Wie lange dauert eine Räumungsklage?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

An eurer Stelle würde ich mir einen Anwalt nehmen, falls ihr nicht genügend Geld dafür habt, könnt ihr auch einen Beratungsgutschein bei Gericht holen.

So kostet die Beratung nur zehn Euro beim Anwalt. Für einen eventuellen Prozess kannst du dann einen Prozesskostenhilfeantrag stellen, aber das wird dann ggf dein Anwalt für dich machen.

Eine Räumungsklage kann mehrere Monate dauern und selbst wenn die Klage durchkommen sollte (was ich mir in eurem Fall nicht vorstellen kann), könnt ihr noch Vollstreckungsschutz beantragen und dann wird die Räumung vorläufig ausgesetzt. Ist die Klage vollstreckbar, kann es auch noch mal bis zu 3 Monaten dauern, bis der Gerichtsvollzieher vor eurer Tür steht, denn die haben ja auch noch andere Sachen zu tun - also mach dir keine Sorgen, dass da jetzt schnell irgendwas passieren wird.

Wie gesagt, laßt euch beim Anwalt beraten und sucht weiterhin nach einer Wohnung, denn unter solchen Umständen möchte man ja auch nicht unbedingt weiter mit dem Vermieter zu tun haben.

Ihr habt ja schon einen RA udn Widerspruch eingelegt. So wie ich das sehe, werden sie mit einer Klage keinen großen Erfolg haben - da es kein wirklicher Eigenbedarf ist (so wie du das hier beschrieben hast). Ihr schuldet auch keine Miete. Gebt alles (SMS, Notiz über die Äußerungen des Vermieters oder seiner Familie) an euren RA weiter, damit er es bei einer Klage verwenden kann. Ich würde mir da keine Sorgen machen, auf der Strasse zu landen - und in Ruhe weiter suchen nach einer neuen Wohnung. viel Erfolg dabei.

mein nachbar hatte mietnomaden,es hat 1 jahr gedauert bis er sie los hatte,den finanziellen ausfall auch so lang plus anwaltskosten

Arthrose in Kniegelenk diagnostziert

Hallo habe da mal eine wichtige frage an Euch.

Mein Ehemann und ich haben das Pech, das wir einen neuen Vermieter bekommen haben, der uns aus unserer Mietwohnung raushaben möchte wegen Eigenbedarf. Bevor wir ahnen konnten, was mein Ehemann mit sein Knie für heftige Probleme hat, waren wir intensiv bemüht einen neuen gleichwertigen Wohnraum uns zu suchen. Nun kommt das Hauptproblem und zwar bekommen wir keinen neuen Wohnraum der nur annährend zu den selben Konditionen wie unser jetziger Wohnraum noch ist geschweige eine Wohnung in Erdgeschoss angemietet, Wir kassieren uns nur ständig absagen,da wir ehrlich sein müssen,das die Miete dann vom Jobcenter bezahlt werden würde. Alle Privaten als auch Immobilien und Wohngesellschaften möchten nur ungerne was mit Leuten vom Jobcenter zutun haben,lieber lassen sie dann Ihre angebotenen Wohnräume weiter leer stehen.

Was können wir nun machen aufgrund auch meines Mannes Knies, das wir zu Zeit nicht umziehen können.

Der Arzt von meinen Mann hat Ihm auch abgeraten längeres Treppensteigen.

Momentan haben wir selber noch eine Wohnung im Erdgeschoss und grade diese will nun unser Vermieter künftig für sich haben und versucht uns jetzt sogar mit Geld rauszulocken,nur damit er die Verlängerte Klage vom Gericht und zusätzliche Räumungsklage umgehen kann .

...zur Frage

Eigenbedarfskündigung Mieter wegen Trennung - kennt sich wer aus?

Hallo, liebe GF´ler,

ich habe 2 Fragen.

    • hier geht es um eine Kündigung des Vermieters an seine Mieter wegen Eigenbedarf. Grund ist die Trennung von seiner Lebensgefährtin. Er muss bei ihr ausziehen und will zurück in seine Wohnung, die er in dieser Zeit vermietet hat. Im Mietvertrag ist auch keine Mietdauer angegeben (falls es wichtig sein sollte). Sie wurden fristgerecht zum 31.1. gekündigt - legen aber gegen die Kündigung Widerspruch ein. Sie sind auch erst seit Anfang August in dieser Wohnung. Wie ist da die Situation zu bewerten?
  1. -Der Vermieter lebt derzeit bei seiner Ex in ihrer Einliegerwohnung, da muss er bis zum 31.1. raus - wobei hierfür nur ein mündlicher Mietvertrag besteht und meiner Meinung nach muss da die Kündigung ebenso schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten erfolgen? Laut seiner Ex benötigt es (sie war beim Anwalt) keine schriftliche Kündigung, weil ja kein schriftlicher Vertrag besteht. Ist diese Auskunft richtig? Das Problem ist ja, wenn der Vermieter sich nun eine Wohnung nimmt, ist der Grund "Eigenbedarf" hinfällig.

Kann mich jemand hier aufklären? Vielen herzlichen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?