Wie lange dauert die Amtszeit der deutschen Bundesminister?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Zunächst einmal ist die Amtszeit eines Bundesministers an die Amtszeit des jeweiligen Bundeskanzlers gekoppelt, von dem sie ernannt wurden.
Im Normalfall werden die Minister also für eine Legislaturperiode ernannt. Die Amtszeit eines Bundesministers kann durch Rücktritt oder Entlassung aber auch kürzer ausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SebRmR
26.09.2016, 22:57

Präsident ernennt, Kanzler schlägt vor.

siehe Artikel 64, Abs. 1 GG

Die Bundesminister werden auf Vorschlag des Bundeskanzlers
vom Bundespräsidenten ernannt und entlassen.

1
Kommentar von jerkfun
27.09.2016, 00:15

Wäre ich Nostradamus,so würde ich erkennen,das einer durch Tod ausscheidet.Herzverfettung.Hering,Hering so fett wie der G......g.^^

0

Der Bundeskanzler kann laut Verfassung, des Grundgesetzes, ohne zeitliche Beschränkung immer, also i. d. R. alle vier Jahre nach einer Bundestagswahl, wiedergewählt werden. Auch ein Bundesminister kann solange im Amt bleiben, wie es dem Bundeskanzler und dem Bundespräsident gefällt.

Nur das Amt des Bundespräsidenten ist auf längstens 10 Jahre zeitlich beschränkt.

MfG

Arnold



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
26.09.2016, 17:58

Bezüglich des Bundespräsidenten:

Wenn er 10 Jahre im Amt war, dann wurde er wiedergewählt.

Ich hatte mir gerade herausgesucht, dass der BB für 5 Jahre von der Bundesversammlung gewählt wird und einmal wiedergewählt werden kann.

1

Bundesminister haben keine festgelegte Amtszeit; "ihr Amt endet mit der Entlassung durch den Bundespräsidenten auf Vorschlag des Bundeskanzlers sowie mit jeder Beendigung des Amtes des Bundeskanzlers.

Die Amtszeit des Bundeskanzlers endet mit seinem Tod, seiner Amtsunfähigkeit, der Ablösung durch konstruktives Misstrauensvotum, seinem Rücktritt oder dem Zusammentritt eines neuen Bundestages. In den beiden letzten Fällen übt der Bundeskanzler in der Regel auf Ersuchen des Bundespräsidenten nach Art. 69Absatz 3 des Grundgesetzes das Amt des Bundeskanzlers bis zur Ernennung seines Nachfolgers weiter aus." (Wikipedia)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die dauert so lange, bis sie entlassen werden. Eine feste Amtszeit gibt es nicht, üblicherweise sind sie aber so lange im Amt, solange die Regierung im Amt ist, da.h jede Regierung stellt neue Minister oder bestätigt die bisherigen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesminister_(Deutschland)#Regelungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
26.09.2016, 17:54

Tschja, das soll man mal den schlauen Leuten sagen, die die Eignungstests erstellen, die kleiden ja gern alles in Zahlen.

Ich merke mir dann den Punkt mit der Regierung. DANKE

0

So lange die jeweilige Bundeskanzlerin mit ihrem "Personal" vertrauensvoll zusammenarbeiten kann, so lange können die entsprechenden Ministerinnen im Amt bleiben! Äußerste Vorsicht ist geboten, wenn die Kanzlerin jemandem ihr "vollstes Vertrauen" ausspricht: derjenige ist dann nur noch ein paar Wochen im Amt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
26.09.2016, 17:56

Haha, zu gut sollte man leider nie sein, das gilt nicht nur in der Politik.

0

Die Amtszeit des Regierungskabinett (Bundeskanzler und Minister) dauert regulär eine Legislaturperiode, kann aber durch Tod oder Absetzung kürzer Ausfallen, geht aber in der Regel kommissarisch etwas über die Legislaturperiode hinaus bis sich eine neue Regierung geformt hat.

Es gibt in Deutschland keine Regelung wieviele Amtszeiten ein Bundeskanzler regieren darf. Im Grunde solange wie er/sie gewählt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bundesminister werden vom Kanzler berufen. Deshalb gibt es keine festgelegte Amtszeit. Die Minister können ständig entlassen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bundesminister haben keine "Amtszeit", weil sie nicht gewählt werden, sondern auf Vorschlag der Kanzlerin vom Bundespräsidenten ernannt werden. Hat die Kanzlerin die Faxen dicke, kann sie deren Entlassung verfügen.

BundeskanzlerIn ist man für die Wahlperiode des Bundestags - im Normalfall - also 4 Jahre.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir nicht all die Namen in deine Birne reinballern, denn das ist geballter Unsinn, um es mal ganz moderat auszudrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Minister werden von der Regierungschefin ernannt. Nimmt sie diese Ernennung nicht zurück, indem sie den Minister entlässt, und tritt er nicht zurück, dauert seine Amtszeit so lange wie die Legislaturperiode, also bis zur nächsten Bundestagswahl.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
26.09.2016, 18:03

Ernannt und entlassen werden sie vom Bundespräsidenten, der Kanzler schlägt sie aber vor.

0

Was möchtest Du wissen?