Wie lange darf ein Baby lärm machen.

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Begründung für eine abgewiesene Klage wegen Kinderlärms: "Die Richter sahen keine unzumutbare Lärmbelästigung, sondern bekräftigten vielmehr die Ansicht, dass Beeinträchtigungen wie Babygeschrei, erste Kinderunarten, wie Gepolter, Gestampfe, Gespringe und Gehopse als Lebensäußerungen unvermeidbar seien und man diesen mit einer höheren Toleranz begegnen solle.

Eine Grenze findet die geforderte erhöhte Toleranz gegenüber Kindern erst dort, wo die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzen, beim Herumwerfen von Mobiliar beispielsweise."

Quelle: http://www.umzug-easy.de/news/index.php?artikel=56

Wenn er sich über die Ruhestörung durch Dein Kind beschwert, was juristisch keine ist, mach ihn doch mal drauf aufmerksam, dass sein an die Heizung klopfen sehr wohl eine ahndungsfähige Handlung darstellt. Mal sehen, was er dann sagt.

Wenn Dich das mit dem motzenden Nachbarn belastet, könntest Du dort wo der Kleine spielt einen dicken Teppich auslegen - das dämpft den Schall und die Klopfgeräusche, wenn z.B. Holzklötzchen oder Spielzeugautos auf den Boden fallen. Manche Wohnungen sind sehr hellhörig - da können Menschen mit schwachem Nervenkostüm schon mal am Rad drehen. Noch ein günstiger Nebeneffekt: Der Kleine sitzt weicher und wärmer, wenn er spielt.

Dann würde ich den Nachbarn ansprechen und ihm freundlich davon erzählen, was Du in Sachen "Schallreduzierung" unternommen hast - eben das Möglichste.

Wenn er dann immer noch klopft (das wäre dann schon frech von ihm!), kannst Du das wenigstens ruhigen Gewissens ignorieren oder ihm immer wieder mitteilen, dass ein Kleinkind nun mal kein Rentner ist und Du den Spiel- und Bewegungsdrang (zumindest nicht tagsüber oder am frühen Abend) "unterdrücken" wirst.

ich geb ja mein bestes aber wenn der kleine spielen will will er spielen wenn ich ihn jedes mal hoch hebe ist er voll am heulen.

0
@MellaAlexis

Das kenne ich. Kinder lernen auf diese Weise sehr schnell, dass sie sofort ihren Willen bekommen, sobald sie heulen. Das soll nicht heissen, dass Du ihn nicht spielen lassen sollst. Nur würde ich nicht generell auf das Heulen so reagieren, wie es das Kind gerne hätte, sonst hast Du es später richtig schwer - z.B. an der Quängelkasse, im Restaurant und bei vielen anderen Gelegenheiten.

0

hab ich ja alles schon gemacht.es ist ja nicht so das es jeden abend ist wenn es hoch kommt grad mal 2mal in der woche.sonst ist er ja ganz normal was mit krach zu tun hat.

0

Die Frage ist letztendlich was für Krach dein Kind macht. Du solltest ihm um 21 Uhr nicht unbedingt die Trommel in die Hand drück oder die Holzbauklötze die es dann durch die Gegend wirft. Auch Eltern haben Rücksicht auf ihre Umwelt zu nehmen. Und ja einigermaßen Ruhe sollte auch schon vor 22 Uhr möglich sein. Ab 22 Uhr hat Zimmerlautsärke zu sein. Bei nicht vermeidbarem Lärm kann dein Nachbar aber so lange an die Decke klopfen wie er will. Wenn das Kind schreit und du es nicht beruhigen kannst, oder es rumkrabbelt und versehentlich was umwirft.

Gegenseite Rücksicht ist das Zauberwort.

er hat mal grad 5minuten mit seinen fingern aufm boden gespielt.soll ich ihm seine hände festketten. hab alles mögliche gemacht mit nem kissen mit ner dicken decke aber nichts.

0
@MellaAlexis

Nun ja wenn sich der Nachbar jeden Tag beschwert trommelt dein Kind wohl jeden Tag mit den Fingern aufm Boden? Oder passiert da mehr?

Mal ohne Mist. Wenn du ne ordentliche Decke hinlegst und das Kind spielt dadrauf, kann es mit den Finger so viel auf dem Boden klopfen wie es will, das hört der Nachbar nicht. So viel Kraft hat dein kind noch nicht in der Hand. Daran kann es also nicht liegen. Wenn dein Kind keinen anderen Lärm macht ausser das auf bissl auf dem Boden rumgetippe, geh zu deinem Nachbarn und sag ihm er soll aufhören dich zu belästigen sonst zeigst du ihn an. Ganz einfach.

