wie lange darf mich ein arbeitgeber binden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine solche Vereinbarung wäre nicht rechtens.

Das Maximum ist ein über 2 Jahre befristeter Vertrag. Wenn darin keine Kündigungsmöglichkeiten vereinbart werden, kommt man in dieser Zeit auch aus dem Vertrag nicht raus.

Ansonsten gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen nach § 622 BGB.

Selbst eine (üblicherweise) 3Jahresbindung wegen einer vom Arbeitgeber finanzierten Fortbildung hebelt keine Kündigungsfristen aus. Dann wären lediglich anteilig die Kosten der Fortbildung vom Arbeitnehmer zurück zu zahlen.

Auch Vertragsstrafen im genannten Zusammenhang dürften einer rechtlichen Prüfung nicht stand halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine mehrjährige Kündigungsfrist ist ganz sicher nicht wirksam zu vereinbaren. Die Frage ist dabei auch, welche Vertragsstrafe bei vorzeitiger Kündigung vorgesehen ist und ob diese hinsichtlich des Einkommens und anderer Faktoren angemessen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, geht nicht. Also er kann dich nicht solange binden. Das ist das Risiko des Arbeitgebers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesetzlichen Kündigungsfristen gelten IMMER.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jorgfried
11.10.2011, 16:50

falsch

0

Was möchtest Du wissen?