Wie lange darf Werkstatt Auto behalten?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die werden ihn solange behalten bis sie den Fehler gefunden und dann behoben haben. Ist ja wohl auch in deinem Sinne. Länger als eine Woche sollte das aber sicher nicht dauern. Ruf doch selbst mal die Kunden-Hotline von Hyundai an und erkundige dich dort warum das so dauert. Das bewirkt manchmal schon kleine Wunder. Das du einen Werkstattersatzwagen bekommen hast, ist keine Selbstverständlichkeit..

Das mit dem Werkstattwagen weiß ich ja. Ich reg mich einfach nur so langsam auf, weil es eben schon eine Woche dauert. Ich will ja, dass mit meinem Auto wieder alles gut ist aber was ist, wenn die den Fehler einfach nicht finden? Ich bin mir eigentlich sicher, dass die sich schon wirklich Mühe geben und die haben ja Kontakt zu Hyundai Deutschland!

1

Ich will ja nicht doof kommen aber es gibt nicht sehr viele schlechtere Autos als Hyundai i30

Ich habe einen Audi a6 hab von der Werkstatt einen alten Twingo bekommen mein Audi ist 100000€ wert der twingo 3000

Um welchen Fehler handelt es sich denn ? Ist mir schon schleierhaft warum das so lange dauert.

Während der Fahrt gibt es plötzlich einen starken Ruck, dann bremst mich das Auto ab auf 30 km/h und die Motorkontrolllampe geht an. Der Fehlerspeicher ist aber immer leer. Drosselklappe wurde sicherheitshalber schon mal neu gemacht, weil sie dachten, es kommt daher.

1
@Amicellina

Ich bin zwar jetzt kein Techniker würde aber spontan auf ein Steuergerät tippen.

1
@kieljo

Da hast du recht. Hab heut die Info bekommen. Sie warten jetzt auf das Teil und dann bekomm ich mein Auto endlich wieder!

0

Gebrauchtwagen vom Händler - Getriebe-Problem - Gewährleistung?

Hallo.

Ich habe mir vor ca. einem Monat einen gebrauchten VW Polo 9n3 vom Händler gekauft, nachdem mein Alter einen Totalschaden hatte (Mir wurde reingefahren / Nicht Schuld). ___ Zum Problem:

Nach ca. 3tkm (80% Langstrecke Autobahn) lässt sich der 2. Gang nicht mehr richtig einlegen - Wenn, dann nur mit "Gewalt" und verbunden mit Geräuschen, als würde man die Kupplung nicht treten beim Schalten, obwohl diese komplett durchgetreten ist und die Umdrehungen auch passen (Ruhiges normales Schalten..).


In meiner Vertrauenswerkstatt sagte man mir, dass vielleicht die Syncoringe defekt sein (Hoffe, ich gebe das richtig wieder..), aber um es 100% zu wissen, muss man das Getriebe aufmachen und nachschauen. Ich solle aber die Gewährleistung vom Händler in Anspruch nehmen.

Habe dann beim Händler angerufen und ihm das erzählt - Er meinte nur, dass er das Auto bei sich in die Werkstatt bringt und nachguckt - Wenn er aber sieht, dass ich Schuld bin muss ich die Kosten selbst übernehmen..

Das Ding ist: Ich habe vorher einen Baugleichen Polo 9n (sogar mit mehr Km) gehabt und bin über 60Tkm ohne Probleme gefahren. Kann mir nicht vorstellen, dass ich das Getriebe vom Jetzigen nach 3Tkm (fast nur) Autobahn zerschossen haben soll.

Da der Händler das Auto in die eigene Werkstatt bringen möchte, habe ich Bedenken, dass er mir die Schuld gibt und ich auf den Kosten sitzen bleibe, obwohl ich mir absolut keiner Schuld bewusst bin und mich noch nicht einmal Verschalten habe etc. Ich meine.. Behaupten kann er ja viel, da ich selber Laie bin und keine Ahnung von Autos habe - Dazu will er das Auto eine Woche lang behalten .. Dauert das so Lange?


