Wie lange ein Pferd longieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

*Also ich habe heute nur 8 min, gemacht, weil sie so super ging. Sie hat das gemacht was ich wollte und wenn es am schönsten ist soll man ja aufhören. Dannach bin ich noch ca. 15 min spazieren gegangen. Außerdem mach ich jeden Tag was anderes. Z.b drei Trabstangen, Cavaletti oder Schrittstangen. Volten an der Hand usw. Zwischendurch reite ich noch mit jemandem aus. Ich werde mich jetzt erstmal auf Bodenarbeit konzentrieren, bevor ich anfange sie "richtig" zu reiten

lg*

Es kommt drauf an, wie su longierst. Doppellonge, Ausbinder, Cavaletti, Größe des Zirkels. Das alles sind entscheidende Faktoren. Verbindest du es mit Bodenarbeit und wie oft wechselst du die Hand. Ich mache mit meiner stute durchaus mal an die 45 - 60 Minuten Doppellonge, allerdings läuft sie in der Zeit nicht nur im Kreis, sondern Seitengänge, Tempiwechsel, Volten, ständiges Handwechseln inbegriffen.In der Regel bei dem ormalen longiere was viele machen und das oft einfach nur dazu dient, damit das Pferd überhaupt etwas mach, wenn reiter sich mal keine Lust hat draufzusetzen und das Pferd echt nur im Kreis läuft sollte auch bei Toppferden nach 20 min Schluss sein. Das ist wirklich nur im Kreis rennen. Zum anlongieren rate ich am Anfang sogar erst zu 10-15 Runden und weniger. Es kommt auch immer darauf an, ob das Pferd es gewöhnt ist, denn von einem jungen Pferd zu verlangen lange in einer Richtung auf einem Zirkel zu laufen bringt rein gar nichts, weil sie normalerweise schlciht und einfach die Kraft dazu nicht haben.

Und da wundern sich die reiter noch, das so viele Pferde beim longieren immer ausbrechen.

Ausbinder bei einem Pferd das lernen soll sich selbst zu tragen? Es braucht seinen Hals noch zum Ausbalancieren!!!

0
@reiterhexe

Ich habe nicht gasagt, dass ich es empfehle sodern nur, dass es einen entscheidenden Faktor bei der Länge des Longeierens spielt. Man benutzt ja auch nicht direkt Cavaletti.

0

Hi,

das kommt ganz darauf an. Wenn das Pferd schon die Arbeit an der Longe kennt. sind 20 min okay. Mehr sollte es allerdings nicht unbedingt sein, da das Laufen in einem Kreis und somit das biegen und Balance halten auf einer gebogenen Linie für ein Pferd unnatürlich ist. Das muss trainiert werden, da Pferde nicht von Natur aus die korrekte Haltung auf gebogenen Linien halten können.

Daher ist es auch so wichtig, dass man richtig und korrekt longiert, da Longieren sonst kontraproduktiv sein kann.

Falls jetzt erst mit der Longenarbeit angefangen wird, sind einige Runden im Schritt ausreichend. Vorausgesetzt, das Pferd weiß bereits, was von ihm verlangt wird, sprich, es kennt die Kommandos etc. Ansonsten natürlich erst einmal sachte an die Longe gewöhnen und und und.

Wichtig ist, dass das Pferd nicht anfängt sich zu verkrampfen oder hektisch zu werden, weil es überfordert mit der Situation ist. Da ist jedes Pferd anders. Das kann man nicht so pauschalisieren.

Manche Pferde lernen schnell, andere tun sich schwieriger. Da muss man individuell abstimmen. Wenn das Pferd 10 min locker an der Longe geht, reicht das auch vollkommen aus. Man sollte aufhören, wenn es am besten ist.

Das Pferd muss Vertrauen zum Longieren haben und wissen, dass dort nicht alles geben muss, sondern nur soviel mitarbeiten brauch, wie es kann und es dann belohnt wird, indem die Arbeit beendet wird.

lG EdOfRe

Ein junges Pferd longiert man noch nicht lange, es geht mehr um die gute Mitarbeit und die losgelassenheit als um richtiges arbeiten.

Die meisten Pferde sind noch nicht ganz ausgewachsen und gefestigt wenn sie eingeritten werden, ständiges enges Kreislaufen ist nichts für ihre Gelenke, die einseitige Belastung kann ihnen auch langfristig schaden.

Deshalb: Aufwärmen, arbeiten so dass das Pferd locker läuft und wenn es gut mitmacht aufhören und viel loben. Das kann mal 10 Minuten dauern aber auch eine halbe Stunde. Wenn man zum Aufwärmen einen Spaziergang mit dem Pferd macht kann man danach an der Longe mehr machen als nur Schritt zu gehen. Außerdem lernt das Pferd draussen viel von den Umwelteinflüssen.

Kleiner Gedanke am Rande: Warum reitet jemand ein Pferd ein wenn er/sie sowas nicht weis? Ich selbst würde mir auch nicht den Beritt zutrauen und das obwohl mir die Grundsätze klar sind. Junge Pferde brauchen erfahrene Reiter um nicht verdorben zu werden. Schließlich entscheidet die Grundausbildung über das zukünftige Leben eines Pferdes. Zickige und unreitbare Pferde landen schnell beim Händler und später nachdem sie viele Besitzer hinter sich hatten - beim Metzger. Darum bitte niemals am falschen Ende sparen!!!!

Das kommt darauf an.

Am Anfang langsam anfangen bis das Pferd sich daran gewöhnt hat und dann kannst du das langsam steigern.

Es kommt auch immer darauf an, was du mit dem Pferd nach dem einreiten machen willst, also ob es eine gute Kondition braucht, oder es einfach nur gemütlich durchs Gelände schaukeln soll...

ein junges Pferd sollte man max. 15 min auf jeder seite longieren!

@reiterhexesie ist schon 16! Sie wurde bisher nur als Zuchtstute benutzt

lg

Was möchtest Du wissen?