Wie lange dauert es bis mann vom Schlaflabor ein termin bekommt?

4 Antworten

ruf an und frag nach!

Es kommt auf die vermutete Krankheit an, bei Verdacht auf Atemaussetzer (Schlafapnoe) werden kleine tragbare Geräte ausgegeben, die nach Anweisung selber angelegt werden können und am nächsten Tag das Ergebnis beim Facharzt ausgewertet werden.

Zum Hautarzt braucht man ein Termin, wielange dauert das bis man ein Termin bekommt und wie lange muss man dann dort warten?

Folgefrage zur letzten frage.

...zur Frage

Wie lange dauert es bis man einen Termin bekommt bei einem Psychiater, wenn man vom Hausarzt eine Überweisung bekommen hat?

...zur Frage

Wie lange dauert dass bis man einen Termin für die Theorieprüfung bekommt?

...zur Frage

Warum sollen wir möglichst früh aufstehen obwohl es dann am kältesten ist?

So, nachdem ich mich jahrelang mit "Chronobiologie", mit "Eulen und Lerchen", und mit allen möglichen Theorien beschäftigt habe wo irgendwelche hochdekorierten Doktoren mit allen möglichen "Therapien" und Medikamenten versuchen "Patienten" mit "Schlafstörungen" zu behandeln, damit sie auf Teufel komm raus einen "normalen" Schlafrhytmus bekommen, der laut Meinung der meisten Menschen in Deutschland so aussieht, dass man spätestens 22 Uhr schlafen geht und morgens um 6 putzmunter ans Werk geht, ist mir jetzt folgendes recht simples aufgefallen:

https://images.slideplayer.com/32/9878616/slides/slide_3.jpg

Je nach Region gibt es sicher Unterschiede, aber generell ist es (das hat jeder wohl schon bemerkt) so, dass morgens um ca. 6 Uhr die kälteste Zeit des Tages ist. Nachmittags ist die wärmste Zeit. Nun wird ja aber seltsamerweise immer nur von der Sonne als "Taktgeber" der inneren Uhr geredet, aber ich hab ja durchaus gelesen, dass Wärme das Aufwachen in Gang bringt, Kälte dagegen für den Körper ein Zeichen dafür ist, das "nachts" ist. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass diese morgendliche Kälte in früheren Zeiten dazu geführt hat, dass viele Tiere wohl eher noch nicht so munter waren. Wenn ich mir also diesen Tagesverlauf der Temperatur anschaue, dann sehe ich dort eine erstaunliche Übereinstimmung mit den Wach- und Schlafzeiten der sogenannten "Eulen", also der "Spättypen", und generell mit einem Großteil der Bevölkerung. Wenn ich auf diesen Verlauf gucke, dann erscheint es mir durchaus Sinnvoll wenn jemand zum Beispiel zwischen 2 und 10 Uhr morgens schläft, da es da noch sehr kalt ist, oder bei manchen vielleicht 0 bis 8 Uhr, bei manchen eben 4 bis 12 Uhr. All das erscheinen mir sinnvolle Zeiten, wenn ich mir anschaue, dass es vor 10 sowieso meist recht kühl ist und es eigentlich "unnatürlich" erscheint, vor allem in unseren Breitengraden, da raus zu gehen. So jetzt frag ich aber mal ganz dumm: Warum dieses ganze Theater mit "früh aufstehen", oder gar, dass das "normal" ist um 6 Uhr aufzustehen? Inwiefern soll das irgendwie "normal" oder "natürlich" sein, dass jemand um 6 Uhr, wenn es am kältesten ist, aufsteht? Vor allem wenn schlaue Wissenschaftler offenbar herausgefunden haben, dass Wärme ein Signal für Aufwachen ist? Das ergibt doch alles keinen Sinn. Warum sollen wir um 6 Uhr aufstehen, gerade dann wenn es am kältesten ist, also zu der Zeit wo am ehesten Sinn macht zu schlafen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?