Wie lange dauert es bis ich reiten kann?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich gehe jetzt mal auf deinen Punkt 

Ich würde das springen leernen da ich finde Dressur klingt Langweilig

ein, 

Wenn du das reiten lernen möchtest, wirst du eine dressurgrundausbildung benötigen. 

Bis du soweit bist springen ausprobieren zu können werden zwei, drei Jahre vergehen. (Ich zähle das mal über ein cavaletti galoppieren jetzt mal nicht mit als springen) und das nur bei gutem regelmäßigem Unterricht auf gut ausgebildeten, gerittenen Pferden.

Und auch wenn du beim Springen bleibst, die Dressur wird dich dauerhaft und immer begleiten. Ich bin Springreiter, und ich reite in der Woche mehr Dressur als springen. wenn die Dressur nicht funktioniert, brauche ich gar nicht in den Parcours zu reiten, sondern trainiere erst in der Dressur weiter.

Und noch etwas, du sagst es 'klingt' langweilig, das heißt du weißt doch gar nicht so richtig was es überhaupt ist? Was von dir verlangt wird, ob es dir Spaß macht oder nicht. Probiere die Dinge doch erstmal überhaupt aus bevor du dein Urteil festmachst.

um zu springen bedarf es etwas mehr als einfach ein paar Sprünge hinzustellen und drauf zu zu galoppieren. (Mit einem braven Pferd und kleinen Sprüngen könntest du das zwar machen, sodass das Pferd auch darüber springt, aber das ist dann weder schön, gesund noch lehrreich für irgendjemanden.., und Parcours springen ist das dann auch immernoch nicht)

Das Pferd muss dran sein, so gut geritten dass es sofort auf minimale Hilfen reagiert, egal in welche Richtung. Du musst galoppsprünge verlängern und verkürzen können. Nie den Rhythmus dabei verlieren, gute Kurven reiten, richtige gewichtshilfen geben, auch bei unerwarteten Bewegungen nicht gegen die Bewegung des Pferdes gehen. Unabhängige Hand und ruhiges Bein sind auch wichtig. Über die Technik in parcouren (grade wenn es höher wird, also auch von der Technik her schwieriger) kann man romane schreiben. 

Nur mal um ein bisschen zu verdeutlichen, dass springen nicht funktioniert wenn man ein bisschen herumgaloppiert und dann in einen Parcours möchte.

 Dressur und Springen hängen untrennbar zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reiten lernt man im Endeffekt nie aus. Ich kenn auch keinen wirklich guten Reiter, der von sich behauptet, dass er ausgelernt hat, sondern der wirklich immer weiter versucht, sich zu verbessern.

Insofern sollte man, wenn man wirklich zu den guten Reitern gehören möchte, gar nicht erst nachfragen, wie lange es "dauert", bis man reiten kann.

Man kann sich beim Reiten also entweder damit zufrieden geben, dass man einigermaßen Sattelfest ist, alle drei Grundgangarten beherrscht, evtl. auch in der Lage ist, ein Pferd gymnastizierend zu reiten, oder ob man immer weiter lernen will, um einen guten und zügelunabhängigen Sitz zu erlangen und die Hilfengebung auf ein "optisches" Minimum zu reduzieren und damit das Reiten lockerleicht aussehen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zwei mal die Woche guten Unterricht hast , dann kannst du in ca. 2 bis 3 Jahren sagen, das du einigermaßen reiten kannst.

Je mehr Unterricht in der Woche stattfindet, desto kürzer wird die Jahresanzahl, je weniger Unterricht in der Woche stattfindet desto länger wird die Jahresanzahl.

Du bist jetzt bei Schritt und ein bisschen Trab. Wenn diese gefestigt sind (mehrere Monate) kommt noch der Galopp dazu. Bis man alle 3 Grundgangarten super drauf hat vergeht mindestens ein Jahr. Dann kommen die Feinheiten dieser Gangarten, dann kommen die Besonderheiten in diesen Gangarten und dann kommen die Tempi in jeder Gangart. Dann kommen die Seitengänge und über die Jahre kommt dann die immer höher werdende Versamlung vom Pferd. Alles in allem ca. 8 bis 10 Jahre bei (wie gesagt) 2 maligem Unterricht in der Woche.