0

Das sind normale Probleme, manche Menschen wissen nicht mehr, wie es bei Ihnen war. Wenn Du dem Kind eine Decke unterlegst zum Spielen wuerde ich sagen, dass das langt. Du kannst zwar versuchen, das Kind mit weniger laermenden Spielen zu beschaeftigen, aber zwingen kannst Du es und sollst es nicht!

Vielleicht ist auch bei Euch die Lärmdämmung nicht ausreichend vorgenommen worden. DANN wäre es ein Problem des Vermieters. Du kannst ja auch einmal anfragen, wie es darum steht.

Aber als Frage: Habt Ihr Teppiche in der Wohnung liegen oder habt Ihr aus "Hygienegründen" keine? Ohne Teppiche wird der normale Lärm nämlich so "gut" weitergeleitet, das einem als "Untermieter" oft vor Schreck die Kaffeetasse aus der Hand fallen kann. Das haben wir nämlich. Man hört dann sogar wenn im über uns gelegenen Schlafzimmer Kämme oder Schhmuckstücke fallen. Eine zeitlang haben wir des Morgens immer die rhytmischen Geräusche ----- des Rudertrainers als "Wecker" gehabt.

Also - Teppiche sind schon oft der Retter in der Not gewesen....

haha das ist es ja.Ich hab überall Teppich in der Wohnung.Teppich ist ja für so einen kleinen wurm viel wärmer. muss ich mal mit meinem Vermieter reden.

0

Nachbarn müssen Kinderlärm hinnehmen, allerdings müssen sich auch Eltern von älteren Kindern an Ruhezeite halten. Aber das trifft ja bei dir nicht zu, a du ein Baby hast.

Geräusche, die naturgemäß dem Bewegungs- und Spieldrang kleiner Kinder entsprächen - selbst häufige und über das übliche Maß hinausgehende Lauf- und Spielgeräusche - müssten bis zu einem gewissen Grade hingenommen werden. Insbesondere bei Kindern unter sieben Jahren gelte diesbezüglich eine hohe Toleranzgrenze.

Lies mal folgende Urteile:

http://www.verbraucher-urteile.de/miet/kindercontent.html

http://www.mieterverein-muenchen.de/mietrechtsthemen/mietrechtsthemen/kinder1.htm

0

Und die Nachbarn sitzen wohl völlig lautlos in der Wohnung und lauschen auf jedes Geräusch? Solche gibt es nämlich auch. Die Nachbarin unter uns hatte ihr Enkelkind zu Besuch. Einmal hatte ich es weinen gehört. Da aber sowieso immer Fernseher oder Radio laufen, habe ich nichts weiter gehört.

der ist total bescheuert der nachbar von unten.er schaut auch immer im mülleimer nach ob ja auch die tüten zu sind das ja kein dreck raus kommt und die mülleimer voll mit dreck sind.

0

Hm es gibt da Regelungen in den Durchführungsanweisungen zum Landeshundegesetz NRW, aber ich glaube nicht, dass die hier anwendbar sind ;-)

Da gibt es natürlich keine Regelung zu, dass ist "Lärm" den man hinnehmen muss. Natürlich immer ein blöde Situation, aber gerade bei Säuglingen nicht regulierbar.

Oder ist hinter dem Ohr ein MUTE-Schalter grins

Wie bitte? Wie soll man einem Baby beibringen, dass er nur zu bestimmten Zeiten schreien darf? Zu bestimmten Zeiten lachen darf? So viel Krach kann er noch nicht beim Spielen machen. Besuch den Nachbarn mit dem Baby. Und sprich mit ihm. Vielleicht wird er beim Anblick des putzigen, kleinen, hilflosen Wesen weich.

das ist es ja.er kennt meinen sohn ja. ich soll ja auch beim schlechten wetter mit dem kinderwagen durch den keller rein. ich hab ihn schon mal gefragt was das soll er meinte nur ja das ist total laut unten das mein sein eigenes wort nicht mehr versteht.

0
@MellaAlexis

Letztendlich, kann man nur einen Rat geben. Wenn es schlimm ist und keine Besserung erhofft werden kann, dann eine andere Wohnung suchen. Der Kleine wird eines Tages laufen und später Freunde zum Spielen einladen, draußen spielen wollen. Das alles ist immer mit "Lärm" verbunden.

