Wie lange darf ein Hund allein im Garten bleiben?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nope, das geht nicht.

Bis ein Welpe so weit ist, daß er alleine bleiben kann, ist er ein properer Junghund und hat minutenweise das Alleinsein gelernt.

Unser Kleiner ist jetzt knapp 8 Monate alt und kann sicher eine Stunde alleine bleiben. Manchmal ist aber auch das noch zu lang und er hat Unfug im Sinn, oder er weint.

Ein älterer Hund, der daran gewöhnt ist, wäre die einzige Option für euch.

Alles, was über 4 Stunden hinausgeht, ist eine Quälerei für den Hund. Das sind Rudeltiere, die mal alleine sein können, aber die sich wohl fühlen, wenn sie im Rudel dabei sein dürfen.

Hunde entwickeln Verhaltensauffälligkeiten bis -störungen, wenn sie zu lange alleine sind.

Ich sage auch - Nein - laßt es bleiben. Abgesehen davon daß man einen Welpen oder Junghund nicht so lange alleine lassen kann - geht das schon gar nicht im Garten.  Was ist wenn er sich verletzt ? Und niemand ist da ? Oder er wird von einer Wespe gestochen etc. und niemand ist da ?

Junge Hunde machen allerlei Unfug - gerade wenn sie alleine und unbeaufsichtigt ist.  Wie stellt Ihr Euch das denn vor.  Soll der Hund solange im Garten "spielen" ?  Womit denn ? Mit sich selbst ?  Er wird sich Stöckchen suchen wobei die Gefahr besteht daß er sich die ins Zahnfleisch rammt oder Löcher buddeln - vielleicht auch unterm Zaun durch oder irgendwelche giftigen Pflanzen anfressen oder  sonstigen Unfug anstellen.

Mir wäre das viel zu gefährlich.  Das ist ja wie wenn man ein Kind im Krabbelalter alleine im Garten läßt...

Tierliebe bedeutet halt manchmal auch verzichten zu können. Was nicht geht, geht halt nicht.

Nein das geht nicht.

Ein Welpe sollte bis zum 5-6 Monat garnicht alleine sein nichtmal zwei Minuten.
Dannach bringt man ihm das im Minutentakt bei. Das kann mehrere Monate dauern bis er dann max 4-5 Stunden alleine bleiben kann. Alles was länger als das ist ist Quälerei für den Hund.
Du weißt jetzt schon, dass es an manchen Tagen 8 Stunden werden können-also viel zu lang.

Auch im Garten aussperren finde ich nicht gut. Wenn er denn schon alleine bleiben muss, soll er wenigstens in seiner gewohnten Wohlfühl-Zone bleiben dürfen.

Hi! Erstens stimmt Deine Rechnung vermutlich nicht ... ihr arbeitet bzw. Geht doch bestimmt nur 5 Tage, d.h. die 31 Stunden wären nicht durch 7 sondern durch 5 und damit ergeben sich mal mindestens 6 Stunden pro Tag ... schön rechnen bringt euch da echt nicht weiter.

Selbst mit einem Hund, der das Alleine bleiben gewohnt ist wäre das zu lange und für einen Welpen ... auf keinen Fall.

Tut Euch und dem Hund den Gefallen und lasst es sein, solange nicht einer von Euch nur halbtags unterwegs ist. Gruss

Also, ich finde es unverantwortlich, den Hund für euere Abwesenheit draußen auszusperren. Ein Welpe braucht besondere Zuwendung und sollte in den ersten Monaten nicht alleine bleiben müssen. Danach steigert man die Zeit, in der er allein bleiben muss, Stück für Stück.

Nope, vergesst das mit dem Hund mal ganz schnell wieder, wenn ihr jetzt schon wisst, dass ihr keine Zeit für ihn habt.

Wenn man sich einen Hund anschafft, muss man auch die Zeit dafür haben. Grade ein Junghund oder Welpe ist sehr zeitintensiv, er muss sozialisiert und erzogen werden, das geht nicht, wenn er täglich mehrere Stunden alleine im Garten verbringt. So gewöhnt er sich weder an den Umgang mit Menschen, noch wird er stubenrein.
Mal ganz abgesehen davon dass man nicht einfach so nen Welpen alleine lassen kann. Der hat sein ganzes Leben mit anderen Hunden verbracht (beim Züchter mit seinen Geschwistern, Eltern etc), ihn dann plötzlich bis zu 8 Stunden alleine zu lassen ist definitiv Tierquälerei! Der Hund muss sich schrittweise daran gewöhnen, wie bereits in anderen antworten angesprochen wurde.

Also, lasst es bitte bleiben.

Dem, was die anderen hier bereits geschrieben haben, kann ich mich nur anschließen. Hinzufügen möchte ich nur noch, dass Katzen und Hunde sich in der Regel nur dann anfreunden, wenn sie von Anfang an zusammenleben (max. Alter beim Start: vlt. 5 oder 6 Monate).

Zwar kenne ich deine Katze nicht, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass sie sich nicht mit einem Hund vertragen würde. Das ist wie bei Katzen und Kaninchen; da klappt's i.d.R. auch nur dann, wenn sie von Kind an zusammenleben.

Bei der Planung würdet ihr keinen Tierheimhund bekommen. Was soll das? Holt  euch einen Stoffhund aus dem Spielzeuggeschäft.

So eine Frage macht mich unsagbar wütend.

Lasst das mit dem Hund bitte.

Ihr seid ungeeignet. 

Also 3-4 Stunden täglich sind eigentlich kein Problem.

Wenn du allerdings jetzt schon weisst, das es manchmal auch acht Stunden sein können, würde ich dir davon abraten. Auch wenn es nicht sehr häufig ist. Hunde sind soziale Wesen und benötigen deshalb Gesellschaft. Eine Katze kann dieses nicht ersetzen.

Nein, das ist zu lange für einen Welpen. Außerdem, was soll er alleine im Garten? Wenn ihr ihn nicht im Haus lassen wollt, solltet ihr keinen Hund holen.

Ansich ja ok, aber er ist noch ein Welpe deswegen bissle im Warmen halten.

Denn er hat zu wenig Fell(noch) für draußen.

Das ist mir natürlich klar. Auch stehen ja jetzt die Ferien an, in denen wir wirklich genug Zeit haben uns um alles Erforderliche zu kümmern.

0

Was möchtest Du wissen?