wie lange dauern machtkämpfe bei katzen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Kleine testet jetzt erst einmal seine Grenzen aus und der Große setzt im die. Die Rangordnung wird bei Katzen alle paar Tage neu festgelegt, dass ist ganz normal.

Das auch mal die Zähne zum Einsatz kommen ist ebenfalls normal, es sieht für uns einfach nur schlimmer aus als es wirklich ist. Solange kein Blut fließt, einfach raus halten.

danke, obwohl wir uns vor der zweiten katze viel gedanken machten und nicht weniger informationen holten ist es doch ein unterschied ob ich es nur lese oder mitten im geschehen bin.

0

Das dauert bei so kleinen, neuen Spielgefährten nicht ewig, gib ihnen ne Woche, villeicht 2, dann spielen die höchstwahrscheinlich, putzen sich, kuscheln beim schlafen etc... War bei meinen 5 katzen so und bei den meisten Pflegekatzen die mal auf der durchreise bei mir waren. Keine Sorgen machen und - wie schon richtig erwähnt wurde, wenn kein Blut fließt möglichst raushalten.

wie hast du das "schlafproblem" gelöst? da unser großer unser bett dür sein eigentum hält, gab es bei uns gesternnacht extrem streß, sodaß wir zum schluß alle auf dem sofa übernachteten. ich weiß für die anderen ist das lächerlich...

0
@Wally1

Keineswegs lächerlich für mich. Als meine 5 noch zu zweit waren, durften sie im Bett schlafen (gut, war auch wirklich Liebe auf den ersten Blick, haben sich nach einer Stunde beide auf meinem Schoss eingerollt und geschlafen... seufz war das schön damals :) ) als dann Nummer 3 dazukam haben die beiden Mädls die halbe Nacht am Bett gespielt und den Kater und mich nicht schlafen lassen. Daraufhin sind alle rausgeflogen und seither darf ganz selten (alle paar Monate mal) einer der ersten Beiden bei uns schlafen. Generell arangieren sie sich aber draussen auf der Couch, Fensterbrett, oder dem riesen-Kratzbaum und schlafen dort mal getrennt, mal zusammen. Sie lieben sich nicht immer alle, aber zu Streitigkeiten kommt es auch nur selten.

0

das dauert eine weile,der grosse verteidigt sein revier,irgendwann hat der kleine das begriffen,dann könnten sie gute freunde werden,viel spass...-)

ist das denn kein großer streß für unseren kleinen wenn er permanent damit rechnen muß angegriffen zu werden?

0

Wie akzeptiert mein alter Kater den Jüngeren endlich vollständig?

Zur Situation: unser alteingesessener Kater (7 Jahre) wohnt nun schon sein ganzen Leben lang, wie ich doch hoffe zufrieden bei uns. Er ist täglich auf Streife, aber genauso oft im Haus. Er weiß was er will und kommt zum schmusen wenn er Lust hat, und genießt es neben mir auf der Couch zu sitzen, oder im Bett meiner Tochter. Seit September 2015 haben wir ein kleines Windelkätzchen aufgenommen. Damals geschätzt ein halbes Jahr, mittlerweile 1 Jahr. Das hat sich bis dato ziemlich schwierig herausgestellt. Er hat sich hier Prima eingenistet, wurde kastriert und ist ein ganz liebes, freches Katerchen. Da der Altersunterschied schon ziemlich groß ist zwischen den Katern, war uns natürlich klar, dass das kein Zuckerschlecken wird. Also wurde eine Gittertür gebaut, Feliway gekauft und gut zugeredet. Wir haben uns informiert und dem altern Kater gutmöglichst klargemacht, dass er immer noch der King ist und wir ihn ganz doll lieb haben. Jetzt haben wir den Jüngeren ein halbes Jahr (er ist mittlerweile 1 jahr alt) und die beiden können sich schon in einem Raum aufhalten, ohne dass der Ältere auf den Jüngeren los geht. Das war ein langer Weg mit viel Geduld, wobei Bachblüten sehr hilfreich waren. Cocki ist ein sehr dominater Kater, muss man dazu sagen, der Luis Spielaufforderungen wohl nicht immer gut versteht. (Vielleicht weil er zu lange allein gewohnt hat?) Lui ist schon sehr devot und wird kaum aufbrausend, außer wenn Cocki mal ausschlägt, dann wehrt er sich mittlerweile oder aber versteckt sich schnell. Trotzdem ist er ihm körperlich unterlegen. Jedenfalls haben wir das Gefühl, dass der Alte den Neuzugang mittlerweile größtenteils akzeptiert hat. Ich meine Sie Hören immernoch mit dem halben Ohr wo sich der andere aufhält und glotzen auch sehr gerne.

