Wie lange darf ich am Stück Auto fahren?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Verbieten kann dir das keiner solange du keine Gefährdung bist, aber glaub mir du überschätzt dich da extrem! Ich fahre Beruflich Auto und fahre regelmäßig von Lübeck nach Baden Würthenberg, mir reicht es eine Strecke zu fahren, würde nie im Leben darauf kommen am Selben Tag wieder zurück zu fahren!!!! Glaub mir damit gefährdest du nicht nur dich sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer! Und mit 19 Jahren hast du definitiv noch nicht die Fahrpraxis um das zu schaffen!!! Also tu dir und deiner Mutter den gefallen und mache es nicht in einem Tag

Vielen Dank.

Und an die anderen natürlich auch. Der Umzug ist perfekt verlaufen. Ja nach dem entladen war ich echt fertig :D

Habe dann im Parkhaus geparkt und 3 Stunden geschlafen.

Die Rückfahrt habe ich dann am selben Tag noch gemacht. Am Abend war ich dann heil in Lübeck wieder angekommen und habe geschlafen :)

Es ist alles gut verlaufen.

0

verboten bei privatfahrt ist es nicht,da könntest 24std.am stück fahren.sinnvoll ist es pausen zu machen und gerade da du den schein erst kurz hast würde ich nach der einfachen strecke eine Übernachtung einplanen

Was Du Dir zutrauen kannst, wissen wir hier nicht. Ich habe es gemacht - von Fehmarn mit dem Wohnwagen nach Bayern, etwa eine Stunde weniger Fahrzeit. ABER: Es zehrt unglaublich. Zurück fahren - noch dazu mit Arbeit dazwischen - hätte ich nicht wollen. Ich brauchte danach kräftig Schlaf. Du wirst vielleicht nicht vom Auto fahren enorm müde, aber Du wirst wohl auch im Alltag so mal müde werden. Der Mensch hat normal einen 24-Stunden Rhythmus, der auch mit den Tageslichtzeiten zusammenhängt.

Verboten ist es erst mal nicht, aber sollte auch nur eine Kleinigkeit passieren, wird bei der Schuldfrage sicher mit einbezogen, dass das unverantwortlich ist.

Diesbezüglich würde ich wenigstens die Lenkzeiten der Berufskraftfahrer als Anhaltspunkt nehmen und die Pausen wirklich einhalten. Pausen sind NICHT der Besuch von netten Menschen unterwegs und auch nicht die Packarbeit. Pausen sind Pausen, hier hat man zu entspannen, zu schlafen, zu essen.

Dürfen? Wenn es sich, wie hier, um eine private Fahrt handelt, gibt es keine zeitliche Beschränkung durch Gesetz oder Verordnung.

Ich fahre seit mehr als 30 Jahren, würde mit persönlich jedoch etwas Derartiges nicht zumuten. Du wirst feststellen, daß spätestens nach 10 bis 12 Stunden Fahrtzeit Deine Konzentration ganz gewaltig ab- und Deine Reaktionszeit zunimmt. Dann ist ein Punkt erreicht, an dem Du das Fahrzeug eigentlich nicht mehr sicher beherrschst. Auch wenn kein Alkohol im Spiel ist, bedeutet das, Du bist fahruntüchtig. Wer übermüdet fährt, handelt grob fahrlässig - und das wird im Zweifelsfall dann doch erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen, auch Konsequenzen juristischer Natur.

Da überschätzt du dich aber wirklich. Wenn du also noch länger Freude an deinem Führerschein haben willst, solltest du spätestens in München, das ist nach 1100 KM Nachtfahrt schon extrem, eine Pause von 6-8 Stunden schlafen einlegen. Noch besser ist es auch noch zusätzlich eine weitere Person mit zu nehmen. Schön wäre es wenn ihr euch dann beim Fahren abwechseln könntet. Wenn nicht gibt es zumindest eine Unterhaltung und auch einen Aufpasser während der Fahrt. 4 Stunden max. fahren und dann 30 Minuten Pause.

"Also müde werde ich eigentlich nicht vom Auto fahren" - Glaube mir, du wirst müde beim Autofahren, merkst es aber selber, oder empfindest es, gar nicht so schnell. Ich habe meinen Führerschein nun 41 Jahre und in den letzten 2 Jahrzehnten zwischen 50.000 und 80.000 KM im Jahr zurückgelegt. Das schlaucht schon.

Es steht nirgend's wie lange man fahren darf. Es ist dir selbst überlassen.. Aber ich würde dir raten nicht alleine fahren.. nimm jemanden mit der noch einen Führerschein hat dann könnt ihr euch abwechseln.. denn es ist WIRKLICH anstrengend :-)

ich schließ mich der allgemeinen meinung an. das ist wirklich ein ganz schönes stück. bist du schonmal was ähnliches gefahren? hast du in etwa eine vorstellung davon wie lang das wikrlich ist?

um nochmal auf die kernfrage zurück zu kommen: soweit ich weiß, gibts da keine gesetzlichen einshränkungen für privatpersonen. aber es gibt nicht ohne grund bestimmte fahrzeitenregeln für fernfahrer - lass dir das mal durch den kopf gehen. und eins noch: ich bin mir sicher es ist strafgbar, wenn eindeutige anzeichen ignoriert, die die anzeigen, dass du nicht mehr fahrtüchtig bist (sekundenschlaf, gereiztheit aufgrund übermüdung, starke konzentrationsschwäche etc.)

ich wünsch dir alles gute

PS: wir kennen hier jetzt nur deinen aktuellen plan wie du es machen möchtest. wenn wir deine gesamte situation kennen, z.b. warum das ganze in einem aufwasch abgehandelt werden muss, oder warum du vorher nochma nach rheinland-pfalz willst, dann könnten wir dir vlt. noch bissl mehr helfen

Ein Privatmann kann auch 30 Stunden am Stück fahren, da gibt es keine Einschränkung.

