Wie lange darf ein Auto auf der Autobahn auf der linken Spur fahren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mal wieder sehr viele Halbweisheiten unterwegs....

Es ist ganz richtig in Deutschland herrscht ein Rechtsfahrgebot, ja an das hält sich kaum einer.

Aber: das fahren auf der linken Spur ist solange erlaubt, solange man jemanden überholt (direkte überholabsicht) oder jemand davor fährt, der langsamer ist, als ich fahren will. Sprich den ich über holen will sobald er rechts wieder einschert (indirekte Überholabsicht) viel schlimmer als die Linksspurfahrer finde ich aber die Mittelspur Fahrer und davon gibt es genügend, die behindern aber wirklich den Verkehrsfluss, denn mal angenommen ich fahre mit meinen 120/130/140 auf der Autobahn, sofern möglich natürlich ganz rechts, doch plötzlich sehe ich in der Mitte einen langsam fahrenden, meist nicht schneller als 70-90km/h fahrenden PKW fahren, die rechte Spur komplett frei. Hupen oder Lichthupe, was ja außerorts durchaus zum ankündigen der Überholabsicht benutzt werden darf, wird natürlich vollkommen ignoriert. Im Gegenteil, vielmehr bekommt man beim vorbeifahren noch vulgäre Zeichen zugeworfen und kommt mir bitte nicht mit anzeigen, das haben irgendwelche Praxis fremden Menschen erfunden und spiegelt wieder Perfekt Deutschland wieder, Hauptsache nen paar Juristen beschäftigen.

Das Ende vom Lied ich muss von ganz rechts nach ganz links wo ich die aufhalte, die mit 180 wirklich schnell unterwegs sind, die sich dann aufregen, aber wenn ich noch länger warte, muss ich aus niedrigerem Tempo herausbeschleunigen, macht es nicht besser.

Fazit tun kann man nichts dagegen, außer oben genannte Mittel.

Was das überholen selbst angeht eine kleine Faustregel 10-15% sollte man schneller sein zum überholen, dass man das in Deutschland natürlich wieder Sekundengenau festlegen muss ist typisch, jetzt mal ehrlich wer hat jemals bei einem Überholvorgang die Sekunden gezählt, wahrscheinlich noch nicht mal Euer Fahrlehrer bei den ersten Übungsfahrten.

Viel wichtiger als sowas wäre es mal den eigenen Egoismus abzuschalten und jedem das gleiche Recht am Verkehrsfluss zu gewähren, dass man selbst auch bekommen möchte.

Und was die vermehrte Beobachtung der LKW angeht ist nicht ganz unlogisch ein Unfall verursacht durch überhohte Geschwindigkeit eines LKW ist meist verheerender als der durch einen PKW, da 10-40t einfach mehr wegräumen als maximal 3,5/4,25t.

Außerdem sind es doch immer die "sch.... LKW Fahrer" die den Verkehrsfluss aufhalten, so zumindest im allgemeinen Volksmund. Dabei ist es nur mal wieder der Aspekt das man selbst behindert wurde und damit scheinbar nicht klar kommt. Verständnis für andere scheint eh aus der Mode zu sein. Und da wir scheinbar nur noch aus Gesetzes Anbetern und Leuten die nach dem Motto vorgehen Gesetze sind dafür da um gebrochen zu werden kommen wir auf keinen grünen Zweig mehr. Leben und leben lassen wäre das sinnvolle vorgehen, aber nicht diese beiden extremen.

Und was 98% aller Leute scheinbar noch nicht verstanden haben ist, dass sie (meist mit dem 18LJ) einen Waffenschein gemacht haben und dementsprechend sollte man sich auch verhalten Verantwortungsbewusst und nachdenkend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hatte seinerzeit gelernt dass dieser Geschwindigkeitsunterschied mindestens 12Km/h sein müsse um überhaupt einen Überholvorgang machen zu dürfen.

Eine ähnliche Frage kam letztens bei einem Kurs auf zu dem man ja mittlerweile als LKW-Fahrer regelmässig muss. Die Antwort war dass man Nichts machen könne das im Ramen der Legalität wäre.

Du könntest so einem Linksspur-Blockierer Deine Überholabsicht mit der Lichthupe signalisieren, allerdings EINMAL aufblenden, bei öfters könnte man Dir wegen Nötigung kommen. Wenn der sich allerdings schon nicht um das Rechtsfahrgebot schert wird der auch bestimmt nicht gleich schauen dass der die Spur räumt.

