Wie lange dauert die Eingewöhnungszeit in der Kita?

4 Antworten

Hallo,

so pauschal kann man das garnicht sagen, kenne Kinder, die sich schon nach ein paar Tagen eingewöhnt hatten, denen der Abschied garnicht schwer fiel. Doch mein kleiner hat über ein halbes Jahr gebraucht, allerdings war es mir nicht möglich erst Wochen mit im Kiga zu bleiben, ich war die erste Woche mit dort, dann musste er alleine bleiben. Allerdings hat mich dann auch keine Erzieherin angerufen, weil das Geschrei meines Kindes unerträglich wäre. Bei solchen Aussagen, stellt sich mir ganz gehörig die Frage, ob das wirklich geeignete Erzieher sind, das darf doch wohl nicht wahr sein. Immerhin sollte man meinen, dass diese geschult sind, um mit solchen Situationen umzugehen. Ganz ehrlich, such Dir Rat bei deiner Kinderärztin oder der Stadt, solche Aussagen gehen garnicht. Gibt es nicht eine Allternative zu dem Kindergarten, wenn die Erzieher so reden, gehen die am Ende auch so mit den Kindern um. Deswegen ist es vielleicht auch so schwer für ihn. Ich denke auch nicht, dass es was bringt, wenn du jetzt ewig zum Frühstück bleibst, irgendwann hat er sich daran gewöhnt, wie soll er dann verstehen, dass du plötzlich nicht mehr bleibst?!

dein sohn ist gerade mal 2 jahre auf dieser erde und soll schon- funktionieren- wie ein kindergartenkind--wenn es nicht sein muß würde ich noch ein jahr warten da er dich offensichtlich noch braucht..und die erzieherinen auch nicht das gelbe vom ei sind finde ich..und wenn es sein muß dann dürftest du nicht angerufen werden da er ja dann weiß wenn er lange genug brüllt kommt die mama wieder--14 tage kann sowas schon dauern-aber bei sowas brauchst die unterstützung der kindergärtnerinen ..und das ist meiner meinung nicht der fall...so wird ihm der kindergarten vermiest und er wird dich jeden tag fragen --muß ich morgen in den kindergarten und dann schon weinen und evtl. nicht mehr gut schlafen usw......also entweder durchziehen und ihm das zutrauen das er es schafft oder warten und nächstes jahr gehen-zwei jahre ist für manche zu früh- aus die maus- und man darf da auch seine mama noch brauchen!!!! alles gute euch beiden LG =)

Jedes Mal werd ich nach höchstens 45 Minuten angerufen, um ihn abzuholen. Eine der Erzieherinnen sagte zu mir Wort wörtlich, dass das Geschrei nicht zu ertragen sei.......

Eine andere Erzieherin sagte zu mir dass mein Kind es ihnen schwer machen würde, da er nicht auf ihnen zu gehe und sie nicht als Bezugsperson sehe.

  • Klarer Fall von falscher Berufswahl!

  • Klarer Fall von falscher Berufsausübung!

Habt ihr vielleicht Ideen, wie es klappenn soll dass er weniger Aufstand macht. Oder glaubt ihr es ist eine Frage der Zeit.

Ich würde bei den Erzieherinnen anfangen und mit ihnen ein ersthaftes Wort sprechen. Das wollen Fachkräfte sein, dann sollen sie sich auch professionell verhalten. Das tun sie offensichtlich nicht, sind hierzu weder willens noch in der Lage.

Nicht das Kind muss auf die Erzieher zugehen, sondern umgekehrt muss das sein. Sie tun niemanden einen Gefallen, wenn sie Dich nach kurzer Zeit anrufen, damit Du Dein Kind abholst. Du solltest darauf bestehen, dass Dein Kind die vereinbarte Zeit in der Kita verbleibt. Damit das Kind den Zeitrahmen versteht, kannst Du vorschlagen, es nach dem Frühstück abzuholen, oder wenn der Stuhlkreis beginnt oder wenn die Kinder anfangen zu basteln oder was auch immer er nachvollziehen kann. Dieser Zeitrahmen darf in den ersten Wochen recht kurz sein, sollte dann aber nach und nach gesteigert werden. Du bringst Dein Kind in die Kita und übergibst es der Erzieherin z. B. mit den Worten: Tschüss mein Schatz. Ich gehe jetzt und hole Dich dann wieder ab, wenn die anderen Kinder mit dem Basteln anfangen (oder was auch immer). Und das hälst Du auch konsequent ein. Auch wenn das Kind weint, drehst Du Dich um und gehst und kommst erst zur vereinbarten Zeit zurück. Das Kind lernt so, dass es sich auf Dich verlassen kann. Wenn Du wieder kommst, begrüßt Du Dein Kind ganz normal z. B. so: Hallo, mein Schatz. Jetzt basteln die anderen Kinder und ich hole Dich wieder ab. Mit den Erziehern solltest Du vereinbaren, dass sie Dich nicht anrufen sollen. Sie müssen sich in dieser Zeit mit dem Kind unterhalten, es beschäftigen, mit ihm spielen. Vielleicht ein wenig mehr als üblich. Aber es ist nun mal ihr Job. Manche Kinder schaffen den Übergang sehr gut, manche haben mehr Schwierigkeiten. Das müssen diese Fachkräfte richtig einschätzen und entsprechend kompetent handeln. Dein Kind ist immerhin erst 2 Jahre jung!!!