Das Problem ist nun, dass der Große auf den Kleinen in bestimmten Räumen losgeht wenn dieser hereinkommt (Schlafzimmer z.b.) Er versteckt sich natürlich ganz schnell weil er die Krallen mittlerweile kennt. Das ist ungemein belastent für alle Beteiligten und auch nachts nervt es sehr. Die Katzen haben zu allen Räumen zutritt und die Gittertür ist mittlerweile immer auf. Das heißt im Flur, Küche, Treppe, usw. verhält es sich normal und in einigen Räumen geht er auf Lui los, der macht sich klein, versteckt sich oder wehrt sich. Daraufhin lässt der Alte meistens von ihm ab. Da beide Freigänger sind und manchmal zusammen draußen, hält sich das in Grenzen und beide haben Ruhe voreinander. Allerdings weiß ich nicht, wie ich mich in diesen Situationen verhalten soll. Der Kleine tut mir wahnsinnig Leid und der Größe regt mich natürlich auf. Wird sich das je legen? Wie kann ich den Alten dazu bringen, den Neuen 100%ig zu akzeptieren? Klar ist das sein Revier lange Zeit alleine gewesen, dass er sich nur mit dem Hund teilen musste, aber es wäre super wenn damit Schluss ist. Habt ihr Ratschläge und Tipps was ich machen kann und wie ich mich verhalten sollte? (Beide sind kastiert) Danke!

...zur Frage

Mutter will nicht das beste für meine Katze bezüglich Futter und Gesundheit.Was machen?

Hallo.Ich habe seit längeren eine Katze die 3 Monate alt ist.Meine Mutter meint das whiskas und der ganze Müll reicht,und das meine Katze auch ohne einen bescheuerten Trinkbrunnen und Riesenkratzbaum und 2.Katze auskommt.Ich finde sie braucht das alles DAMIT sie nicht krank wird.Sie darf ja auch auf gar keinen Fall in die Wohnung kotzen.Ganz ehrlich dann hätten wir uns gar keine Katze holen brauchen

...zur Frage

Kitten füttern, wie mache ich es richtig?

Hallo liebe Katzenfreunde, Ende Oktober 2016 bekomme ich zwei Kitten (Brüder) im Alter von 16 Wochen und mache mir Gedanken, wie ich sie am besten füttere. Ich habe mir Folgendes überlegt und wollte gern die Community fragen, was sie davon hält... Ich bin ganztags berufstätig und will morgens höherwertiges Nassfutter geben von MACs o.ä. und abends, wenn ich zurückkomme, wieder Nassfutter. Ich möchte aber noch ein Schälchen Trockenfutter immer stehen haben, damit sie sich tagsüber bei Appetit noch ein bisschen dort holen können. Ich mag den Gedanken nicht, dass es überhaupt nichts zu fressen gibt, wenn ich weg bin, manchmal kann man nach der Arbeit ja auch nicht direkt nach Hause.... und ich würde immer denken "ach die Armen"... daher noch das Trofu. IST DAS GUT SO oder gibt es Verbesserungsvorschläge? Und WIEVIEL Gramm Nassfutter morgens und abends ist empfehlenswert?

Ich danke schon mal für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Zusammenführung 2er Katzen

Hier meine Situation: Ich habe seit 2 Jahren eine BKH. Sie ist sehr lieb. Manchmal etwas scheu. Wenn Besuch kommt, haut Sie ab. Kommt der Besuch Ihr dennoch zu nahe, faucht Sie. Sie hat Ihre Eigenart. Wir dürfen Sie nur streicheln wenn Sie es will.

Aus beruflichen Gründen ist diese Katze nun sehr lange alleine zuhause und das wollten wir Ihr nicht antun. Samstag zog dann ein 13 Wochen altes Kitten bei uns ein. Auch eine BKH. Weiblich. Sehr lieb. Verschmust. Aufgeweckt und erkundungsfreudig. Sehr zutraulich. Überhaupt nicht scheu.