Meine Fragen dazu sind nun:

  1. Kann er mir einfach so die Schuld geben und ich muss alles selber zahlen?
  2. Kann ich das Auto zu einer anderen Werkstatt bringen und die schicken ihm die Rechnung, wenn ich nicht Schuld habe?
  3. Habe ich Anrecht auf einen Ersatzwagen, wenn ich nicht Schuld habe?
...zur Frage

Steuerkette Hyundai i30 - Reparatur lohnenswert?

Guten Tag liebe Community :)

Am Donnerstag diese Woche wollte ich mit meinem Hyundai i30 1.4 "Classic" (80 KW, EZ Oktober 2010) losfahren, als mir die orange leuchtende Motorkontrollleuchte auffiel.

Also ab in die nächste Werkstatt, in meinem Fall war dies eine A.T.U. Werkstatt in meiner Nähe, da ich nicht noch unnötige Kilometer zur Hyundai Werkstatt fahren wollte.

Der Mitarbeiter hat daraufhin den Fehlerspeicher ausgelesen, Ergebnis:

"Fehlercode P0011: EInlass Nockenwellenposition Bank 1 - übermäßige Frühverstellung/ Funktion fehlerhaft"

Mit dem Vermerk, dass ich so schnell es geht in eine Hyundai Werkstatt muss und er mir diesen Fehlercode nun aus dem System gelöscht hat (natürlich ohne den Fehler behoben zu haben), nur MKL hat nicht mehr geleuchtet.

Angekommen bei Hyundai erzählte ich dort von meinem Problem und händigte dem Werkstattmeister das "Fehlerprotokoll" aus. Dieser sagte mir lediglich, er könnte nichts machen da die MKL nicht mehr leuchtet und er somit den Fehler nicht finden könnte.

Jedenfalls sollte ich dann, ich zitiere "Solange weiterfahren bis die MKL wieder aufleuchtet", auf meine Frage ob das bedenkenlos wäre antwortete er mir mit JA.

Gesagt getan, ich fuhr also weiter. Keine 10 Kilometer weiter, auf einer Landstraße ging mir der Motor WÄHREND der Fahrt aus, bei erneutem Startversuch war lediglich ein durchdrehen des Motors zu hören sowie ein sehr lautes "Klackern". Motor startet nicht mehr. Also ADAC angerufen und gewartet.

Diagnose ADAC: Nockenwellensensor defekt -> Abschleppen zu Hyundai.

Nun war ich also bei Hyundai gestern Morgen, die haben mir einen Kostenvoranschlag in Höhe von 1004€ gestellt. Auf die Frage, ob es auch zu diesem Schaden gekommen wäre wenn ich nicht mehr weitergefahren wäre, konnte er mir keine genaue Antwort geben, aber "normalerweise schon".

Garantie ist letztes Jahr ausgelaufen, über Kulanz wird es auch nicht gemacht.

Das zweite Problem: Wenn die Reparatur ausgeführt werden würde, hätte ich keine Sicherheit das mein Auto danach wieder läuft, da die Möglichkeit besteht, dass die Zylinder was abbekommen haben, was mich weitere ~1500€ kosten würde. Das kann er mir aber erst sagen NACHDEM er die Steuerkette gewechselt hat.

Meine Frage ist nun ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist , dass die Zylinder wirklich beschädigt wurden und ob ich mit dem Kauf eines neues Autos (wäre ein Verlust von ca. 2000€) besser dran wäre?

Die Reparaturkosten belaufen sich im schlimmsten Fall auf über 3500€, eine Neuanschaffung wäre "nur" ein Verlust von 2000€.

Für eure Antworten bedanke ich mich im Vorraus :)

liebe Grüße Daniel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?