Wie lange dauert eine Geldüberweisung maximal?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn der Auftrag beleglos erteilt wird und rechtzeitig vor Geschäftsschluss bei der Sparkasse eingeht, kommt die Zahlung am nächsten Geschäftstag beim Empfänger an (ist gesetzlich vorgegeben, § 675s BGB).

Bei Aufträgen in Papierform oder spätem Auftragseingang verlängert sich die Laufzeit.

Wenn von der Sparkasse zur Targo-Bank die Bundesbank zwischengeschaltet ist, können bis zur Gutschrift schon einmal 3 - 5 Tage, je nach Buchunszeiten vergehen.

Du behauptest bei dieser Frage immer wieder das Falsche.

Eine Überweisung darf nur noch 1 Tag dauern und warum sollte bei einer solchen Überweisung die Bundesbank zwischengeschaltet sein.

0

Das ist gesetzlich geregelt.

1 Werktag darf es dauern (bei einer Onlineüberweisung).

Andernfalls macht sich die Bank strafbar und Du solltest das bei der BaFin anzeigen:

Von den vorstehend genannten Fristen darf grundsätzlich nicht zum Nachteil des Kunden abgewichen werden (§ 675e Abs.1 BGB; zu den Ausnahmen siehe § 675e Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 und 4 BGB).

http://www.bafin.de/SharedDocs/FAQs/DE/Verbraucher/BankenBausparkassen/Zahlungsverkehr/01_ueberweisungsdauer.html

Was möchtest Du wissen?