Wie lange dauern die Schmerzen nach einer Weißheitszahnop an?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen, Du arme Socke!

Klar kann ich nicht endgültiges sagen, ist jedoch klar, dass das Abheilen und der Wundverlauf abhängig ist, wie die Zähne vorher gelegen haben, ob der Operateur viel und zeitlich lang an Dir arbeiten musste oder nicht. In der Regel (!) sind die unteren Weisheitszähne schwieriger zu entfernen als die oberen, weil diese ja auch zusätzlich, da sie kaum bis garnicht sichtbar sind durch den aufsteigenden Kieferast, das ist Dein Kiefergelenk hinten unten, räumlich begrenzt sind. Im Oberkiefer -verzeih bitte meine Ironie- hat man "mehr Platz".

Dass das eklig weh tut, ist gemein, aber leider auch relativ normal. Dein Körper hat 4 Operationen und die Narkose zu verarbeiten. Die Schwellung links unten weist darauf hin, dass dort wahrscheinlich am längsten und intensivsten gearbeitet wurde. Auch die Schwellung ist normalerweise am 2.Tag nach der OP am heftigsten und vorallem vormittags, weil dann die Nacht vorbei ist, Du mehr oder weniger gelegen hast und sich das Gewebswasser, das sich nach einer solchen OP gebildet hat, am meisten ausgeprägt hat. Wahrscheinlich siehst Du aus wie ein Hamster, die Wange kann auch etwas heiß sein und die Mundöffnung ist eingeschänkt. Mein Tipp: Gut kühlen, keine Kühlakkus, sondern Waschlappen mit Eiswürfel auf die Wange ca.5 Minuten und dann 30 Minuten ohne. Kopfteil des Bettes etwas erhöht, dickes Kissen als Stütze! Kein Federkissen bzw.-bett, da das zu sehr einheizt! Kein Nikotin, kein Alkohol, nichts anstrengendes für mindestens 1 Woche! Du kannst- nach Absprache mit Deinem Arzt- Arnikaglobuli bzw.- creme benutzen, damit die Schwellung schneller weggeht. Bitte Deine Körpertemperatur überprüfen, erhöhte Temperatur ist normal, nur wenn die Schmerzen trotz Tabletten und eingeschränkter Mundhygiene(die sollte trotzdem betrieben werden)nicht weggehen sollten, oder Du hohes Fieber bekommen solltest und Dich besch... fühlen solltest, ist darüber nachzudenken, dass Du ein Antibiotika bekommst, weil Dein Körper das allein nicht bzw,schwer schafft. Die Tabletten Ibuprofen 400 mg und Paracetamol sind beide entzündunshemmend und in der Regel, wenn Du's nicht übertreibst, gut verträglich. Mit Schmerznachlassen bis Schmerzfreihet vergehen in der Regel 3-5 Tage, bald hast Du's geschafft. Und Weisheizszähne gibt's nur einmal.... Ich wünsch Dir alles alles Gute und vorallem guuuute Besserung. Halt die Ohren steif! Sabine ;)

Danke für die aufmunternden Worte :) Heute, dritter Post-OP Tag, wird es langsam ein wenig besser :) :D Ich hab Hoffnung auf baldige Genesung xD

0
@myFantasy

Na siehste,wird doch!!!! Weiterhin alles Gute und keine Angst vorm Zahnarzt.... liebe Grüße Sabine ;)))

0

Wie lange ist sehr unterschiedlich und hängt mit der OP zusammen. Kühlen ist sehr sehr gut. Dabei Zeiten einhalten: 15 Min Kühlen mit Wasser auf einem Waschlappen und danach 15 - 20 Min Pause und wieder von vorn. Wird länger gekühlt oder ein Kühlakku genommen reagiert der Körper mit Gegenmassnahmen. Er verstärkt die Schwellung weil es dort zu kalt wird. Man nennt das reaktive Hyperämie. Wenn die Schwellung aber zu groß wird, ist eventuell ein Antibiotikum notwendig. Deshalb nicht zu lange warten und vielleicht einmal mehr zum Zahnarzt gehen. Als Schmerzmittel kann man Ibuprofen 600 oder 800 nehmen. Da es nur für kurze Zeit ist, kann man die Nebenwirkungen vernachlässigen. Paracetamol hilft nicht, aber es verdünnt auch nicht das Blut. Das wurde hier mit Aspirin verwechselt. Talvosilen hat die doppelte Menge Paracetamol und als Zusatzstoff Codein, das die Wirkung von Paracetamol verstärken soll. Trotzdem hilft Ibuprofen da besser. Bittere Zeit. Da hilft wirklich nur Standvermögen. Auch wenn man es nicht glaubt, weil sich Minuten zu Stunden dehnen, die Zeit geht vorbei. Eis essen geht eventuell auch. W.Völker

