Wie lange darf man zum Kinder- & Jugendarzt?

7 Antworten

Hallo Tex0450,

in der Regel geht man bis zum 18. Lebensjahr zum Kinder- und Jugendarzt. Manche wechseln früher zum Facharzt für Allgemeinmedizin oder anderen Hausarzt, manche eben später.

Wenn Du Dich bei ihm wohl fühlst und er sich auch noch in der Lage dazu sieht, Dich zu behandeln, spricht nichts dagegen, dass Du zunächst bei ihm bleibst.

Ein Pädiater ist ja, wie jeder Facharzt, ein Arzt, der sich in eine bestimmte Richtung spezialisiert hat. Das heißt aber nicht, dass ein Kinderarzt keinen kranken Erwachsenen mehr behandeln kann. Alle Ärzte haben ja bis zu einem gewissen Punkt eine gemeinsame Ausbildung.

Es gibt allerdings Erkrankungen, die einem Pädiater nicht so häufig begegnen, er also nicht so viel Erfahrung damit hat und dann kann es sein, dass er Dich, sollte so etwas mal eintreteten, irgendwann doch zu einem Facharzt für Allgemeinmedizin schickt. In Deinem Alter unterscheiden sich die Erkrankungen ja zudem noch nicht wirklich von denen, die auch Jugendliche bekommen können.

Gruß,

MedIudex

In Österreich darf der Kinder- und Jugendarzt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr behandeln, in besonderen Fällen, etwa bei Krebserkrankungen, auch länger. 

Übrigens ist auch das ein "richtiger" Arzt und es ist absolut sinnvoll, auch während der Pubertät zum Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde zu gehen, da ja gerade das auch sein Spezialgebiet ist. Danach ist es sinnvoll, zum Allgemeinmediziner bzw. wenn nötig, zu anderen Fachärzten zu gehen.

Gehe solange zu ihm bis er dir sagt du musst einen neuen Arzt suchen. Ich war bei meinem Kinder Arzt bis zu meinen 27. Lebensjahr und habe ihn nur wegen einem Umzug gewechselt. Er hat mich nie weg geschickt 😕

Was möchtest Du wissen?