Wie lange dauert eine Ausbildung als Rettungssanitäter

3 Antworten

Eine Rettungsassistentin leistet Erste Hilfe am Notfallort. Das heißt 

sie sind bei Katastrophenhilfswerken, Feuerwehren sowie bei Krankenhaustransporten, in der Luftrettung und im Intensivtransport beschäftigt. 

Die Aufgaben eines Rettungsassistenten reichen von der Entgegennahme des Einsatzauftrags bis zur Durchführung von Patiententransporten.

 Nach dem Eingang des Notrufs in der Rettungszentrale fahren Rettungsassistenten schnell und sicher zum Einsatzort. Dort leisten sie Erste Hilfe und lebensrettende Sofortmaßnahmen und fordern, wenn notwendig, einen Notarzt/eine Notärztin an und assistieren diesem/dieser im Einsatz. Entsprechend der Verletzungen werden die PatientInnen vom Rettungsassistenten für den Krankentransport vorbereitet, während der Fahrt medizinisch und pflegerisch überwacht und schließlich im Krankenhaus an das zuständige Personal übergeben. Nach Einsätzen schreiben Rettungsassistenten Notfallprotokolle und Einsatzberichte. Weitere Aufgaben von Rettungsassistentinnen sind das Anfertigen von Einsatzprotokollen, die Pflege und Wartung der Einsatzwagen, die Überprüfung der Medikamentenbestände im Wagen und die permanenten Einsatzfähigkeit der Fahrzeuge.

 

Was muss man mitbringen für den Beruf Rettungsassistentin? 

Interesse an medizinischen, pflegerischen und psychisch Belastbarkeit

Du müsstest Heben und Tragen können und volle Fahrtüchtigkeit besitzen. Zudem müsste man geduldig auf Menschen zugehen können und auch in extremen Situationen Ruhe und Verantwortung bewahren. Rettungsassistentinnen arbeiten im Team und können hier ihre zum Teil extremen Erfahrungen teilen und verarbeiten.

Ausbildung Rettungsassistentin

Die Ausbildung zur Rettungsassistentin dauert zwei Jahre.

 Zwar gibt es keine gesetzlich vorgeschrieben Zugangsvoraussetzung, in der Regel weisen die Auszubildenden jedoch mindestens einen Hauptschulabschluss nach.

Die Ausbildung muss ganz oder in Teilen selbst finanziert werden. 

Erst im zweiten Ausbildungsjahr erhalten die Auszubildenden ein Entgelt. 

Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. 

Das erste Jahr wird an der Schule absolviert und durch Praktika in Krankenhäusern ergänzt. Nach dem ersten Jahr wird eine aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil bestehende Prüfung absolviert. 

Im zweiten Jahr erfolgt die praktische Ausbildung auf einer staatlich anerkannten Rettungswache.

 Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird in einem Abschlussgespräch die Berufseignung festgestellt.

Wie du Weiterbildung machst,, 

Rettungsassistentinnen steht eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten und Zusatzqualifikationen offen. Du könntest dich zb zur Ausbilderin im Rettungsdienst, zu Rettungswachenleiter, Rettungsdienstleiterin, Rettungsassistentin im Intensivtransport, zur Luftrettungsassistentin oder zur Fachberaterin für Notfallnachsorge und Krisenintervention weiterbilden lassen.....Ich hoffe das ich dir dabei helfen konnte... LG 

die RS ausbildung ist wie folgt gegliedert: 160 h schule 160 h rettungswachen praktikum und 160 h krankenhaus. + 80 h abschlusslehrgang die Ausbildung muss man selber zahlen das sind ca. 1200 € je nach schule Die RS ausbildung dauert insgesammt knapp 2 jahre (5 monate schule, 2 monate krankenhaus + 1 annerkennungsjahr) diese muss man auch selber zahlen. es gibt eine schule in Hessen wo du bisschen geld bekommst dafür dauerts aber auch 3 jahre bist aber dann eems wo man weit aus mehr machen kann (im europ. ausland z.b) je nach organisation wo du später arbeitest bekommt man so um die 1200 netto Als RS bist du transprotführer auf einem KTW (beifahrer) oder auf dem RTW (FAhrer) dem RA unterstellt.

mach direkt den rettungsassistent, der dauert zwei jahre und ist wenigstens bundesweit in sachen ausbildung geregelt.

rettungssanitäter ist ein job, der ausstirbt, weil es keine genauen ausbildungsleitlinien gibt.

Was möchtest Du wissen?