Wie lange darf ein Arbeitgeber rechtens das ausstehende Gehalt nicht überweisen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Rechtens darf er das überhaupt nicht. Das Gehalt ist am letzten des Monats fällig. Wenn es wegen der Abrechnung zum letzten Arbeitstag nicht möglich ist, muss er eine Abschlagszahlung entrichten.

wwwquestion 12.10.2010, 15:35

Ist es egal, ob es sich um einen Nebenjob handelt?

0

Du hast natürlich mit 14 Tagen schon sehr lange gewartet, bis du nachgefragt hast. Du solltest deinen AG darauf hinweisen, dass du ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten wirst, wenn du nicht zzgl. der dir entstandenen Mahnkosten ausgezahlt wirst. Einen Titel kannst du beim Amtsgericht beantragen. Dafür brauchst du auch keinen Anwalt.

Das Gehalt ist spätestens am letzten Arbeitstag des Abrechnungsmonats fällig. Alle Kosten, die aus einer von Dir unverschuldeten verspäteten Zahlung entstehen, kannst Du beim AG geltend machen (z.B. Sollzinsen vom Girokonto). Aber natürlich nur in der relevanten Höhe.

wwwquestion 12.10.2010, 15:35

Ist es egal, ob es sich um einen Nebenjob handelt?

0
RBMannheim 13.10.2010, 17:45
@wwwquestion

Ja, vollkommen egal. Du hast ja die Arbeitsleistung erbracht und deswegen auch den entsprechenden Anspruch erworben.

0

Wenn ein eindeutiges Verschulden des AG vorliegt, dann evtl. Deinen hierdurch entstandenen Schaden, wenn es einen solchen gibt.

wwwquestion 12.10.2010, 15:21

nicht bezahlte Rechnungen --> Mahnkosten

0

Was möchtest Du wissen?