Danke :) Antibiotikum nehme ich schon, zweimal täglich. Ich werde mal einfach abwarten... Hoffentlich geht es bald vorbei. Ich hab vorhin mal zwei von den Talvosilentabletten genommen, hatte der Kieferchirurg da auch gesagt, dass ich das machen kann. Hat das ganze ein wenig verbessert... Hilft wohl nur Zähne zusammenbeißen. Oder besser nicht ;)

0

Auf keinen Fall Paracetamol als Schmerzmittel nehmen!!! Der Wirkstoff wirkt blutverdünnend und es kann bei ZahnOPs heftiges Nachbluten auslösen. Iboprofen ist eindeudig die bessere Wahl (oder das Medikament vom Zahnarzt).

Ich habe mir vor Jahren auch alle 4 im Tiefschlaf vom Kieferchirurgen entfernen lassen müssen. Der hat mir folgendes geraten: "Nicht die Lücke verursacht den Schmerz, sondern die Schwellung und das einzige, dass gegen die Schwellung hilft, ist kühlen, kühlen und nochmals kühlen - am besten rund um die Uhr." Er hatte recht ich habe damals mit DVDs die erste Nacht durchgemacht und gekühlt, es wurde wirklich kaum nich und war vom Schmerz so erträglich, dass ich nur die ersten 2 Tage Schmerzmittel brauchte. Also pack dir einen Eisbeutel drauf und gute Besserung!

Vom Essen her bin ich ab dem 4. Tag wieder von Griesbrei über Kartoffelbrei langsam auf feste Nahrung umgestiegen.

xD Also ich hab auch nur eine Paracetamoltablette genommen und da auf meinen Vater vertraut (Chefarzt/Herzchirurg) Es hat aber wie gesagt auch nicht geholfen... nachgeblutet hat es nicht. Aber ich werde wohl besser keine mehr nehmen ;) Ja die Schmerzen kommen, weil die Schwellung natürlich ganz schön drückt... Ich hoffe es wird bald besser :(

0

gallenblase geplatzt Überlebenschance?

Hallo Mein opa hatte den ganzen tag schmerzen und wurde schließlich ins krankenhaus gebracht an der aufnahme stelle musste er sieben Stunden warten und wurde dann aufgenommen sie haben ihn untersucht und haben ihn mit schmerzmitteln verabreicht einen tag später wurde festgestellt dass er gallensteine hat und die wurden rausoperiert ein tag danach stellten sie auch fest das die gallenblase geplatzt ist das ist aber am vortag passiert die ganzen giftstoffe sind in seinem körper und deshalb hat er jetz auch noch eine blutvergiftung. er bekommt Antibiotika aber es wirkt nicht sooo Schließlich wurde er ins künstliche koma gesetzt seid fast drei wochen. Selber atmen kann er nicht und deshalb wurde er künstlich beatmet und navh 10 tagen beschlossen die ärzte ein luftröhrenschnitt zu machen gleich danach hat er eine schwere Lungenentzündung bekommne hat mein opa noch eine überlebenschance und wenn ja zu eieviel Prozent?? Ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Wie verschaffe ich mir Linderung bei den Schmerzen einer herausgesprungene Kniescheibe?

Mir ist gestern die Kniescheibe 2x rausgesprungen und auch von alleine wieder rein. (Termin beim Orthopäden nächste Woche)

Nachdem es gestern Abend bereits ganz schön weh getan hat, habe ich aufs Knie ein Kühlpad aus dem Gefrierfach drauf gelegt und bin irgendwie eingeschlafen. Allerdings waren die Schmerzen heute noch schlimmer als gestern und ich kann noch nicht mal die Kupplung am Auto durchtreten. Bisschen blöd wenn man eigentlich ins Büro müsste.