Du könntest den Anzeigen, aber Beweise? Und meist liegt es ja nicht an dem unmittelbar vor Einem sondern einem Schnarcher irgendwo weiter vorn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kitty0503 17.05.2015, 17:31

Aber das ist ja vollkommen ungerecht, daß die LKW-Fahrer wegen so etwas bestraft werden (hab ich in einer anderen Antwort gelesen) und die Autofahrer straffrei bleiben. :-(

2
machhehniker 17.05.2015, 17:59
@Kitty0503

Ja, so ist es eben nunmal. Auf einer fast leeren 3-Spurigen Autobahn wird der LKW-Fahrer der da im Überholverbot an einem anderen LKW vorbeirauscht rausgezogen und zur Kasse gebeten weil es den Autofahrern nicht zuzumuten wäre die erlaubten 120Km/h kurzzeitig auf ca 90Km/h zu reduzieren (was wahrscheinlich nichtmal so wäre), aber dem LKW-Fahrer ist es zuzumuten ne halbe Stunde mit 30Km/h einen Berg hochzuzotteln den er sonst mit 90Km/h hoch wäre.

Das Gesetz soll eigentlich für Jeden gleich sein, ist es aber leider nicht wirklich.

2

Das Problem sind die vielen Sonntagsfahrer. Generell gilt das Rechtsfahrgebot, an das sich aber in der Praxis die wenigsten halten. Machen kannst du da nichts, sonst machst du dich gleich der Nötigung schuldig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal in der Fahrschule gelernt, daß die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, das überholt, wesentlich höher sein muss, als die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, das überholt wird.

Das kann so nicht funktionieren, z.B. wenn ein LKW einen anderen überholt.

Ich habe in der Fahrschule gelernt, dass man die linke Spur zum Überholen nutzt und dann umgehend wieder dir rechte Spur benutzen soll. Natürlich nicht, wenn da kein Platz ist.

Ja, aber was tun bei den "Sonntagsfahrern"? Lichthupe und dicht auffahren verbietet sich von selbst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fhuebschmann 17.05.2015, 16:37

Lichthupe ist erlaubt weil man den vorausfahrenden ja irgendwie drauf aufmerksam machen muss das man überholen will! Dichtes Auffahren natürlich nicht.

2
Kitty0503 17.05.2015, 16:38

Aber was kann ich denn nun gegen die Schlafmützen unternehmen? Ich kann die ja nicht alle anzeigen. Da wär ich ja die ganze Fahrt lang nur noch damit beschäftigt, Nummernschilder aufzuschreiben... :-o

3
Crack 17.05.2015, 17:06

Das kann so nicht funktionieren, z.B. wenn ein LKW einen anderen überholt.

Der dürfte nicht überholen wenn seine Geschwindigkeit nicht wesentlich höher als die des zu Überholenden ist. Unter wesentlich versteht man das der Überholvorgang in aller Regel innerhalb von 45sek abgeschlossen sein muss. Das bedeutet bei LKW einen rechnerischen Geschwindigkeitsunterschied von mindestens 11km/h wenn man alle geforderten Abstände einhält. Und diese 11km/h sind in der Praxis auf ebener Straße so gut wie nie gegeben.

1
SturerEsel 17.05.2015, 17:08
@Crack

Das ist sicher richtig, aber ich möchte auch nicht in der Haut eines Fernfahrers stecken, der mit Termindruck von einem Halt zum nächsten hetzen muss.

3
machhehniker 17.05.2015, 17:36
@SturerEsel

Das ist eigentlich weniger der Termindruck, vielmehr läuft man auf weil da ein untermotorisierter LKW unterwegs ist der mit jeder Windöe oder Bodenwelle einige Km/h verliert. Dann weiss man das da später eine Steigung kommt und wenn man den nicht bis dahin überholt hat weiss man wegen dem Überholverbot dann eine gefühle Ewigkeit hinter dem den Berg hochzotteln zu müssen. Also überholt man auf Gedeih und Verderb, während dies vor ca 20 Jahren noch eine Sache von einigen Sekunden war (weil man dann kurzzeitig eben 100Km/h fuhr) dauert dies nun ewig weil die EU-Verkehrsminister wegen den damals noch seltenen Elefantenrennen einen Geschwindigkeitsbegrenzer (schneller als 90Km/h geht nicht, Jeder fährt nun einfach Vollgas) vorgeschrieben haben durch den diese Elefantenrennen nun ständig die Begleiter auf der Autobahn wurden.

