Wie lange dauert ca. die Bearbeitung einer Nachlasssache?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

guten morgen,das erfährst du alles vor Ort,..

danke für das Sternchen,:-)

0

Die Dauer ist auch abhängig von der Mitwirkung der Miterben, kann u. U. mehrere Jahre dauern. Ich erfuhr 2007, dass ich Miterbe eines 1950 für Tod erklärten bin, seitdem sind etwa 2 Jahre vergangen, um alle Nachweise zu erbringen. Die Kosten richten sich nach der Höhe des Nachlasses. 6 Wochen nach Kenntnis des Erbes kann das Erbe ausgeschlagen werden.

Wie viel es an Gebühren sind, weiß ich leider nicht. Da mein Vater vor einigen Monaten starb, kann ich Ihnen die andere Frage beantworten. Die Nachlassangelegenheit dauerte knapp 6 Monate, es waren Versäumnisse seitens des Amtes aber auch meiner Mutter zu beklagen. Könnte also unter günstigen Bedingungen doch schneller ablaufen.

Bestattungskosten vom Nachlassgericht erhalten?

Hallo, ich habe das Erbe meines verstorbenen Bruders ausgeschlagen. Die Geschwister ebenso. Eltern oder leibliche Kinder gibt es nicht (mehr). Er hat ca. 2000€ hinterlassen. Die Beerdigungskosten habe ich getragen. Kann ich diese beim Nachlassgericht zurückfordern? Danke schon mal für die Rückmeldungen.

...zur Frage

Erfolge bei Cousins und Cousinen

Hallo, habe eine Kusine die keine Kinder hat und jetzt gestorben ist. Da keine Geschwister da sind, sollen jetzt die Cousinen und Cousins erben. Da ihr Vater schon 1964 gestorben ist, werden noch weitere Verwandte gesucht. Zu denen sie aber nie Kontakt hatte und ich die auch nicht kenne.Da sind noch nicht alle gefunden, dürften so um die sechs oder sieben sein. Jetzt ist da noch die Frau des Bruders von ihrer verstorbenen Mutter, sie leidet unter Demenz und hat einen Betreuer. Mein Bruder, der auch ein Cousin von von der Verstorbenen war, ist leider auch vor Jahren verstorben, hat aber eine Tochter. Meine Frage ist jetzt, sind nicht ausser den Cousins und Cousinen nicht auch die Tante und die Angehörigen des verstorbenen Cousins erbberechtigt. Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Erbrechtfolge, wer von den Geschwistern hat Recht auf das Erbe?

Mein Mann hatte eine Tante in Australien und eine Tante in Köln. Im Testament wurde folgendes festgelegt: Sollte die Tante in Australien zu erst sterben, erbt die Tante in Köln. Sollte dann die Tante in Köln sterben sollte mein Mann und seine Schwester Erben werden. Sollte wiederum die Tante in Köln zu erst sterben, sollte die Tante in Australien erben und sollte diese dann versterben sollte der Bruder meines Mannes das Erbe antreten.

Jetzt ist folgendes geschehen: die Tante in Australien ist verstorben, 4 Tage später verstarb die Tante in Köln, also sieht es für mich so aus, das mein Mann und seine Schwester die Erben sind. Aber der Bruder hat das Erbe angetreten, da er erzählte, das im australischen Recht es so aussieht, das die Tante aus Köln die Tante in Australien 30 Tage überleben musste nicht nur 4 Tage, wie es geschehen ist, damit mein Mann und seine Schwester erbberechtigt wären. Wer kennt sich aus und könnte uns antworten. Mein Mann wollte nicht zum Anwalt, weil er es mies findest das man sich unter Geschwister wegen Erbangelegenheiteten streitet, aber es ist halt eine Menge Geld vererbt worden und die Schwester könnte wirklich eine kleine Unterstützung gebrauchen

...zur Frage

Erbe - nachlass Unterschlagung?

Hallo Leute ,

ein bekannter bat mich um Rat , und zwar hat er geerbt .

Als er bei der Person X die angeblich sich um den verstorbene gekümmert haben soll obwohl dies nicht stimmt meldet und fragen bezüglich des Erbes stellt wird er teilweise nur angelogen .

PERSON X MEINTE es gab nix und das es vom Konto des verstorbenen keine Vollmacht usw hatte usw.

Person x sagt es wären angeblich nur Schulden zu Erben .

Als mein bekannter dann zur Bank ging fand er heraus das die Person X doch die Vollmacht über das Konto hatte usw.

Er fühlt sich echt belogen und hintergangen und will nicht wissen was es noch alles für erbgegenstande gab die verheimlicht wurden. Einen Erbschein hat mein bekannter auch .

Nun die Frage ?

Kann man über einen Beratungsschein zu einem Anwalt für erbrecht ?

Muss er ein schreiben aufsetzen und gegen die Person einen Nachlass Tabelle fordern?

Soll er vom Konto und sparbuch Konto Auszüge fördern und kann er dann das Geld zurück fordern die sich Person x villeicht selber eingesteckt hat ?weil der verstorbene krank war und erhebliche Geld Beträge abging die unverständlich sind.

der verstorbene soll angeblich noch Vermögen im Ausland haben .

Vielen Dank für euren rat.

...zur Frage

Meine Patentante ist verstorben, Habe ich ein Anrecht auf Einsichtnahme in ihr Testament, kann diese im Zweifelsfall erzwungen werden?

Meine Patentante ist verstorben. Ein beim Notar hinterlegtes Testament ist vorhanden. Eine weitläufige Verwandte, die die Verstorbene in einigen Dingen des täglichen Bedarfs wie Einkauf und auch Bankgeschäfte unterstützt hat - die Tante war etwas sehbehindert - hat wohl auch die Verfassung des Testamentes vorbereitet und nach unserer Auffassung dabei in erster Limnie an sich selbst und an eine andere Person gedacht. Sie behauptet nun meine Geschwister sowie die Schwester der verstorbenen Tante seien in diesem Testament nicht erwähnt und will offenbar verhindern, dass wir das Testament in Augenschein nehmen können. Können wir erzwingen, dass uns dieses Testament zugänglich gemacht wird? Falls dies nicht geschieht, können wir die Realisierung der in diesem Testament angeblich gemachten Verfügungen solange verhindern bis uns das Testament zugängig gemacht worden ist un d wir uns davon überzeugen konnten, dass darin keine rechtswidrigen Verfügungen getroffen worden sind ggf. unter Ausnutzung der Sehbehinderung oder anderer Gebrechen der Tante. Erwähnt werden sollte noch, dass wir alle mindestens 200 km entfernt von der Tante wohnen und daher eine Einflussnahme nicht hätten verhindern können.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?