Sinnvoll wäre es, regelmäßige kleinere Pausen und eine große Ruhepause einzulegen.

Du bist Fahranfänger - trau Dir da mal nicht zu viel zu.

Du darfst fahren solange du willst und kannst.

Aber sobald du müde bist solltest du aus Sicherheitsgründen eine Pause machen (und eventuell ein Nickerchen machen).

Meine Vater ist oft 22 Stunden lang gefahren. Aber da mussten logischerweise Pausen gemacht werden, da sonst die Konzentration verschwindet.

Du überschätzt Dich. Alleine die erste Route wird dich ganz schön schlauchen. Zumal Du auch noch Nachts fährts.

Plane besser einen Tag bzw. Nacht als Pause ein und mach dann erst die Rückfahrt.

Klar es ist kein Problem mal eben 1.100 Kilometer zu fahren, aber dann kommt noch das entladen. Da wird der Rückweg zur Qual.

Wenn Du es trotzdem versuchen willst, dann fahr wenigstens, wenn Du nicht mehr kannst (Du musst auch ehrlich zu Dir sein) auf einen Rastplatz und schlafe etwas.

Wir wollen nicht die Unfallmeldung von Dir hören.

Fahren dürfen darfst Du - bei einer Privatfahrt - theoretisch 24 Stunden pro Tag.

Die gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten für LKW-Fahrer über 3,5 Tonnen sehen in etwa so aus:

  • maximal 10 Stunden (höchstens 2 Mal pro Woche, sonst 9 Stunden) täglich
  • maximal 4,5 Stunden am Stück fahren
  • dann mindestens 45 Minuten Pause
  • tägliche Ruhezeit mindestens 9 Stunden

(also: 4,5 Stunden fahren - 45 Minuten Pause - 4,5 Stunden fahren - 45 Minuten Pause - 1 Stunde fahren - 9 Stunden Pause)

...und das nicht ohne Grund! Sicher, man fühlt sich oft "noch fit genug" - jedoch leidet die Konzentration beachtlich - gerade wenn man mit einem langsamen Auto unterwegs ist, das ist wortwörtlich "ermüdend".

Vor Allem als Fahranfänger überschätzt man sich schnell, weil's doch so aufregend ist. Man wird nicht unbedingt müde, aber unaufmerksam.

Tip: suche Dir jemanden, der mitfährt und Dich ablösen kann. Um eine Ablösung zu bitten, ist kein Eingeständnis von Schwäche - im Gegenteil!

Falls das nicht geht, ruhe Dich auf der Hinfahrt in Rheinland-Pfalz ein paar Stunden aus. Essen, 'ne Runde pennen, etwas Bewegung. In München solltest Du für ausreichend lange Ruhezeit sorgen. Auch auf der Rückfahrt lieber zwischendurch 1-2 Stunden auf einem Parkplatz auf's Ohr legen.

Die Zeit, die Du so "verlierst" ist wesentlich weniger, als wenn Du stattdessen einen Unfall baust. Du musst niemandem was beweisen, außer, daß Du für Deine Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer sorgst.

Allzeit gute Fahrt!

Jemand, der 24 Stunden durchgemacht hat, entspricht mit seiner Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit in etwa jemandem mit 1 Promille Alkohol im Blut.

Lass es, wenn schon nicht dir selber zuliebe, dann aus Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer.

1

Eigentlich schade, dass wir nichts mehr von Dir lesen werden. Vll lesen wir diese Woche noch von einer verzweifelten Mutter, die durch einen Verkehrsunfall ihren Sohn verloren hat, weil er am Steuer eingeschlafen ist...

Hey :)

jetzt mach mich doch nicht so schlecht :D Ich lese mir halt alle Antworten in Ruhe durch. Und ich finde sehr viele Beiträge hilfreich und sie machen mich auch nachdenklich.

Viele Tipps etc.

Antworten tue ich immer noch :D

0
@patschwarze

Ich mach Dich doch nicht schlecht. Manchmal finde ich Schocker-Antworten wirkungsvoller, die sitzen nämlich! Mach keine Dummheiten! Mehr als 12 Stunden sind Leichtsinn...

0

Das ist viel zu viel. Selbst 12 Stunden am Stück finde ich zuviel. Ohne Übernachtung 24 Stunden schreit ja förmlich nach Sekundenschlaf. Gerade bei einem Fahranfänger finde ich das maßlos Verantwortungslos.

Das merkt sie oder er schnell. Wenn er am Ziel ist, entladen hat und gleich wieder losfahren soll....... das geht dann einfach nicht mehr.

0

Du gefährdest nicht nur dich sondern auch andere!

Nein darfst/solltest du nicht....du überschätzt dich extrem

Sollte sie oder er nicht. Dürfen darf sie oder er natürlich,

0

Was möchtest Du wissen?