0
@flamingstar

Guter Rat. Das habe ich, als meine Kinder noch klein waren, auch gemacht. Hatte die gleichen Probleme mit dem Mieter unter mir.

0

was soll denn der mist wie soll man denn ein 8 monate altes baby stillhalten also bitte,die nachbarn werden doch auch immer schlimmer,ignorier das einfach und wenn alle stränge reißen sieh dich nach einer anderen wohnung um und frag dann gleich wie es mit kinderfreundlichkeit aussieht,viel glück wünsch ich dir dem kleinen

das ist sehr lieb von dir.Ich hab ja nur mit ihm Probleme.die anderen sind voll kinderlieb.mein nachbar oben hat auch nur ständig probleme mit ihm er ist total unzufrieden mit seinem leben. so wie der zufall auch war mein papa hat 8jahre neben ihm gewohnt und auch nur problemem gehabt.

0
@MellaAlexis

gibt es denn die möglichkeit mit dem vermieter zusprechen tut euch doch alle zusammen ist doch besser als dieses ewige leiden noch länger mitzumachen,was soll denn werden wenn das kind 2 ist dann macht es nun mal lärm und kinderlärm kann man nicht verbieten,es wird doch noch schlimmer wenn ihr das weiterhin duldet

0

Frage mal deinen Nachbarn ob er noch ganz knusper ist. Ein 8monate altes Kind hat keinen Knopf zum abstellen

Ich würde einen dicken Teppich kaufen!

Egal ob gesetzlich erlaubt, oder nicht, - vor dauerndem Ärger mit Nachbarn schützt das Gesetz nicht.

Da sollte man selbst vorsorgen.

Drohe Deinem Unterbewohner mit Konsequenzen, wenn er noch öfter so einen Lärm macht! An die Decke klopfen, an der Heizung rütteln... gehts noch!?

Genau - das ist nämlich Ruhestörung.

0

Es gibt keine Lärmvorschrift für Babies! Die könnten die eh nicht lesen!!!

klar sollte man schauen das ab 22.00 Ruhe einkehrt. Aber mal ne Frage? Hat Deutschland keine andren Sorgen ? Das kann ich nicht verstehen das man sich wegen jeden sch... sorry, aufregt. Vor Gericht würden sie nur mit den Kopf schütteln!!!!!!!!

Ich schau ja auch das um22uhr ruhe hier ist. ist es ja auch immer. Aber er hat eh keine eigenen kinder und weiß nicht wie das ist. hab versucht ganz normal mit ihm zu reden aber klappt nicht.und wegen ihm werd ich hier bestimmt nicht ausziehen.wohn ja grad mal erst seit 6monaten hier.

0

Ruf den Nachbar um 4 Uhr Nachts an und frag ihn warum er um 21 Uhr an die Decke geklopft hat.

kleinkinder dürfen soviel lärm machen wie sie wollen. Sind vom Gesetzt abgesichert.

Falsch. Nach 22.00 muss man für Ruhe Sorgen.

0
@Mariposa68

Falsch nicht bei klein Kindern. Die Eltern haben lediglich alles mögliche zu Unternehmen das das Kind ruhig ist. Wenn es dennoch Nachts aufwacht und schreit dann ist das eben so.

0
@Mariposa68

Und wenn sie nachts stundenlang brüllen, weil sie Bauchschmerzen haben? Nein, für Babys gelten die Lärmvorschriften gottlob nicht. Sonst müsste man ihnen Knebel in den Mund stecken Unvorstellbar!

0
@Mariposa68

Das ist Falsch. Kinder sind zu betrachten wie "Höhere Macht". Da kann keiner was machen. Wenn der Kleine später läuft und bei jedem 3. Schritt auf die Hände oder den Po fällt, kannst Du ja auch keinen Puffer unterlegen. Ist nun mal so!

0

sag ihm, er soll das lassen. ihr könnt sonst nicht fernsehen...

Bis 22.00 Uhr darf jeder Lärm machen.

Falsch. Auch vor 22 Uhr hast du erheblichen Lärm zu vermeiden. Du darfst auch vor 22 Uhr deine Anlage nicht so laut aufdrehen das die Wände wackeln. Du darfst die alltäglichen Sachen verrichten, wie putzen oder Möbel aufbauen oder den ein oder anderen Nagel in die Wand hauen. Aber wenn du vermeidbaren Lärm verursachst und sich der Nachbar gestört fühlt steht ganz schnell die Polizei vor der Tür.

0
@Romjia

Lies hier: ok, 20.00
http://www.umzug-easy.de/news/index.php?artikel=56

0

Was möchtest Du wissen?