Wie lange dauert es bis ich mein Urteil bekomme?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Berufungsfrist dauert in der Regel 14 Tage und die
Berufungsbegründungsfrist 4 Wochen. Erst wenn Keine Berufung oder höher
eingelegt wird, wird das Urteil rechtskräftig und erhält auf Antrag
einen Rechtskraftvermerk. Das müsste der anwalt aber auch erklärt haben
im rahmen seiner anwaltlichen tätigkeit...

Heist so viel wie: eigentlich 4 Wochen nach dem du bei der Vorladung warst solltest du n Bescheid bekommen (kann sich aber auch in die länge ziehen wenn irgendwie neue sachen dazu kommen)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elmundoesloco
26.08.2016, 22:31

Gefährliches Halbwissen... Die Rechtsmittelfristen im Strafverfahren sind einheitlich bei einer Woche nach Verkündung des Urteils.

Die Begründung einer Berufung muss dann binnen einer weiteren Woche nach Ablauf der Einlegungsfrist eingegangen sein, § 317 StPO.

Die Begründung der Revision dagegen muss binnen eines Monats nach Ablauf der Einlegungsfrist der Revision bei den Akten sein, § 345 StPO.

Hier wird die Einlegung des Rechtsmittels mit der Begründung verwechselt... Eine Berufung oder Revision die bspw. nach 10 Tagen eingelegt wird ist verfristet und wird kostenpflichtig als unzulässig verworfen.

1

Das kommt immer darauf an, wieviel das Amtsgericht zu tun hat. Es kann aber immer 4 Wochen dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus220L
26.08.2016, 12:56

ok danke 

0

Das klingt ja sehr konfus, was der Polizist Dir da gesagt hat. Ich habe Deine andere Frage nicht gelesen, aber rein juristisch ist das so wie es der Polizist gesagt hat nicht korrekt. Die Aussage wird wohl vielmehr an die Staatsanwaltschaft gesandt und die ermittelt dann weiter oder eben nicht.

Bist Du Zeuge oder Beschuldigter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus220L
26.08.2016, 12:56

ja er hat gesagt, dass es ans Amtsgericht geht und ein Staatsanwalt dann entscheidet. Ich bin Beschuldigter

0

Die Schilderung ist leider nur schwer nachzuvollziehen: Entweder haben Sie den Polizeibeamten falsch verstanden oder er hat Ihnen falsche Informationen gegeben:

Ihre Aussage wird der Staatsanwaltschaft zugeleitet. Diese entscheidet in der Folge über eine Anklageerhebung (und das kann dauern: ein vergleichbares Verfahren mit einem Geschädigten aus meiner Familie läuft seit sieben Monaten...).

Auch bekommt man nicht "das Urteil per Post geschickt" - dies wäre nur bei einem Strafbefehl der Fall.

Weder die Bearbeitungsdauer bei der Staatsanwaltschaft noch die beim Amtsgericht (falls die Angelegenheit überhaupt vor Gericht geht) kann prognostiziert werden.

Die persönliche Meinung des Polizeibeamten ("Streit unter Jugendlichen") jedenfalls spielt keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus220L
29.08.2016, 11:34

Danke

0

ob das ein Urteil wird, wage ich zu bezweifeln. Die Ermittlungsergebnisse der Polizei gehen erst an die Staatsanwaltschaft. Danach gibt es eine Entscheidung eines Staatsanwaltes; ich gehe davon aus, dass das Verfahren (nach deiner Schilderung) wegen Geringfügigkeit eingestellt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus220L
26.08.2016, 12:55

ja denke/hoffe ich auch weil auch der Beamte sich darüber aufgeregt hat dass Eine Anzeige wegen sowas unnötig ist :) Danke

0

Was möchtest Du wissen?