Wie lange dauert es eigentlich ungefährt bis man den bekannten Raucherhusten bekommt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Messen kann man eine schlechtere Lungenfunktion, bevor Du es selbst merkst. Die Messung der Selbstreinigungskraft durch die Flimmerhärchen ist schwieriger, aber wenn man im Experiment Tabakrauch in die Luftröhre bringt, sieht man sofort die Beeinträchtigung des Schleimtransportes. Der Raucher merkt das oft lange Zeit nicht, auch wenn schon viele Cilien gelähmt und andere kaputt oder durch schleimproduzierende Zellen ersetzt sind. Erst wenn die Schleimproduktion so stark wird, dass der Schleim nicht mehr unbemerkt verschluckt sondern ausgehustet wird, sieht der Raucher seine schmutziggraue Verfärbung und merkt dann vielleicht auch schon, dass der zäher werdende Schleim morgens mühsam abgehustet werden muss.

Der "Durchschnitt" bekommt den Raucherhusten ab 40 aufwärts als Folge mehrerer "Pack Years" (= jeden Tag 20 Kippen oder mehr an 365 Tagen im Jahr)

Das ist aber nur ein Auszug aus einer Statistik, du kannst genauso gut nach 1 Jahr mit 10 Kippen am Tag rumhusten

naja ich würd sagen das kann man so nich genau sagen. es kommt immer auf die person an.(ob sie vorher schon probleme mit der lunge hat ect.) ausserdem kommt es jah auch auf die mänge an. jmd der 10 jahre lang nur 5 zigarretten am tag raucht ist natürlich nicht so gefährdet wie jmd der 20 am tag raucht.

lg Torben.

Was möchtest Du wissen?