Ich reite jetzt seit 41 Jahren und bin immer noch einiges entfernt gut zu reiten. Und auch da braucht es immer wieder noch Reitunterricht um nicht das schludern anzufangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

SEufz... du lernst es nie. Ein Leben reicht leider nicht. Reiten lernt man nie.

Ich bin schon etwas älter und habe mich mit meiner Freundin, auch Pferdebesitzerin, neulich unterhalten,was wir beim nächsten Pferd besser machen würden. (Meine Stute ist mein drittes Pferd.)

Viel. Leider sind wir beide in einem Alter, wo es kein nächstes Pferd mehr werden wird.

Mist, dabei habe ich jetzt erst den Eindruck, dass ich gerade anfange zu lernen, was Reiten sein könnte. Ich würde also beim nächsten Pferd vieles anders und besser machen. Aber es gibt kein nächstes Pferd.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der heutige, durchschnittlich begabte Mensch braucht in einer ebensolchen ( also durchschnittlichen ) Reitschule etwa 200 Stunden Unterricht, bis er  in der Lage ist, ein breitensporttaugliches Pferd sicher in der gewünschten Gangart in die gewünschte Richtung reiten zu können.

Dann kann man allmählich über erste Ausritte oder kleine Springübungen nachdenken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das schöne am Reiten ist, dass man niemals "reiten kann". Man kann relativ schnell das Pferd zwischen sich und Erdboden halten (meistens ;))...aber selbst, wenn du ein Pferd 100% korrekt reiten könnte...irgendwann kommt das nächste und stellt dich vor ganz neue Aufgaben. Ich reite zwar "erst" 18 Jahre (bin jetzt 25), aber hab beruflich bedingt schon sooo viele Pferde geritten...aber ich hab schon lange gemerkt, dass man nie gut genug sein kann ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis du alle Gangarten beherrschen wirst, wird es noch dauern. Aber niemand kann wirklich perfekt reiten, man lernt immer wieder etwas neues und nicht alles klappt direkt perfekt, das wird es auch nie. Außerdem kommt es drauf an wie oft du in der Woche im Stall bist und reitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puh das ist ne frage die man nicht wirklich beantworten kann...

Das kommt darauf an was du unter reiten verstehst (also nur Freizeitreiter, in Form von "nur" ausreiten oder die basics in Form von Abteilungsreiten, also Hufschlagfiguren und so oder halt Springreiten, Dressur und Co. <- also was genau du können möchtest)

Und es kommt auch darauf an was du alles lernen möchtest (Grundwissen über Pferde und das ganze drumherum)

Um das Basisreiten, also die 3 Gangarten zu beherrschen, sowie putzen und satteln dürftest du nicht lange brauchen.
Wenn du keine angst oder so hast kannst du, wenn du dich anstrengt, dies sogar in 1-2 Wochen lernen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SerenaMelody
29.05.2016, 20:57

Ich hab keine angst vor Pferden. Ich würde das springen leernen da ich finde Dressur klingt Langweilig

0
Kommentar von anonyLA
29.05.2016, 21:00

Naja wenn du die Gangarten kannst ist das eigentliche springen nicht das Problem. Nur ob es dann auch gut wird, sodass man vom professionellen Springreiten sprechen kann dauerts ne weile. Das kann sich dann je nach Pferd und Reiter von Monaten bis Jahren hinausziehen. Aber der Anfang ist gar nicht so schwer wenn du ein gutes Pferd hast. Schwieriger ist es das dann alles zu verbessern... Hard work aber ist schaffbar ;)

1

Beim reiten lernt man nie aus :)

In der Regel rechnet man aber mit ca. 20 Longestunde, je nach RL können es natürlich auch mehr oder weniger sein :)

Ich bspw. hatte 8 Stunden :)

Viel Spaß beim Reiten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, was man als "reiten können" definiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SerenaMelody
29.05.2016, 20:52

ausreiten und auch springen

0

Was möchtest Du wissen?