Wie lange dauert eine Therapie (Angstzustände) Wie soll ich es meiner Mutter sagen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Therapie dauert erstmal 25 Stunden und wird ambulant durchgeführt. Das kann sich über ein Jahr hinziehen. Die Zeitabstände sind anfangs wöchentlich und werden danach länger. Hast du mal nach einem Psychiater in deiner Nähe geschaut? Die kennen sich mit Angsterkrankungen aus. Ich würde dort anrufen und einen Termin vereinbaren. Sollte es sehr akut sein, würde ich auf einen kurzfristigen Termin bestehen. Der Arzt kann mit dir besprechen wie ihr beide vorgeht und er kann dir auch Adressen für einen Therapeuten mitgeben. Deine Mutter muss von all dem nichts mitbekommen. Sie scheint sowieso kein Verständnis dafür zu haben.

Zum Hausarzt gehen solltest Du möglichst bald, wenn es einigermaßen passt, also schon morgen. Du willst ja etwas gegen Deine Angstzustände unternehmen, und das wird nicht einfacher, indem man zuwartet. Wenn sich herausstellt, dass wirklich eine Psychotherapie angebracht ist, wird es ohnehin noch dauern, bis sie richtig anläuft.

Ob eine Krankschreibung angebracht ist, wirst Du mit dem Hausarzt besprechen. Selbst wenn er Dich für mehrere Wochen krank schreiben sollte, bist Du aber nicht verpflichtet, die ganze Zeit zu Hause zu bleiben. Wenn Du Deiner Mutter zuliebe oder aus Sorge etwas zu verpassen, trotzdem zur Schule gehen willst, darfst Du das. Ob das auch gut für Dich ist, kann ich natürlich nicht wissen, ohne Dich zu kennen. Auch da wäre es gut, die Sache mit dem Hausarzt zu besprechen - entweder sofort oder aber später in einem weiteren Termin oder am Telefon.

Eine Therapie dauert regelmäßig mehrere Monate, es kann auch gerne mal ein Jahr oder mehr werden, wenn es Unterbrechungen gibt. Man hat dann meist einen Therapietermin pro Woche, manchmal auch zwei oder nur einen alle zwei Wochen. Unterbrechungen sind aber auch durchaus möglich, und wenn von Deiner Gesundheit her nichts gegen eine Reise nach Japan spricht und ie Dir gut tut (ich nehme an, es geht um einige Wochen und nicht einen langen Aufenthalt), dann gibt es halt mal eine Pause. Auch der Therapeut wird ja irgendwann mal Urlaub machen, und dann fallen die Therapiesitzungen halt auch für ein paar Wochen aus.

Hängt individuell vom patienten ab.

Eine Therapie heißt aber nicht das du in der klinik sein musst. 

Was möchtest Du wissen?