Mein Hausarzt hat heute kein Termine mehr und am Telefon hieß es nur, dass ich Schmerzmitteln nehmen soll und er mir die AU für heute ausstellt.

Nun meine Frage: Habt ihr Tipps wie ich mich übers Wochenende retten kann? Ich könnte vor Schmerzen auf der Stelle losheulen.

...zur Frage

Warum schmerzt es noch immer? Was könnte Schuld daran sein? Oder ist es ganz normal?

ACHTUNG LÄNGERER TEXT

Guten Abend,

Ich bitte dringend um Hilfe.

Mir wurde am 30.05.18 bei meiner eigentlichen Zahnärztin der Zahn 16 aufgemacht,nachdem ich knapp 1 Monat ständig zu ihr gesagt habe,dass ich dort ziemliche Schmerzen habe. Dieses hat sie dann widerwillig getan und meinte es wird eine VitE.Jedoch ohne RÖ noch wurde mir gesagt wie viele Kanäle er hat.

Nun waren knapp 2 Wochen vergangen und es sollte die nächste Med anstehen...noch immer schmerzte mir der Zahn ziemlich.Dieses erfolgte nicht mehr bei meiner Ärztin sondern in einer anderen Praxis.

Dort bin ich dann hin und er wurde aufgemacht,dabei würde festgestellt auch mit RÖ dass nur 3 von 4 Kanälen aufbereitet wurde und einer dabei fast wie Perforiert aussieht (was sich mittlerweile zum Glück verneint hat) so bekam ich nun die nächste Med. Und ein Antibiotikum

Nach 7 Tage sollte dann die WKB stattfinden,da es hieß dass dann die Schmerzen zurück gehen...das sollte am 10.07.18 stattfinden.

Die Schmerzen dauerten an...und die WKB wurde begonnen dabei wurde der eine fehlende Kanal noch aufbereitet und auch festgestellt dass ein Kanal zu weit aufbereitet wurde...statt eigentliche 15mm wurde er aber auf 20mm aufbereitet. Trotz Anästhesie habe ich leichte Schmerzen verspürt die nach dem Spülen gar nicht mehr auszuhalten waren

Dann began es auch ziemlich zu bluten und es wurde nicht geschafft die Blutung zu stillen,sodass er wieder mit einer medikatösen Einlage verschlossen wurde.

Der Schmerz und Druck war absoulut Nervenzerbrausend,dass ich es nicht mehr aushielt und mir noch am selben Tag knapp 1 1/2 Stunden später der Zahn offen gemacht wurde,auch da es noch immer geblutet hatte...es kam wieder ein Medikament rein und Watteküggelchen drauf...die Anästesie vorher hat nicht mehr gewirkt ich konnte alles spüren,ebenso als sie noch versucht haben den Zahn von innen direkt zu betäuben was leider nichts gebracht hat

Dann Zuhause nicht lange habe ich Fieber bekommen und noch immer war der Schmerz eine Qual. Das Fieber hielt auch am Folge Tag an und ich entschloss am nächsten Tag zum Arzt zu gehen,das war am Donnerstag der 12.07.17 dort wurde ich bis zum kommenden Dienstag 17.07 krank geschrieben.Am Mittwoch würde der Zahn dann extrem Berührungsempfindlich und ich konnte ihn nicht berühren oder vorsichtig zubeißen

Der Schmerz ließ nicht nach und ich wurde nochmals vormittags in die Praxis bestellt. Dort bekam ich wieder eine Anästhesie die relativ wirkte nur war jede Berührung am Zahn eine Qual. Ich bekam im Zahn direkt ein Antibiotika zerkleinert hinein (Amoxi) und er wurde mir wieder verschlossen.Ebenso bekam ich ein Rezept für Amoxi wegen dem Fieber etc.

Heute ist Samstag der 14.07.18 und mein Fieber ist runter gegangen ich hab seit heute keine erhöhte Temperatur mehr,jedoch Schmerzt mir noch immer der Zahn und die Berührungsempfindlichkeit ist noch immer da,nicht einmal weiche Sachen kauen geht auf der Seite ohne einen furchtbaren Schmerz..

Dienstag 17.07 ist die nächste Med

...zur Frage

Dauerkopfschmerzen durch Weisheitszähne?