3
Kitty0503 17.05.2015, 17:41
@machhehniker

Das ist auch etwas, das ich nicht verstehe. Ich kenn mich ja nicht so gut aus, aber ich weiß, daß ein leerer LKW schneller einen Berg hoch kommt, als ein voller. Warum sind denn immer am Berg so viele Überholverbote für die LKW? Wenn schon, dann wäre es doch in der Ebene sinnvoller...

3
machhehniker 17.05.2015, 18:03
@Kitty0503

Weil die Verkehrsminister noch nichtmal selbst Auto fahren, geschweige denn sich mit allen Fahrzeugklassen auskennen würden. Unsere derzeitige Verteidigungsministerin hatte beim Amtsantritt noch gesagt nicht gedient zu haben, ob die Mal darauf hinweisen wollte dass sie demnach dazu ungeeignet ist?

2
Crack 17.05.2015, 18:18
@machhehniker

Dann weiss man das da später eine Steigung kommt und wenn man den nicht bis dahin überholt hat weiss man wegen dem Überholverbot dann eine gefühle Ewigkeit hinter dem den Berg hochzotteln zu müssen.

Es ist auch nicht selten das auf gerader Strecke Überholverbote von 30km und mehr angeordnet werden, dumm nur wenn dann Fritz Planlos mit seinem PKW-[Wohn]Anhänger-Gespann mit 75km/h die Kolonne anführt und diese auch erst verursacht hat.

Andere Beispiele zeigen das in bergigen Gegenden häufig an jeder Steigung ein Überholverbot besteht. Dann dürfen LKW mit 380PS auch mal ganz vorn fahren weil sie an der Steigung nicht schneller als 35km/h sind und so alle aufhalten die nicht überholen dürfen. Haben sie die dann doch geschafft wird das Überholverbot aufgehoben - dann sind sie aber auch wieder auf 90km/h und ein Überholen für die vorher ausgebremsten wird unmöglich. Und an der nächsten Steigung dann wieder das selbe Spiel...

Offenbar entscheiden Menschen über Überholverbote für LKW die wahre Schreibtischtäter sind und kein Praxiswissen haben.

Berechtigtes Unverständnis verursachen natürlich solche Fahrer die tatsächlich kaum schneller als der Andere sind und teilweise 3-4km für ihren "Überholvorgang" brauchen.

4
machhehniker 18.05.2015, 04:52
@Crack

Zu Fritz Planlos mit seinem Wohnwagen könnte man noch erwähnen dass der meist überholen dürfte obwohl der dies meist gar nicht kann.

1

In Deutschland gibt es ein Rechtsfahrgebot. Dass heisst eigentlich überholen und dann möglichst wieder auf die vorherige Spur einordnen.

Es hält sich nur niemand dran.

Würden sich alle an diese "Regel" halten - hätten wir kaum Staus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kitty0503 17.05.2015, 16:39

Wohl wahr. LKW und Busse fahren nach dem Überholen immer gleich wieder rechts rein. Aber unter uns Autofahrern hat sich das noch nicht durchgesetzt... :-(

2
Toblas 17.05.2015, 16:50
@Kitty0503

LKW und Busse fahren nach dem Überholen immer gleich wieder rechts rein. Das kommt daher das wir Berufskraftfahrer ständig im Visier von Polizei und BAG stehen, Autofahrer eher selten. Ich muss da manchmal lachen wenn ich sehe wie dumm und stur manche Autofahrer auf der linken Spur fahren und das kaum schneller als LKW. Auch wenn Autofahrer bereits 500 Meter vor einem Lkw zum überholen ausscheren, kann ich mich nur an den Kopf fassen.

2
Kitty0503 17.05.2015, 16:54
@Toblas

Aber warum werden die Autofahrer dann nicht auch von der Polizei angehalten, wenn sie zu lange auf der linken Spur sind? Ich dachte immer, vor dem Gesetz sind bei uns alle gleich? :-o Ich versteh das nicht, daß im Straßenverkehr dann Unterschiede gemacht werden. :-(

2
mrssallyfield 17.05.2015, 18:58
@Kitty0503

Die Polizei hätte viel zu tun. Weil es wirklich täglich Behinderungen dadurch gibt.

Bestimmte Menschen vor allem in bestimmten Markenautos ignorieren sämtliche Regeln und halten sich oft für etwas "Besseres". 

Dies bestätigt sich leider immer wieder......

2

Was möchtest Du wissen?