Wie lange gibt es EU noch?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute einen Zusammenbruch der EU innerhalb der nächsten 15 bis 20 Jahre. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

1.) Expansion bis zum Ende: Jedes kapitalische System benötigt ständiges Wachstum und auch eine territoriale Expansion, um überleben zu können, so auch die EU. Karl Marx hat diese Zusammenhänge sehr leicht verständlich beschrieben in seinem Buch „Lohnarbeit und Kapital“. Sehr lesenswert! Wenn nun weitere Mitglieder hinzukommen, wie Serbien, Türkei, Ukraine, dann ist die EU nicht mehr expansionsfähig. Damit ist ein wirtschaftlicher Zusammenbruch vorprogrammiert. Wahrscheinliches Ergebnis: Krieg gegen Russland.

2.) Viele kleinere Staaten wie Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Slowenien haben bereits heute eine gut funktionierende Wirtschaft und ordentliche Infrastruktur. Die werden bald zu Zahlern in der EU. Diese Leute werden sich deshalb sehr genau überlegen, ob es sich überhaupt noch lohnt, in diesem Verein zu bleiben. Der Brexit ist bereits ein Anfang, und weitere Austritte werden folgen.

3.) Der Staatsbankrott südeuropäischer Länder kommt dann, wenn die FED es will. Griechenland wurde öfters mit neuen finanziellen Rettungspaketen beglückt. Hat aber nur kurzfristig geholfen. Nur eine weitere Zinsknechtschaft und Versklavung gegen das griechische Volk. Momentan liegen die Zinsen bei etwa 0 %. In dem Moment, wo die Zinsen wieder steigen, wird es sehr schwierig werden für Griechenland, Portugal, Italien und andere südliche Länder.

Weil das ganze System verkehrt ist, bin ich ausdrücklich für nationale Währungen in jedem einzelnen europäischen Land und für ein Europa der Vaterländer.

Gar nicht . Weil sie trotz aller Schwierigkeiten Bestand haben wird. Eher wird sie sich vergrößern und gen Osten ausdehnen.

Nur Wirrköpfe wollen zurück . Warum nicht gleich wieder zur Kleinstaaterei :

Aus 300 deutschen Staaten bestand das Heilige Römische Reich im 17. Jahrhundert. 

Reisen in der guten alten Zeit: Wer sich im frühen 19. Jahrhundert, sagen wir 1815, von Köln nach Königsberg aufmachte, musste Geduld mitnehmen. Nicht nur, weil Pferd und Kutsche die Gemächlichkeit liebten. Auf der Strecke standen 80 Zollstationen. Und dies, obwohl die Chaussee großenteils durch Preußen führte.

https://www.welt.de/kultur/history/article13641035/Diese-deutsche-Kleinstaaterei-war-segensreich.html

Mir ist ehrlich gesagt kein Land bekannt, das sich durch den Beitritt in die EU in irgendeiner Hinsicht verschlechtert hätte.

Die allermeisten Menschen sehen das auch so - bis auf einige Wirrköpfe, die sich von Überfremdungsängsten überwältigen lassen und glauben, dass die Zukunft in der Abschottung liegt (und das als Bürger einer Exportnation - dümmer geht echt nimmer..das ist so ähnlich, wie wenn die Schmetterlinge gegen den Tierschutzverein demonstrieren).

Ergo: Die EU wird sich unter den heute bekannten Bedingungen nicht auflösen.

damals, als charlie chaplin mit seinen nazi-dinosauriern die weltherrschaft wollte...

... und dann kam eine noch größere Macht, die UN. und die UN hat alle unnazifiziert.

(für alle, die es nicht kennen... sucht bei youtube mal nach idiocracy - die un )

Sitzen in der UN Nazis?

0

Die EU wird solange die EU bleiben, bis sie in einen richtigen Staat mit dem voraussichtlichen Namen USE (United States of Europe) umgewandelt wird.

Sobald Großbritannien aus der EU ausgetreten ist, spricht ja fast niemand mehr in der EU Englisch. 'United States of Europe' macht dann ziemlich wenig Sinn.

2
@Superhoden

Du kannst es ja gerne Polnisch benennen, denn in Polen wird niemand einen deutschen Namen akzeptieren und auch keinen französischen. In Finnland spricht auch niemand Französisch und Finnisch kann sowieso niemand.

Und nun rat mal, was die meisten (und 100% der Gebildeten) können?

2

Was möchtest Du wissen?