Hallo,

ich bin männlich 21 und leide bereits seit 3-4 Monaten an Dauerkopfschmerzen 24h am Tag. Ein dauerhaftes leichtes Drücken am ganzen Kopf ist immer da, dazu kommt: die Schmerzen wandern immer zwischen der Stirn (kurz über den Augen), der Mitte des Kopfes und dem gleichzeitigen Schmerz beider Schläfen hin und her. Wenn die Schmerzen, die idR immer gleichstark sind, mal etwas stärker sind ist mir auch ein bisschen Übel.

Zu Beginn war ich beim Hausarzt. Da bei mir die üblichen Migräneanzeichen wie Geräusch- und Lichtempfindlichkeit und anfallartiges Erscheinungsbild nicht vorliegen und es auch dauerhaft ist, scheidet Migräne aus.

Beim HNO wurde eine Stirnhöhlenentzündung/Nebenhöhlen durch CT ausgeschlossen.

Beim Augenarzt wurde eine Sehschwäche ausgeschlossen.

 Beim Physio wurde eine Rücken-/Nackenverspannung als Ursache ausgeschlossen, da dort nichts verspannt ist.

Ein MRT zum Ausschluss zentral-organischer Prozesse im Kopf steht noch aus (Tumor, etc. ??)

Beim Zahnarzt bekam ich nun als potenzieller Zähneknirscher eine Aufbissschiene, die ich seit einer Woche nachts trage. Eine Besserung ist nur morgens nach dem Aufstehen zu spüren: Für ca. 15 min sind die Schmerzen etwa bei 20% Intensität wie sonst, danach wieder wie immer. Ein Besprechungstermin und die Auswertung der Schiene steht noch aus.

Meine unteren Weisheitszähne sind bereits seit 1 Jahr zu sehen und wachsen kontinuierlich. Ich hatte auch noch nie Zahnschmerzen!!! Laut Zahnarzt sei genug Platz im unteren Kiefer. Die oberen Weisheitszähne sind noch nicht zu sehen und wurden beim Röntgen entdeckt und scheinen allem Anschein nach gerade zu kommen.

Die Frage ist: Könnten die Schmerzen von den Zähnen kommen, bzw fallen euch noch andere Ursachen ein?

Danke für eure Hilfe :)

...zur Frage

Hautausschlag selbst abklingen?

hallo. ich war gestern aufgrund meiner etwas schlimmer gewordenen Akne beim Hautarzt und mir mein gewöhnliches akne Gel verschreiben zu lassen. mein Arzt meinte das sei zu schwach und hat mir dazu noch ein etwas stärkeres Gel verschrieben welches er meinte, sehr aggressiv sein kann etc. jap, heute morgen bin ich aufgewacht mit einem roten, angeschwollenen Gesicht das extrem gejuckt hat. die Akne ist so gut wie weg nach nur einer Anwendung was wahrscheinlich daran liegt dass das Zeug so aggressiv ist. hab's gestern aufgetragen übrigens. jetzt war ich vorhin nochmal beim Arzt und hab ihm meinen Ausschlag gezeigt, er meinte nur ich soll die Salbe wegwerfen und bald Frust säure Peeling Termin vereinbaren etc. creme oder jegliches für den Ausschlag hab ich nicht bekommen. heißt das dann, dass der Ausschlag von selbst abklingt? sonst hätt er mir doch eine creme gegen Ausschlag verschrieben oder nicht? bin grad etwas verunsichert. danke im Voraus.

...zur Frage

wann kann man ca nach Weisheitszahn OP wieder schmerzfrei essen?

Hallo Leute, mir wurden am Freitag 2 Weisheitszähne rausoperiert und habe seitdem höllische Schmerzen, vorallem nachts. Mehr als 6 Stunden ohne Ibu600/800 komme ich nicht aus. Ich habe aber mittlerweile so einen mords Hunger, dass ich die Decke hochgehen könnte. Ich kann keine Suppen, Babybrei etc mehr sehen. Die Schwellung ist schon etwas zurückgegangen aber Schmerzen eben nicht. Würde einfach soooooo gern sofort zum Mcdonalds oder zur Nordsee gehen und was richtig ungesundes essen ! :D Wie lange wird es denn ca. dauern bis die Schmerzen weg sind und ich wieder getrost beißen kann? :( Danke !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?