Wie lange dauert die Ausbildung zum EEH-B und wäre diese Ausbildung im FWD überhaupt möglich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Vorweg: Das ist eine so spezielle Frage, dass ich hier nur kombinieren kann - ich empfehle dringend, hierzu einen Karriereberater zu kontaktieren. Aber ein paar grundlegende Dinge kann ich sicher mit auf den Weg geben:

  • Zunächst kommt es auf die Dauer Deines FWD an - je näher Du an das Maximum von 23 Monaten herangehst, desto wahrscheinlicher ist grundsätzlich die Heranziehung zu anspruchsvolleren Aus- und Weiterbildungen.
  • Der EEH-B ist in erster Linie für längerdiendes Sanitätspersonal und für zum Auslandseinsatz vorgesehene Soldaten vorgesehen. Heißt: Da Du als FWDL - auch über der Mindestverpflichtungszeit für Einsätze, nämlich 12 Monate - mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in den Einsatz gehen wirst, sinkt die Wahrscheinlichkeit der Teilnahme an einer solchen Ausbildung weiter.
  • Die Bundeswehr führt Hochwertausbildungen nur dann durch, wenn sie sich erhoffen kann, dass der Ausgebildete sein Können auch nachhaltig in der Bundeswehr anwenden können wird. Ein FWDL dient vermutlich nicht lang genug, um das zu rechtfertigen, denn hier wird eine sehr stringente Kosten-Nutzen-Rechnung aufgemacht werden.
  • Zudem sind - falls Du das gehofft hast - sowohl EEH-A als auch EEH-B nicht zivil anerkannt.

Insgesamt würde ich also - wie gesagt, rein als Erfahrungswert - sagen, dass die Chancen auf diese Ausbildung als FWDL nicht besonders hoch sind.

Was möchtest Du wissen?