Übrigens, die Idee mit dem gemeinsamen Frühstück war nicht so gut. Das Kind soll lernen, dass es alleine dort bleibt. Es wird nur so lange ruhig und zufrieden sein, wie Du auch dort bist. So wird das nichts. Am Besten ruderst Du hier zurück. Zunächst aber sollte oben genanntes Gespräch mit den Erzieherinnen stattfinden. Und dann solltest Du Deinem Sohn vor dem nächsten Kitabesuch sagen, dass Du jetzt nicht mehr zum Frühstück im Kindergarten bleiben kannst, weil es ja ein KINDERgarten und keine Müttergarten ist. Und dann verfährst Du wie oben beschrieben.

0

was tun, wenn mein kind nicht in den Kindergarten gehen will?

mein sohn, 3jahre alt, weint jeden früh, wenn ich sage, dass heute kindergarten ist. ich hab fast alles probiert, aber er will einfach nicht ufhören zu weinen. wenn er dann dort ist und die kindergärtnerin ihn in arm nimmt, hört er auf zu weinen. danach wenn ich ihn abholen will, weint er auch, wenn er mich sieht. zuhause ist er dann still.

...zur Frage

Erzieherinnen wollen meinen Sohn nicht mehr wickeln, was können wir tun?

Hallo mein sohn ist fünf Jahre alt ind braucht noch Windeln(die ursache ist noch unklar). Nun ist es so, dass ich meinen sohn bevor wir ihn in die kita bringen also gegen 8 wickel und ihn meistens zwischen 14-15 ihr wieder abhole. In der zeit nässt er wenigstens einmal ein. Jetzt ist er Vorschulkind und die neue Erzieherin weigert sich ihn zu wickeln. Mein sohn leidet selber schon genug unter der situation. Das macht es nur noch schlimmer. Vor allem weil er in den letzten drei tagen schon einen wunden po bekommen hat.

Ich habe schon mit der Erzieherin und der Leiterin gesprochen. Ohne Erfolg.

Welche Möglichkeiten stehen uns noch zu?

Ein kiga wechsel wäre aich blöd, weil er sich dann dieses Jahr gewöhnt und dann in die Schule muss und sich wieder neu einfinden muss.

Also bitte ich um Tipps was wir noch tun können?

...zur Frage

Darf Kita Kind Überprüfen ohne Einverständniserklärung?

Meine Tochter hat 2 Jahre Logopädie bekommen nun haben wir vor 8 Wochen vom Kinderarzt kein neues Rezept bekommen er und die Logopädin fanden das die 2 Jahren gut geholfen haben und sie erst mal ein Jahr Pause machen soll da sie auch zur Zeit viele Wackelzähne hat! Nun macht die Kita Ärger die wollen das ich den Kinderarzt wechsel weil sie der Meinung sind das meine Tochter nicht gut spricht! Aber die Erzieherin hatte mein Kind immer schon im Auge. Nun hole ich sie heute ab und die Erzieherin erzählt mir das eine Logopädin in der Kita war und mein Kind überprüft hat und sie da kaum was gesagt hat und ich nun endlich den Arzt wechsel und ein neues Rezept hole. Meine Schwägerin ist selber Erzieherin und sagte sie hätten sie NIE ohne mein Einverständiserklärung Untersuchen dürfen kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Mein Kind wurde am 2. Tag im Kindergarten von seiner Erzieherin angeschrien, weil er weinte. Was tun

Hallo ich bin total zerrissen, weil ich nicht mehr weiter weiß was ich jetzt machen soll!!! Mein Kind kam den 2. Tag in den Kindergarten und weinte bitterlich als ich gehen wollte (ich habe bisher mein Kind noch nie so herzzerreißend weinen hören - und das war absolut kein zorniges weinen!). Er weinte nach 15 Minuten immer noch und da wurde er von der Erzieherin angeschrien (was mir eine andere Mutter berichtete) das er jetzt endlich aufhören soll zu weinen und sie wäre mit den Nerven runter. Er hatte die ganze Woche Alpträume und hat jede Stunde nach mir gerufen. Vielleicht hat jemand von euch schon so eine Erfahrung gemacht und kann mir weiterhelfen.

