Wie lange darf man als Kind über seinen Vater Krankenversichert sein

6 Antworten

Die 450 € sind für dich sozialversicherungsfrei (wenn du für diese Option stimmst). Eine eigene Krankenversicherung(die du auch sebst bezahen musst), brauchst du ab dem 23. Lebensjahr. Als Azubi bist du auf jeden Fall pflichtversichert. Als Ehefrau ohne eigenem Einkommen wärst du über deinen Ehemann familienversichert. (Genau so, wie jetzt über deinen Vater)

Das hängt im Wesentlichen davon ab, ob Du bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung hast. Ist dieses der Fall, mußt Du Dich ab dem 23. Lebensjahr selbst versichern. Befindest Du Dich aber noch in der Ausbildung oder studierst Du, dann kannst Du in der Familienversicherung bis zum 25. Lebensjahr versichert bleiben. Im Zweifel einfach mal Verbindung mit der Krankenversicherung des Vaters aufnehmen und Dich dort direkt erkundigen. MfG Renate

Du kannst bis zur Vollendung des 23.Lebensjahres (1 Tag vor Deinem 23. Geburtstag) familienversichert sein. Bist Du in Ausbildung (Azubi, Studium) kannst Du bis zur ollendung des 25.Lebensjahres familienversichert sein.

Soweit die Altersgrenzen. Die Einkommensgrenzen: 385€. Nur wenn Du geringfügig beschäftigt bist, dann liegt die Grenzw bei 450€.

Darf der kindsvater ohne sorgerecht sein kind sehen und wie oft?

Hallo, Ich habe einen 2 jährigen Sohn dessen Vater saß seit der Geburt des kleinen bis kurz nach seinem 2.Geburtstag im Gefängnis der kleine kennt ihn nicht wirklich hat ihn nur ein paar mal gesehen und war danach Immer total aus der Reihe. Der kindsvater jedoch besteht Jetzt plötzlich darauf ihn 3 mal die Woche und an einem Wochenende im Monat sehen zu dürfen und übernacht bei sich zu haben.der KV hat kein einkommen und könnte somit auch nicht für den kleinen sorgen. Ich habe das alleinige Sorgerecht und aufenthaltsbestimmungsrecht. Wie oft darf er ihn sehen, darf er ihn überhaupt sehen und an welchen orten und wie lange ?

...zur Frage

Kann die gesetzliche Krankenkasse einen arbeitslosen verbieten versicherungslos zu sein und ihn zwingen weiterhin freiwillig versichert sein zu müssen?

Hallo, Ich war eine Zeit lang beim Arbeitsamt arbeitslos gemeldet und gleichzeitig gesetzlich krankenversichert. Anschließend habe ich mich aus dem Amt selbständig abgemeldet ,habe dann auch keine Leistungen mehr bezahlt bekommen und aus meinem Ersparten gelebt. Anschliessend gab es eine Phase von 6 Wochen wo ich weiterhin arbeitslos war aber nicht mehr beim Arbeitsamt gemeldet. Also weder das Amt noch ein Arbeitgeber trug die KV kosten. Jetzt habe ich mich mit meiner alten Krankenkasse (DAK) in Verbindung gesetzt und die behaupten ich müsse mich für den Zeitraum der letzten 6 Wochen als ein freiwillig Versicherter Gebühren zurückzahlen und in Zukunft ebenfalls weiterhin bei denen ,,freiwillig" versichert sein. 1. weil man in Deutschland egal was versichert sein muss. 2. Wegen einer angebliche18 monatigen Bindungfrist an die gesetzliche Krankenkasse. ( d.h. man darf 18 monate die krankenkasse nicht wechseln/kündigen und bei mir wäre das nicht vorbei gewesen)

Meine Fragen jetzt. Darf die gesetzliche Krankenkasse rückwirkend für die 6 Wochen mich als freiwillig Krankenversichert einstufen und Gebühren zurückverlangen? Darf die Krankenkasse mich auch weiterhin zwingen bei denen freiwillig versichert zu sein obwohl ich arbeitslos bin und aus meinem Ersparten lebe. Oder kann ich einfach aus der Krankenkasse aussteigen und überhaupt nicht mehr Krankenversichert sein?

