meine ich ist es gewesen, weiß es aber nicht mehr sicher. Wenns nicht stimmt, ist es mir mittlerweile auch egal...

0
@MiaSidewinder

Und mit welcher Begründung solltest du dann noch den Protection Plan kaufen? Wenn die Garantie durch die Umdatierung noch galt, und ein von dieser abgedecktes Problem vorlag, dann macht das ja keinen Sinn.

Sollte das tatsächlich so abgelaufen sein, hattest du wohl viel Pech und bist an einen inkompetenten Mitarbeiter geraten. In solchen Fällen macht es Sinn, nach dem Vorgesetzten zu verlangen.

0
@BenzFan96

Es wurde glaub nur ein paar Tage umdatiert aber so schnell konnte ich nicht zum Apple Store deshalb der Plan

0
@MiaSidewinder

Hm, das ist dann blöd gelaufen. Aber mit dem Protection Plan wäre ja dann die Reparatur auch später noch möglich gewesen? Zumal du dann auch nicht zum Store hättest müssen, du hättest mit dem Telefonsupport eine Abholung vereinbaren können.

0

wie gesagt, der versprochene on the Fly Wechsel war plötzlich doch nicht möglich und ich konnte in der Prüfungszeit das MacBook auf keinen Fall abgeben

0
@MiaSidewinder

Das ist natürlich verständlich. Aber mit dem Protection Plan wäre die Reparatur doch auch später möglich gewesen?

0
@BenzFan96

Ja, sicher. Es war das Laufwerk, das ich für die Prüfungen gebraucht habe, bis dahin hatte ich längst ein externes gekauft und das war es mir dann nicht mehr wert, den Laptop so lange herzugeben.

0
@MiaSidewinder

Hätte ich ja dann auch gemacht, wenn ich schon extra den Protection Plan gekauft habe...

Dann nutz wenigstens den Platz und bau dir anstelle des Laufwerks eine SSD oder zweite Festplatte ein.

0
@BenzFan96

Aber dafür für unbestimmte Zeit ohne PC sein? Das wars mir nicht wert. Das Geld war so oder so weg.
Die SSD ist längst drin ;)

0

Du bekommst von Apple 1 Jahr Garantie und per Gesetz 2 Jahre Gewährleistung mit einer Beweislastumkehr nach 6 Monaten.

Wobei Apple auf diese Beweislastumkehr grundsätzlich freiwillig zugunsten des Kunden verzichtet, sofern nicht offensichtliche Gründe (Sturzschäden o.Ä.) dagegen sprechen.

Das bringt einem allerdings natürlich nur dann etwas, wenn das Gerät auch direkt bei Apple gekauft wurde, da für die Gewährleistung ja der Händler zuständig ist.

0

Was möchtest Du wissen?