...zur Frage

Meine Tochter wurde von der Erzieherin geschlagen, was tun?

Hallo, meine Tochter wird im August 2014, 4 Jahre.

Sie ging sein 1.8.12 in die KiTa Anfangs auch gerne (2 Monate) dann machte Sie immer bei einer Erzieherin theater, sie will nicht in die KiTa hat aber nie erzählt warum. Im September 2013 erzählte Sie mir das die Erzieherin sie gehauen hat, mehrfach ins Gesicht weil ihre Jacke geklemt hat.

Ich habe daraufhin mit der Erzieherin ein Gespräch gesucht, diese wimmelte mich jedoch ab und erzählte mir das ein anderes Kind meine Tochter gehauen hat, und Sie (die Erzieherin) nur dazwischen gegange sei.

Meine Tochter war mit 1 Jahr und 2 Monate trocken fing dann im Oktober 2012 wieder mit einnässen an, zurselben Zeit als sie auch nicht mehr in die KiTa wollte. Jedes mal wenn die Erzieherin da war hat meine Tochter eingepullert, auch nachts.. es ging soweit das sie die Nächte nicht durchschlief und anscheinend Albträume von dieser Erzieherin hatte, sie wachte schreiend auf "Bitte nicht, Aua, nicht Hauen" und anderes...

Wieder suchte ich das Gespräch mit der Erzieherin, diese erfand sonst was für Geschichten, angeblich pullert meine Tochter ein weil Sie Monate zu vor ein Geschwisterchen bekam. Als ich meine Tochter aus die KiTa für eine Woche nahm hatte sie weder Albträume noch nässte sie ein das gleiche auch, als die Erzieherin 3 Wochen Krank war, kaum war diese Erzieherin da fing alles wieder von vorn an.

Ich Suchte dann mehrfach das Gespräch mit der Leitung der KiTa auch diese wimmelten mich ab "Können Sie das beweisen, das Ihre Tochter geschlagen wurde?" Ich drohte mit einer Anzeige, da ja auser mir keine ein interesse an der Klärung hatte.

In der Gruppe meiner Tochter gab es noch ein Kind (wird im Dezember 2014, 5 Jahre) welches sagte sie wurde merhfach von dieser Erzieherin gehauen u.a. im Gesicht und Bauch. Im November 2013 habe ich dann eine Anzeige gemacht, die Mutter deren Kind auch sagte das diese Erzieherin schlägt will keine aussage machen da Ihr Kind nun in die nächst größere Gruppe geht, so in etwa es wurde ihr nichts ausmachen Ihr Kind wird ja nun nicht mehr geschlagen...

Bei der Anzeige ist noch immer nichts rausgekommen als eine Mutti vom Elternrat mich fragte warum ich meine Kinder nicht mehr in die KiTa bringe, erzählte ich ihr was meine Tochter mir sagte, diese war entsetzt keiner wuste bescheid vom elternrat, die Mutti wollte von der KiTa nur die Auskunft ob die Anzeige gegen eine Erzieherin in dieser Gruppe vorliegt. Der Mutti wurde gleich mit einer Anzeige wegen Rufmord, gedroht, so wie es mir auch schon angedroht wurde weil ich die Erzieherin, nach mehrfacher abwimmelung um das Problem zu lösen, eine Anzeige gemacht habe.

Langsam weiß ich nicht weiter, die Polizei macht anscheinend nichts, die KiTa probiert alle einzuschüchtern.. und das Jugendamt sei angeblich nicht zuständig weil es ein freier Träger ist.

Was kann ich den noch tun? Um zu vertuschen was das für eine Erzieherin ist, wurde sie nun zu den ganz kleinen Kindern geschickt! (Kindergr. 0-2Jahre)

...zur Frage

Kind (3 Jahre) will nur getragen werden. Was kann ich tun?

Hallo. Mein Sohn 3 1/2 Jahre will nur getragen werden. Sei es in die Kita oder wenn wir zum Einkaufen laufen. Er weint und sagt nur das ich ihn hochnehmen soll. Er ist aber wirklich viel zu schwer. 17 Kilo hält mein Rücken bald nicht mehr aus. Ich hab auch schon Rückenschmerzen. Was kann ich tun damit er irgendwann aufgibt und ohne zu quengeln und zu weinen läuft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?