1.-2.Tag: Die große hat nur gefaucht. War zwar neugierig aber Sie war nur am fauchen. Fauchen und weg rennen. Die kleine hat sich dadurch nicht beeindrucken lassen und hat die Wohnung erkundet. Die große faucht gegen uns. Lässt sich gar nicht mehr streicheln und schläft auch nicht mehr bei uns. 3.-4.Tag: Das Fauchen wird weniger. Sie können jetzt auch mal nebeneinander sitzen ohne zu fauchen (aber nur wenn es Leckerli gibt). Sie beobachten sich. Die große schaut immer nach der kleinen und sdchnüffelt alles ab wo die kleine war. Wo früher 20 mal am Tag gefaucht wurde, wird heute nur noch 3 mal am Tag gefaucht. Immer dann eigenetlich, wenn die kleine der großen zu nahe kommt. 5.Tag: Die große spielt wieder. Lässt sich wieder streicheln. Ab und zu faucht Sie noch (eben wenn sie sich zu nahe kommen). Die kleine ist ziemlich treist. Sie benutzt das Katzenklo der großen. Sie friest aus der Schüssel der großen. Sie liegt auf dem Lieblingsplatz der großen.

Irgendwie habe ich das Gefühl das die kleine nicht klein bei geben will. Sie will der Chef sein. Heute hat die kleine schon 3 mal eine gefangen bekommen von der großen. Wie kann ich die große da unterstützen dass Sie der Chef ist? Soll ich die kleine von dem Lieblingsplatz der großen "scheuchen"?

Werden die beiden sich irgendwann verstehen? Wielange wird das dauern? Oder hat das alles keinen Sinn? Heute morgen hat jemand Ihr großes Geschäft ins Wohnzimmer gemacht. Ich würde tippen dass es die kleine war (da die große bei mir im Bett lag). Hört das wieder auf? Will die mir was damit sagen?

LG

...zur Frage

Kann eine Katze mit Blasensteinen (ohne OP) leben?

Hallo Katzenfreunde Ich interessiere mich für einen 6-jährigen Kater, welcher einen neuen Platz sucht. Nun hat dieser leider Blasensteine, welches mir offen gesagt wurde. Er kriegt nur Urinary Futter und wurde nicht operiert. Kann ich davon ausgehen, dass er nur mit diesem Futter noch lange leben wird oder muss ich mich auf eine OP gefasst machen? Wie teuer ist so eine OP ca.? möchte das einfach alles im Voraus abwägen und im Falle eines JA def. für ihn da sein.

Danke

...zur Frage

Sind empfindliche Zähne auf kalte Sachen schlimm und wie lange dauert es, bis sich die Zahnhälse wieder erholen?

Hallo. :) ich habe zur Zeit an zwei Stellen im Mund etwas empfindliche Zähne auf kalte Sachen aus dem Kühlschrank zum Beispiel. Ich habe schon immer meine Zähne sehr gut geputzt und achte sehr auf meine Zahnpflege. Jedoch machen mir die empfindlichen Zähne sorgen und ich habe Angst, dass das etwas schlimmes ist. Meine Mutter sagt, dass es davon kommt, dass ich beim Putzen zu stark aufgedrückt habe. Seit einer Woche mache ich das nun schon nicht mehr und achte auch sehr darauf. Meine Zähne waren schon immer gut. Zudem habe ich gestern das erste Mal elmex Gelee benutzt. Ich habe es ca. 2 min. einwirken lassen und dann ausgespuckt, aber nicht mit Wasser gespült. So wie man es machen sollte. Außerdem habe ich morgens halt nicht die Zeit, eine halbe Stunde mit dem putzen nach dem Frühstück zu warten, da ich auf die Arbeit muss. Ist das wirklich so dramatisch? Ich esse halt echt nur gesunde Sachen und mache eine Ernährung mit wenig Zucker und mit viel Gemüse und Obst. Also halt clean xd aber ich spüle dann morgens nach dem Frühstück meinen Mund gründlich mit Wasser aus, um die Säure vom Apfel z.B. zu neutralisieren. Das ist ja auch ok oder? Und wie lange dauert, bzw. kann es dauern, bis sich die empfindlichen Zähne wieder erholen und ist es wirklich nichts schlimmes? Bitte um hilfreiche Antworten. Vielen Dank euch allen. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?