wie lange darf ein Praktikum dauern, vor der Entscheidung zur Einstellung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich sag dir mal ehrlich meine Meinung: Ob das rechtlich korrekt ist, kann bezweifelt werden. Du hast eine abgeschlossene Berufsausbildung und willst in deinem Beruf arbeiten. Wer dich davor noch 1 Monat lang als unbezahlte Praktikantin arbeiten lassen will, will dich nur ausnutzen und übers Ohr hauen. Lass die Finger davon. 

Im Gegenteil: Du solltest dich sofort beim Arbeitsamt arbeitssuchend bzw. arbeitslos melden und dem Jobcenter sagen, mit welchen zwielichtigen Methoden dieser Arbeitgeber sein Personal prüfen will. Im Arbeitsgesetz gibt es die Probezeit, mit der jeder unfähige Arbeitnehmer ohne Grund gekündigt werden kann. 

Deshalb gibt es für deinen neuen Arbeitgeber absolut keinen Grund, doch einen ganzen Monat lang als Praktikantin arbeiten zu lassen, erst recht, wenn du den Beruf gelernt hast. Das ist pures Ausnutzen deiner Lage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yasemin1996
09.07.2016, 20:28

Ich habe nicht verstanden, wie du es meinst dass ich neugierig Fragen stellen werde! Kannst du es bitte genauer erklären. 
Eben habe ich mit Ihr gesprochen und Sie wird mir die Bestätigung morgen schicken. Am Dienstag werde ich bei Ihr einen Tag zuhause hospitieren und an einem Tag kann ich bei Ihr sehen wie sie arbeitet. Im September öffnet Sie eine Großtagespflege. Es sind insgesamt zwei Gruppen. Eine andere Kollegin betreut vier Kinder in der anderen Gruppe. Am Telefon hat Sie mir heute gesagt, dass das Praktikum vielleicht 2-3 Monate dauern kann. Da die Eltern mich kennenlernen müssen und ich die Kinder. Und Sie mich mit der anderen Kollegin auch. Dann habe ich Sie gefragt, ob ich bezahlt werde da ich einen Monat nicht arbeite und nichts verdiene. ( ich kann ja nicht kostenlos jeden Tag arbeiten. Auch wenn ich übernommen werden möchte. Sie hat mir gesagt, dass Sie gucken muss , wie Sie das macht da Sie alles selber hinkriegen muss. Ich habe kein klares ja bekommen und. fühle mich unsicher. Zum Monatsticket : sie hat gefragt, wie viel das kostet und hat gesagt, dass Sie das dann bezahlen muss.

Dann hat Sie gesagt, dass ich alle Fragen aufschreiben soll und am Dienstag mitbringen kann.

Was würdet Ihr mir empfehlen?

Ich muss ja bezahlt werden, aber ich weiß nicht ob ich bezahlt werde, da Sie klar und deutlich das nicht gesagt hat.

Als wir zum ersten mal telefoniert hatten, hatte Sie gesagt, dass ich bezahlt werde. Es geht mir nicht ums Geld!

Dann habe ich gesagt , wie lange dauert denn das Praktikum ungefähr. Sie hat gesagt, dass wir das am ersten Tag dann mit der Kollegin besprechen werden!

Danke für die hilfreiche Antworten...

0

Bist du sicher, dass du dort nicht arbeiten wirst? Ich kann mir nicht vorstellen, dass du einen Monat dort herumstehst und den Leuten bei der Arbeit zuschaust, oder gar noch neugierig Fragen stellst.

Sobald du eine Anwesenheitspflicht hast und Anweisungen zu befolgen hast ("Jetzt machst du bitte mal dies oder jenes"), dann müsste man das Ganze als ein Arbeitsverhältnis betrachten und es wäre zumindest nach dem Mindestlohn zu bezahlen. Sofern nichts Anderes schriftlich vereinbart wurde.

Du kanst natürlich darauf hoffen, nach dem Monat die Stelle zu bekommen und gibst dich eventuell mit den Fahrtkosten zufrieden. Es besteht aber auch die Gefahr, dass du übers Ohr gehauen wirst, den Job nicht bekommst und auch das Geld für den Monat Arbeit nicht. Wenn man dir dann die Fahrtkosten bezahlt, wäre das immer noch zu deinem Nachteil.

Zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses kann eine Probezeit vereinbart werden und in dieser Zeit kann dir der Betrieb ohnehin kurzfrstig kündigen. Ein vorheriges Praktikum zum Kennenlernen halte ich daher für unnötig.

Du kannst ja zunächst mal fragen, ob es für dieses Praktikum einen Vertrag geben wird. Dann schaust du dir diesen Vertrag genau an, bevor du unterschreibst. Du kannst auch fragen, ob du feste Arbeitszeiten hast. Ich denke, dann weß man mehr, was du von dem Betrieb zu erwarten hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach höflich klarstellen, dass du in der Zeit keinen Verdienst hast und die Fahrt irgendwie finanzieren musst.

Und nein, ein Monat ist nicht zu viel. Die Firma kann sich deine Arbeit ansehen so lange sie möchte. Letztendlich liegt es an ihnen ob sie zufrieden sind oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yasemin1996
08.07.2016, 17:33

Ok, vielen lieben Dank! Das stimmt und so können Sie mich besser kennen lernen und in zwei Wochen hat man vielleicht nicht die Chance sich zu zeigen, aber in vier Wochen schon. 

Würdest du den Fragen, ob ich im Praktikum ein bisschen dazu verdienen könnte. Sie hatte mir das am Anfang nämlich gesagt!

0

Was möchtest Du wissen?