...zur Frage

Krankenversicherung für Prostituierte

Sind EU-Bürger, welche in Deutschland im Gewerbe der Prostitutuion tätig sind hier Krankenversichert? Von einer Bekannte erfuhr ich, dass diese nicht versichert sei. Weil in DE besteht ja KV-Pflicht oder irre ich mich da? Danke für die Info

...zur Frage

Keine Versicherung, kein Job. Stehe ich vor dem Aus?

Hallo, Ich bin weiblich & 20 Jahre alt. vorab meine Situation ist nicht ausgedacht, sondern real. Bitte keine Moralapostel, ich habe zwar auch Fehler gemacht, aber jeder verdient eine Chance und mir geht es schon schlecht genug. Meine Eltern (die Mutter psychisch krank, der Vater interessiert sich nicht für mich) haben sich seit meinem 15. Lebensjahr nicht mehr um mich gekümmert. Das ging so weit, dass ich mich seitdem selbst um meine Essensversorgung, Wäsche waschen und den Haushalt (der sonst nicht oder nur teilweise gemacht wurden wäre) gekümmert habe. Alles war und ist ihnen egal. Meine Schule hat sie auch nie interessiert. Dennoch habe ich es zu einem guten Abitur (2,0) gebracht.
War meinem Vater auch nicht gut genug. Nach meinem 18. Geburtstag wurde ich dann auch vor die Tür gesetzt und habe mit meiner besten freundin eine WG gegründet. Den fehlenden Halt habe ich immer bei Sexbekanntschaften und anderen Männern gesucht und kam so schnell in die Erotik- /Pay6-Branche. Dort habe ich 2 Jahre auf selbstständiger Basis gearbeitet, bis ich es nicht mehr wollte und psychisch nicht mehr konnte, denn ich habe meinen jetzigen Freund (vor einem Jahr ) kennen und lieben gelernt. Also bin ich ausgestiegen, bei meiner Freundin (die Vollzeit anschaffen geht ) ausgezogen und vor 1 Monat bei ihm eingezogen und möchte mein Leben und Zukunft nun ändern. Miete muss ich keine zahlen, da mein Freund um meine Situation weiss. Ich möchte ein Fernstudium Aufnehmen und meinen Lebensunterhalt durch einen MINIJOB (450€ ) bestreiten. Bewerbungen habe ich zahlreich abgeschickt und hatte Vorstellungsgespräche. In diesen hat sich heraus gestellt , dass ich nicht mehr krankenversichert bin und das seit meinem 18. Lebensjahr, also seit mehr als 2 Jahren ! Den Job kann ich somit vergessen. Ich war bisher in dem Glauben, noch in der Familienversicherung meines Vaters zu sein, aber selbst darum hat er sich nicht gekümmert. Ich habe es ihm mitgeteilt und er kümmert sich bisher nicht darum. Auch geht mir langsam aber sicher mein Erspartes Geld aus und mein Freund (selbst Student) kann mich auch nicht lange mehr "durchfüttern". Ich habe also weder Job, Geld, nicht Mal eine Versicherung und weiss nicht was ich tun soll !!!! Ich will mein Leben so gern ändern, bin kurz davor etwas aus mir zu machen und jetzt werden mir solche Steine in den Weg gelegt. Ohne Versicherung kein Job. Ohne Job kein Geld.Und ohne Geld kein Studium. Was soll oder kann ich tun? Welches Amt kann mir helfen?
Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

arbeitslos ohne Leistungsbezug

Ist mann auch krankenversichert, wenn man arbeitslos ist, aber ohne Leistungsbezug, bin aber auf dem Amt gemeldet? Ich möchte auf AL-Geld 2 verzichten, aus verschiedenen Gründen, bin ich trotzdem versichert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?