Wie lange darf eine Reklamation bei einem Buggy dauern?

5 Antworten

wer online kauft, darf auch keinen Vor Ort Reparatur Dienst erwarten. Natürlich sind 6 Wochen zu lange. Setz eine Frist ansonsten verlange Geld zurück. Das du dir zwischenzeitlich einen anderen Buggy gekauft hast ist dein Problem.

Da es sich hier offensichtlich um eine Garantieleistung (freiwillige Leistung) handelt und eben nicht um einen Sachmangel (Gewährleistung) kannst du da kein Geld zurückverlangen.

Das Ganze hätte direkt über den Sachmangel (Gewährleistung) gehen sollen.

Der Händler kann sich nicht aussuchen, ob es eine freiwillige Leistung oder ein Sachmangel ist. Wenn das Gestell zusammenbricht, hat der Händler Schrott verkauft und muss den Mangel beheben.

0
@Jersinia

Natürlich. Aber scheinbar wurde hier ein Garantiefall eröffnet und eben keine Nachbesserung aufgrund eines Sachmangels gefordert.

0
@Jersinia

Da in der Regel solche Dinge wie Babybuggy Tüv geprüft werden darf diese Story auch ernsthaft bezweifelt werden. Erstmal ist das nur eine Behauptung von dir.

1
@Halbammi

Ob Du das dem Fragesteller glaubst oder nicht, ist für die Sachlage völlig unerheblich.

0
@Jersinia

Oh doch. Es ist schon ein Unterschied, ob es ein Sachmangel war oder z.B. eine fehlerhafte Bedienung bzw. ein fehlerhafter Zusammenbau.

Ein zusammengerbochener Buggy deutet fürs erste auf einen fehlerhaften Zusammenbau hin. Das zusammen mit dem Hinweis des Händlers, dass es auf Garantie zu laufen hat.

Händler machen normalerweise bei Sachmängel einen Rückgriff auf den Hersteller. Denen ist es also egal.

0
@Jersinia

soso, und wenn der fragesteller erzählt das alle menschen blau sind ist das vermutlich auch einfach zu glauben.

0

Du kannst ihm eine Frist setzen und dann dein Geld zurückverlangen. Wenn du jetzt schon so lange wartest und er dir nichts mitteilt, wäre eine Woche als Frist durchaus tragbar. Bei Probemen hat man, wenn man online kauft, immer noch zusätzliche Probleme. :-)

Wegen Reklamation schon den vierten Urlaubstag vergeudet. Und die Waschmaschine geht immer nocht nicht. Kann ich Schadensersatz geltend machen?

Hallo Zusammen,

wir wissen nicht mehr weiter! Wir haben einen Garantiefall mit unserer Waschmaschine. Der Gummi wurde auf seltsame Weise eingezogen und Sie funktioniert nicht mehr. Nun habe ich am 24. August eine Reklamation beim Hersteller eingereicht. Da mich der Händler dorthin überstellt hat. In KW 36 Kamen dann auch Techniker welche die Waschmaschine repariert haben. (1. Urlaubstag weg) Nach dem ersten Waschversuch kam die Ernüchterung! Sie ging immer noch nicht!

Daraufhin haben wir wieder Reklamiert und es kam wieder ein Techniker! (2. Urlaubstag weg). Dieser meinte zu uns, dass die Waschmaschine kaputt sei und das Lager ausgetauscht werden muss, dies aber 2-3 Wochen dauern kann. (Darf so etwas überhaupt sein?)

Dann hatten wir einen Termin auf den 15.09.2015. Dort sollte das Lager nun endlich ausgetauscht werden. (3. Urlaubstag weg) Kurz vorher wurden wir angerufen das sich der Techniker kurzfristig Krank gemeldet hat!

Heute 22.09. (4. Urlaubstag weg) und die Waschmaschine ist gerade am reparieren! Ob es klappt bleibt fraglich! Der Techniker ist sogar sehr unfreundlich gegenüber meiner Freundin!

Nun die Frage: Habe ich hier eine Chance etwas rechtlich geltend zu machen? Ich habe doch eigentlich schon nach dem zweiten nicht erfüllen der Reparatur das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten oder eine neue Waschmaschine zu verlangen und ggf. auch die 4 Tage Urlaub als Schadensersatz einzuklagen oder? Muss ich nun direkt über den Hersteller oder kann ich den Händler dafür geltend machen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Darf der Händler eine berechtigte Reklamation ablehnen,wenn der Kauf vor einem dreiviertel Jahr statt fand?

Ich habe bei einem bekannten Onlineshop eine Bognerjacke aus Wolle gekauft und diese nur kalt mit Wollwaschmittel gewaschen per Hand- laut Waschzettel in der WM 3 mal unterstrichen im Wollwaschgang / erschien mir zu heftig. Also äußerst schonend behandelt. Nach einem halben Jahr verlor die Strickjacke die Form und es gingen Nähte auf . Der Händler weist jede Nachbesserung oder Umtausch ab- ich soll die Jacke auf meine Kosten zurück nehmen und hätte das Teil falsch behandelt ( zu schonend?) auf die offenen Nähte geht er nicht ein/ ich soll beweisen ect! Auch keine Kulanz, obwohl ich dort viel und gerne kaufe- auch keine Prüfung durch den Hersteller. Was mich aus den Socken haut ist die Einlassung des Syndikatanwalts, die Waschanleitung wäre von der Jacke entfernt worden.Ein Rechtsstreit lohnt nicht bei 149€ Warenwert und ich möchte dort weiter Kunde bleiben . Aber wozu gibt's Verbraucherschutz/ für den Händler ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?